3 "autarke" WLANs, wie würdet ihr es lösen?

  • Hi liebe Forengemeinde,

    folgendes Szenario. Gegeben ist ein Haus mit 3 Wohnungen. Eine ist vom Inhaber bewohnt, zwei weitere Wohnungen sind immer für kurze Zeiträume vermietet, mehr oder weniger wie Ferienwohnungen. Ziel ist, dass alle Parteien guten WLAN-Empfang und Zugang haben, in eigenen WLANs unterwegs sind und diese Netzwerke gegeneinander abgeschlossen sind aber über ein gemeinsames Unitymedia-Gateway ins Internet kommen.


    Was ich mir so gedacht habe: Am Unitymedia-Modem kommt eine UDM-Dreammachine für Controlling, daran vielleicht ein 8 Port-POE Switch und an diesen 3 POE APs (Für jedes Stockwerk einen). Und dann die Netzwerke gegeneinander mit VLANs abteilen.

    Oder keine Dreammachine, dafür ein Cloudkey oder so. Was schlagt Ihr mir vor?

    Bitte keine Diskussionen um die rechtliche Problematik, die ist bekannt.


    Vielen Dank für Eure Mühe und einen schönen Abend!

  • Guten Abend,


    zunächst mal: Ein Cloudkey ist lediglich der Unifi Network Controller in Hardware gegossen. Die kleine Alternative zur UDM wäre also das Unifi Security Gateway. Das gibt's für rund 100,-€, ist allerdings technisch leicht angestaubt. Wenn aber z.B. VPN-Durchsatz sowieso irrelevant für Dein Projekt ist, würde ich überlegen, das USG zu nehmen.

    Dazu braucht es dann den angesprochenen Controller. Hier nimmt man dann einen Cloudkey oder beschränkt sich auf eine reine Software-Installation (der Controller muss im Prinzip nur für das Setup einmal laufen, wenn man weder Statistiken, noch das WLAN Voucher-System benötigt.


    Bedenke auf jeden Fall das unschöne doppelte NAT, welches laut Deinem Layout entstehen wird. Je nach Nutzungsszenario kann auch dies aber möglicherweise keine spürbaren Auswirkungen haben.

  • Vielen Dank und klar soweit. Also dann geht aber ein ganz normaler UDM, es muss kein Pro sein und eben ein POE Switch oder Inverter.

    Ja klar das doppelte NAT Problem werde ich haben, kann man aber kaum umgehen. Es sei denn ich bekomme den jetzigen Router in einen Bridge-Mode oder?

    Grüße

  • Der Provider-Router wird leider keinen Bridge-Modus unterstützen. An Kabelanschlüssen ist man immer gekniffen, dafür gibt es keine professionelle Hardware zu kaufen.

    Welchen Vorteil siehst Du für Dein Projekt in einer UDM im Vergleich zu einem USG?

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.