UniFi & Fritte ohne doppeltes NAT - Probleme mit Fritte und Cloud Gateway Ultra

Es gibt 57 Antworten in diesem Thema, welches 2.472 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von DoPe.

  • Hallo zusammen,


    z. Zt. steuere ich mein Netzwerk mit dem Unifi Netzwerkkontroller auf der Synology, wobei der Controller in einem Docker-Container läuft. Das funktioniert auch seit Jahren ohne jegliche Probleme (s. Ist-Zustand).


    Nun wollte ich, angeregt durch ein Video auf YouTube, den Kontroller von der Synology auf ein UnifiGateway transferieren. Genommen habe ich dann ein Unifi Cloud Gateway Ultra. Dieses habe ich dann, dem Video folgend, mit der Early Access Version (8.3.28) versehen und das NAT abgestellt. Die IP auf 192.168.178.2 (feste IP in der Fritte) eingestellt (s. Screenshots unten). Des weiteren eine Route in der Fritte lt. Video eingerichtet (s. Screenshot unten). Soweit, so gut … aber:


    Auf der Synology habe ich den Unifi-Controller dann gestoppt und vorher ein Backup der Einstellungen gemacht („settings_only_network_backup_02.07.2024_17-00_v8.2.93.unf“).


    Bevor ich alles komplett umstelle, wollte ich testen, ob es mit dem entfernen des doppelten NAT, wie im Video erklärt, funktioniert hat.


    Also, irgendwie schon aber doch nicht so ganz J Da ich nicht so der Netzwerkheld bin, komme ich jetzt erst mal nicht weiter, daher folgende Fragen:


    In Szenario 1 hat der Switch kein Internet, während der PC in Szenario 2 Internet hat. Warum? Muss ich den Unifi-Controller lt. Szenario 1 einstecken, aber die anderen 3 Ports aus der Fritte rausnehmen und an den Unifi stecken und dann Backup von alter Synology Config einspielen?


    Oder Szenario 2 nutzen und dort dann das Backup einspielen?


    Szenario 1 wäre eigentlich am sinnvollsten, geht aber im Moment nicht so wie es soll L


    Ich hoffen inständig, das ein DAU wie ich hier etwas lernen und eine Lösung finden kann.


    Anhang:


  • Hallo der richtige Weg ist, Fritzbox - Gateway - switch - und die anderen Geräte.

    Deine Fritzbox ist nur noch Modem.


    Da gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Fritzbox Wenn es die eigene ist im Bridgemode

    2. Doppeltes Nat, was du im Gateway wieder revidieren kannst.


    Das Gatway übernimmt alles was Netzwerke und WLAN und Firewall betrifft alle Aufgaben.

    Dazu musst dich dann evtl noch mal im Wiki einlesen.


    Zum Thema Switches. Hast du welche von unifi dann entsprechend Adopten und einrichten. Sind es andere dann beachten das du dann nur ein Vlan bzw. NETZWERK nutzen kannst.

    Mann hat es nicht leicht, aber leicht hat es einen.. :face_with_tongue:

  • Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort. Ehrlich gesagt, dachte ich das es viel einfacher wäre, mit der Early Access Firmware , da man ja das NAT des UCG Ultra abschalten kann. Im entsprechenden Video (https://schroederdennis.de/ubi…ination-fritzbox-gateway/) war das ganz einfach :smiling_face:


    Meine Fritte, eine alte 7490 unterstützt offiziell keinen Bridgemode. Bliebe wohl alternativ noch z. B. PPPoE-Passthrough, aber das kann ich auf dem UCG Ultra nicht finden :frowning_face:


    Da es wohl nicht so geht, wie in diesem Video gezeigt, obwohl das NAT im UCG Ultra tatsächlich abschaltbar ist, dachte ich im Gateway müsste man dann einfach noch die Gateway IP der Fritte eintragen, also bei mir die 192.168.178.1. Habe ich evtl. dort an der falschen Stelle gemacht, denn es konnte keine Internetverbindung aufgebaut werden.


    Für mich als jemand mit geringen Kenntnissen der Materie heißt das, das ich entweder ein Modem wie das Vigor 175 kaufen müsste und die Fritte dann als DECT-Station dient oder ich packe das Ding wieder ein und warte ein Jahr bis endlich Glasfaser kommt. Na ja, denke ich werde versuchen, das Gateway wieder an Ubiqiti zurückzugeben, hat leider so keinen Sinn, schade.


    Ich weiß sonst echt nicht, wie ich dieses dämliche NAT wegbekomme :frowning_face:

  • Moin, nein so habe ich das nicht gesagt, sondern du hattest nach Szenario 1 oder Szenario 2 gefragt.

    Laut deiner Zeichnung wie du das da dann angeschlossen hast geht es so auch nicht darum sagte ich ja wie folgt anschliessen.


    Fritzbox - Gateway - Switch - und dann die anderen Geräte


    Das Video von Dennis kenne ich auch und ist super erklärt. Das dann danach so einrichten, wie er es beschreibt.

    Dazu braucht deine Fritzbox nicht in den Bridge Modus. Es wurde von mir nur als alternative Vorgeschlagen wie man es auch machen kann.


    Daher:

    Da gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Fritzbox Wenn es die eigene ist im Bridgemode (wenn du die Möglichkeit hast, dann hast du eh kein doppeltes NAT)

    oder

    2. Doppeltes Nat, was du im Gateway wieder revidieren kannst. (dann so einrichten wie im Video von Dennis)


    Zum Thema Switches. Hast du welche von unifi dann entsprechend Adopten und einrichten. Sind es andere dann beachten das du dann nur ein Vlan bzw. NETZWERK nutzen kannst.

    Hierzu sei nochmal gesagt:

    Diese werden dann ja an dein Cloud Gateway Ultra angeschlossen. An den Ports wo die Switche drann kommen, stellst du ja ein welche Netzwerke es sein sollen.

    Wenn du also ein Unifi Switch hast, der wird dann adoptet, und der Port wo der drann ist stellst du dann auf das Admin Lan ein, oder auch oft MGMT Lan genannt. Dann kannst du am Switch jeweils an derem Port´s die Vlan´s einrichten.

    Hast du aber einen anderen Hersteller, wird es wohl sein das du dann nur ein VLAN an einem Port deines Gateway´s einstellen kannst und der Switch dann auf allesn Port´s dann nur noch das VLAN weitergeben kann.

    Mann hat es nicht leicht, aber leicht hat es einen.. :face_with_tongue:

  • Wie Wombert gerade geschrieben hat, es muss alles an die UCG angeschlossen werden - dein Szenario 1 und 2 sind beide so nicht in Ordnung...

    ...als ich vor vier Wochen von meinem Docker Container auf die UCG (mit EA 8.3.28) umgezogen bin, habe ich einfach das Backup in die UCG eingespielt (noch solo, also nicht im Netz). Dann den Docker Container runtergefahren und danach die UCG in das Netz gehängt und alles lief wie vorher. Ich habe auch vorher nichts aus dem Docker Container entfernt.


    Wenn du das Backup eingespielt hast, solltest du zuerst noch den Informhost (da sollte die IP deiner Synology sein) wieder zurücksetzen!!

  • Wie Wombert gerade geschrieben hat, es muss alles an die UCG angeschlossen werden - dein Szenario 1 und 2 sind beide so nicht in Ordnung...

    ...als ich vor vier Wochen von meinem Docker Container auf die UCG (mit EA 8.3.28) umgezogen bin, habe ich einfach das Backup in die UCG eingespielt (noch solo, also nicht im Netz). Dann den Docker Container runtergefahren und danach die UCG in das Netz gehängt und alles lief wie vorher. Ich habe auch vorher nichts aus dem Docker Container entfernt.


    Wenn du das Backup eingespielt hast, solltest du zuerst noch den Informhost (da sollte die IP deiner Synology sein) wieder zurücksetzen!!

    Ja danke noch mal alle zusammen, langsam komme ich der Sache näher, habt also Geduld mit einem alten DAU wie mir :smiling_face:


    Ein Backup vom Dockercontainer habe ich gemacht, eigentlich 2 (1. Nur Einstellungen und 2. die letzten 7-Tage). Welches Backup hattest du genommen?


    Aber wenn du sie dann ans Netzt gehängt hast, hast du jetzt (nach meinem Verständnis) ein doppeltes NAT, oder?


    Was ist der Informhost und wo befindet der sich (UCG Ultra oder Fritte) und wie setze ich den zurück?


    Sorry für die viele Fragerei, bin leider nicht der schnellste :smiling_face:


    Leider habe ich den UCG bereits wieder an einen Port der Fritte gehängt (Szenario 1) und noch kein Backup eingespielt. Geht sogar, aber alles was an den Switch angeschlossen ist, hat eine IP 192.168.1.xxx.


    Nur so zum Verständnis und zum Test: Wenn ich die Early Access einspiele und das NAT abschaltealle, dann alle Kabel aus der Fritte ziehe, so das nur noch der UCG alleine dranhängt und den UCG danach restarte, müssten am Switch, der am UCG hängt Internet da sein UND alle IP-Adressen im Bereich 192.168.178.xxx liegen, da ja die Fritte nun die Adressen vergeben sollte, richtig? Ich will nur sehen, ob das so geht, bevor ich alles umkabel und nix geht mehr; meine Frau würde mich umbringen :smiling_face:

  • Nur so zum Verständnis und zum Test: Wenn ich die Early Access einspiele und das NAT abschaltealle, dann alle Kabel aus der Fritte ziehe, so das nur noch der UCG alleine dranhängt und den UCG danach restarte, müssten am Switch, der am UCG hängt Internet da sein UND alle IP-Adressen im Bereich 192.168.178.xxx liegen, da ja die Fritte nun die Adressen vergeben sollte, richtig? Ich will nur sehen, ob das so geht, bevor ich alles umkabel und nix geht mehr; meine Frau würde mich umbringen :smiling_face:

    Nein. Die Adressen für sein Netz vergibt da UCG. Es findet nur kein NAT mehr statt.


    Deshalb braucht auch die FB eine "umgekehrte" Route zum UCG zurück, wie in https://schroederdennis.de/ubi…ination-fritzbox-gateway/ beschrieben. Und zwar für jedes Netz, welches du dort aufspannst, also am besten den Adressbereich passend z.B. in 10.x legen und eine Route anlegen, die alle Netze abdeckt (bei 192.168.x geht das nicht, weil die FB selber 192.168.178.0 nutzt).

  • Ein Backup vom Dockercontainer habe ich gemacht, eigentlich 2 (1. Nur Einstellungen und 2. die letzten 7-Tage). Welches Backup hattest du genommen?

    Nur die Einstellungen, die Logs brauche ich nicht - kann bei dir natürlich anders aussehen.


    Ich habe folgendes Setup:

    Fritzbox 7590(192.168.178.1) -> UCG(WAN 192.168.178.2, 192.168.1.1) -> diverse Unifi Switche und AP's


    Es braucht drei einfache Schritte:

    1. Auf dem UCG die Early Access Netz App 8.3.28 installieren und NAT ausschalten.
    2. Auf der Fritzbox eine statische Route in das Unifi Default Netz (192.168.1.0) mit Gateway WAN IP UCG (192.168.178.2) anlegen. Dies für jedes LAN was du verwendest.
    3. Für Fritzbox VPN Loch in die UCG Firewall bohren (Accept, Internet In, All, Source ist interne virtuelle VPN IP der Fritzbox - bei mir 192.168.178.10, Destination ist z.B. das Default Netz der UCG oder eine IP im Default Netz auf die über VPN zugriffen werden soll).
  • Nein. Die Adressen für sein Netz vergibt da UCG. Es findet nur kein NAT mehr statt.


    Deshalb braucht auch die FB eine "umgekehrte" Route zum UCG zurück, wie in https://schroederdennis.de/ubi…ination-fritzbox-gateway/ beschrieben. Und zwar für jedes Netz, welches du dort aufspannst, also am besten den Adressbereich passend z.B. in 10.x legen und eine Route anlegen, die alle Netze abdeckt (bei 192.168.x geht das nicht, weil die FB selber 192.168.178.0 nutzt).

    Hm, jetzt hast du mich komplett verwirrt. Wenn ich nicht mehr die 192.168.178.xxx benutzen kann, fliegt mir ja mein ganzes Smart-Home (iobroker), NAS, Kameras, etc. um die Ohren, da die alle auf diesem IP-Bereich liegen. Was meinst du mit "umgekehrter" Route und "für jedes Netz" genau? Ich habe doch bereits eine statische route in der FB angelegt:

    Wenn sich jetzt der IP-Bereich ändert, wie bekomme ich dann alle meine Shellys, Sonoff, Tasmita, etc. wieder "eingefangen"?

  • 1. Erledigt

    2. Erledigt (selbe WAN IP wie deine). Jedes LAN. Ich habe nur eines (glaube ich jedenfalls)

    3. Wie bohre ich denn dieses Loch auf dem UCG genau? Meinst du unter Settings - Security - Traffic & Firewall Rules?

    Oder unter Settings - VPN - (VPN Client) oder (VPN Server) oder ... und wenn ja, WireGuard oder OPENVpn, ... oh weh :smiling_face:

    "Source ist interne virtuelle VPN IP der Fritzbox" ?!? Wo finde ich das denn auf meiner alten 7490?

  • Dann änderst du eben die IP der Fritzbox auf z.B. 192.168.188.1, WAN IP des UCG auf 192.168.188.2 und alles Palette. Die WAN IP des UCG darf nicht im gleichen Subnetz wie das UCG sein...


    ...Wenn du das Backup deines Docker Container einspielst, wird die UCG automatisch in das 192.168.178.0 Netz befördert. Die statische Route auf der Fritte mußt du natürlich auch anpassen. (192.168.178.0, 255.255.255.0, 192.168.188.2)

  • 3. Wie bohre ich denn dieses Loch auf dem UCG genau? Meinst du unter Settings - Security - Traffic & Firewall Rules?

    Oder unter Settings - VPN - (VPN Client) oder (VPN Server) oder ... und wenn ja, WireGuard oder OPENVpn, ... oh weh :smiling_face:

    "Source ist interne virtuelle VPN IP der Fritzbox" ?!? Wo finde ich das denn auf meiner alten 7490?

    Das mußt du nur machen wenn du auf der Fritzbox VPN benutzt. Die virtuelle VPN IP der Fritzbox wird beim Einrichten vom VPN (IpSec, Wireguard) durch die Fritzbox vergeben.

    Genau unter "Settings - Security - Traffic & Firewall Rules" eine advanced rule anlegen - nur wenn du das Fritzbox VPN nutzt...

  • Das mußt du nur machen wenn du auf der Fritzbox VPN benutzt. Die virtuelle VPN IP der Fritzbox wird beim Einrichten vom VPN (IpSec, Wireguard) durch die Fritzbox vergeben.

    Genau unter "Settings - Security - Traffic & Firewall Rules" eine advanced rule anlegen - nur wenn du das Fritzbox VPN nutzt...

    Ah, ok. Nutze ich zur Zeit (noch) nicht. Könnte ich dann auch später noch machen, oder?


    Da ich deine Schritte 1 und 2 bereits gemacht habe, aber das UCG aber noch laut Szenario 1 angeschlossen ist, müsste ich jetzt "nur noch" die 3 Ports von der Fritte auf das UCG umstecken, NAT abschalten und Backup einspielen und dann den UCG neu starten, in etwa richtig oder gilt es noch etwas zu beachten? Oder muß ich vorher noch die Schritte von DarkVolli folgen?:


    "

    Dann änderst du eben die IP der Fritzbox auf z.B. 192.168.188.1, WAN IP des UCG auf 192.168.188.2 und alles Palette. Die WAN IP des UCG darf nicht im gleichen Subnetz wie das UCG sein...


    ...Wenn du das Backup deines Docker Container einspielst, wird die UCG automatisch in das 192.168.178.0 Netz befördert. Die statische Route auf der Fritte mußt du natürlich auch anpassen. (192.168.178.0, 255.255.255.0, 192.168.188.2)"


    Ich hab halt super Schiss, das der iobroker & Rapberrymatic (auch die Shellies, Tasmota, etc,) auf einmal nicht mehr ansprechbar sind.


    Mir raucht echt der Kopf jetzt, ich wer mal Feierabend machen, muss morgen um 4 Uhr morgens wieder raus :smiling_face: Vielen lieben Dank bis jetzt an alle. Bestimmt schaffen wir das noch, das ich das hinbekomme. Die Hoffnung stirbt zuletzt :smiling_face:

  • Das bekommst du schon hin...


    Dein Netzwerk läuft jetzt ja mit der Fritzbox als Gateway und Network Controller im Docker Container auf deiner Synologie. Das Netzwerk hat den 192.168.178.0 Nummernkreis.


    Nochmal alles zusammen gefasst:

    1. Backup deines Network Controller im Docker Container erzeugen.
    2. Die UCG per LAN (Port 1-4) alleine an einen PC/Notebook hängen. Dieser bekommt seine IP Addresse vom DHCP Server der UCG.
    3. Ein LAN Kabel von der Fritzbox in den WAN1 Port des UCG damit du (mit doppelten NAT) die UCG updaten kannst.
    4. UCG Network Controller auf min. EA 8.3.20 updaten.
    5. LAN Kabel aus WAN1 Port der UCG wieder entfernen.
    6. Backup auf die UCG einspielen, diese kommt damit in den 192.168.178.0 Nummernkreis.
    7. Informhost IP der UCG wieder auf Standard setzten (im Backup war ja die IP des Informhost die IP deiner Synologie).
    8. In der UCG jetzt als Gateway die 192.168.178.1 einstellen (sollte aus dem Backup noch anders heißen, irgend was mit "Fremd").
    9. Dein DHCP Server war vorher die Fritzbox, deshalb DHCP Server der UCG aktivieren und so einstellen wie auf der Fritzbox.
    10. Auf der UCG NAT ausschalten. Standardmäßig bekommt die UCG ihre WAN IP über DHCP.
    11. Docker Container des Network Conroller auf der Synologie deaktivieren (WICHTIG).

    Zum Testen kannst du jetzt die Fritzbox durch die UCG ersetzen. Fritzbox noch nicht an das UCG anschließen! Jetzt sollte dein Netzwerk bis auf Internet Zugriff funktionieren. Falls nicht, kannst du UCG wieder durch die Fritzbox ersetzen, den Docker Container wieder aktivieren und alles ist wie vorher (hast ja nichts geändert).


    Wenn alles funzt (bis auf Internet), gehts so auf der Fritzbox weiter:

    1. Die Fritzbox per LAN alleine an einen PC/Notebook hängen. Dieser bekommt seine IP Addresse vom DHCP Server der Fritzbox.
    2. IP Addresse der Fritzbox auf z.B. 192.168.188.1 ändern. DHCP Server der Fritzbox auf z.B. 192.168.188.2 bis 192.168.188.9 einstellen.
    3. Kabel aus dem LAN der Fritzbox in den WAN1 Port stecken. Sonst darf nichts mehr (bis auf den PC den du gerade benutzt) an der Fritzbox hängen!!!
    4. Auf der Fritzbox die IP, die vom DHCP Server der Fritzbox für den WAN1 Port der UCG vergeben wurde (z.B. 192.168.188.2), fest einstellen.
    5. Statische Route auf der Fritzbox anlegen (192.168.178.0, 255.255.255.0, 192.168.188.2).


    Fertig! :smiling_face_with_sunglasses:

  • Guten Morgen,


    ja kaum den Rechner angemacht und schon so eine tolle Antwort von dir, vielen Dank erstmal!


    Natürlich habe ich noch fragen :smiling_face:


    Bzgl. deiner Punkte 1 bis 5:


    Leider hängt das UCG jetzt schon länger lt. Szenario 1 an der Fritte, hat Internet, NAT ist deaktiviert und mein PC hat vom UCG die IP 192.168.1.45 zugewiesen bekommen und hat dadurch natürlich auch Internet.


    Ich denke, um einen definierten Ausgangszustand zu haben, sollte ich das UCG per Reset wieder in den Defaultzustand versetzen.


    Da ich im Defaultzustand per PC nur dann auf die Weboberfläche des UCG komme, muss ich meinem PC eine statische IP-Adresse auf Ihrem PC im Bereich 192.168.1.0/24 zuweisen. Dann das UCG per LAN-Kabel an Port 1 direkt an den PC anschließen und die Weboberfläche im Browser durch Eingabe der IP http://192.168.1.30 aufrufen.


    Wäre das bis hier so korrekt und in Ordnung? Oder soll ich anders vorgehen?



  • Hmm, warum ist die UCG unter 192.168.1.30 erreichbar? Wie bereits mehrfach hier im Thread erwähnt, sind deine beiden Szenarien nicht sinnvoll. Egal, ich würde einen Reset der UCG dringend empfehlen. Danach ist der Network Controller wieder im Auslieferungszustand (mit laufenden DHCP Server) und du mußt nochmal den neuen EA Network Controller installieren.


    Gehe am Besten so vor wie ich beschrieben habe.


    Wenn du dein Backup in die UCG eingespielt hast, sollte diese die IP 192.168.178.1 haben und der DHCP Server ist abgeschaltet (gibt keinen im Docker Image). Jetzt mußt du am PC eine IP aus dem 192.168.178.0 Netz statisch vergeben, loggst dich auf der UCG unter 192.168.178.1 ein und machst ab Punkt 7 weiter.


    Ich würde dir empfehlen das Netzwerk zu testen bevor du an der Fritte rumkonfigurierst...

    ...je nach deiner Netzwerktopologie kann es sein das die UCG meckert wegen doppelt vergebener IP (die kamen ja vom DHCP der Fritzbox - jetzt vom UCG), für die betroffenen Geräte durch den UCG DHCP Server eine neue IP vergeben (ein-/ausschalten oder WebIf der UCG).


    Nicht vergessen dein ganzer Netzwerkstrang muss an der UCG hängen! Nur ein LAN Kabel von der Fritte auf WAN1 der UCG!

  • Hallo,

    nachdem ich heute den ganzen Tag mit Neustarten des UGC etc. verbracht habe, bin ich immerhin schon erfolgreich bis zu Punkt 6 deiner Liste vorgedrungen :smiling_face:


    Aber jetzt habe ich noch Fragen, bevor ich weitermachen kann mit Punkt 7 & 8. So habe ich es bis jetzt gemacht:

    • UCG per Reset in den Default-Zustand
    • USG per LAN-Kabel an Port 1 mit PC verbunden
    • Im Browser die 192.168.1.1 aufgerufen
    • Aus dem dortigen Pop-Up (da noch kein Internet), den Punkt „Konsole offline konfigurieren“ aufgerufen
    • Dort ein den UCG einen Namen gegeben und ein Passwort vergeben
    • Nun nicht mehr unter 192.168.1.1 aufrufbar
    • Neustart PC, PC bekommt IP 192.168.1.45/24 mit IPv4-DNS-Server IP 192.168.1.1
    • Webinterface auf 192.168.1.1 aufrufbar
    • Gateway IP des UCG ist auch die 192.168.1.1
    • WAN1-Port des UCG mit der Fritte verbunden. Internet da, WAN IP ist 192.168.178.2, die Gateway IP die 192.168.1.1
    • Um auf EA zu updaten, muss zuvor Remote Access aktiviert und bei UI angemeldet werden
    • EA 8.3.28 installiert, UCG führt nach Abschluss einen Neustart durch, IP des PC bleibt gleich
    • LAN Kabel aus WAN1 Port der UCG wieder entfernen à Dein Punkt 5
    • Backup auf die UCG einspielen, diese kommt damit in den 192.168.178.0 Nummernkreis
      • Dein Punkt 6
      • Nummernkreis bedeutet irgendetwas zwischen 192.168.178.0 und 192.168.178.xxx, richtig?
    • Statische IP am PC vergeben (dabei kein Gateway angegeben) à 192.168.178.8
    • Einloggen auf UGC am PC mit 192.168.178.1 erfolgreich
    • Die angezeigte Gateway IP des UGC ist die 192.168.178.1
    • Jetzt würden die Punkte 7 & 8 aus deiner Liste kommen und da bin ich aktuell und habe Fragen:
      • Punkt 8: „Informhost IP der UCG wieder auf Standard setzten (im Backup war ja die IP des Informhost die IP deiner Synologie)“
        • Die Informhost IP des UCG ist doch die in der Weboberfläche angegebene Gateway IP, richtig? Die ist nach dem Backup die 192.168.178.1, auf dem Synology war es die 192.168.178.23 (IP der Syno) und wurde dort Server IP genannt.
      • Informhost wieder auf Standard setzen heißt: 192.168.1.1 oder auf 192.168.178.1?
      • Punkt 9: In der UCG jetzt als Gateway die 192.168.178.1 einstellen.
        • Ist da nicht was doppelt? Die unter Punkt 8 bezeichnete Informhost IP der UCG ist doch die Gateway IP, oder?
    • Was muss ich für Punkt 18 unternehmen?
  • qqolli


    Informhost ist der Controller also 192.168.178.1


    Bei Punkt 9 ist gemeint bei den Netzwerken beim Default LAN als Gateway das UCG auszuwählen, falls da noch third Party ist. Glaub aber nicht, dass es da noch steht.


    Nummernkreis 192.168.178.0 richtig 192.168.18.0/24 bezeichnet das IP Netz.

    .0 ist die Adresse des Netzwerks, nicht nutzbar

    .255 ist die Broadcast Adresse, nicht nutzbar

    .1 bis .254 sind die nutzbaren IP Adressen für die Netzwerkgeräte.


    Punkt 18? Falls Du 8 meinst. Settings - Systems - Advanced. Weiter unten kommt Inform host. Da steht ggf. Die IP vom alten Controller drin. Den durch 192.168.178.1 ersetzen. Falls nicht angehakt, dann so lassen.

  • Hallo und Danke :smiling_face:


    da der "Informhost ist der Controller also 192.168.178.1" wäre die 192.168.178.1 bei der Gateway IP des UCG (= Informhost IP) ja schon mal die richtige und ich muss sie nicht ändern, richtig?


    Punkt 9 schau ich gleich mal nach ...