Synology DS920+ Fotoverwaltung?

  • Moin,

    ich habe folgende Frage an die Synology Nutzer.

    Ich möchte mir die DS920+ vor allem für die Sicherung meiner Fotos anschaffen.

    Von der Synology möchte ich mir die Fotos natürlich auch anschauen können.

    Nun habe ich gelesen, dass das nicht wirklich der Anwendungszweck eines NAS ist.?(

    Ich dachte immer, dass genau DAS der Anwendungszweck ist.

    Ein lokaler Speicherort, auf dem ich von "überall" aus Zugriff habe.:/

    Wie werden zum Beispiel die Fotos darauf gespeichert? Ich habe noch ältere Sicherungen aus Windowszeiten, einen vollen Mac und das Smartphone.

    Dazu kommen noch meine Kinder mit 25.000.0000 Bildern und Videos.....

    Nun habe ich gehofft, dass ich alle Bilder schön kompakt auf dem NAS ablegen und sortieren kann.

    Am liebsten wie früher, wo man seine Ordner und Unterordner anlegen konnte.....

    Diese ganzen Appgeschichten und automatischen Sortierungen empfinde ich eher als nervig.

    Welche Möglichkeiten hat man bei Synology und wie schnell ist der Zugriff auf die Bilder?

    Ich habe das nun erst einmal auf meine Bilder bezogen, natürlich habe ich noch andere Dinge zu sichern.;)


    Viele Grüße,

    Andi

  • mit der synology kannst du einen medienserver erstellen. dadurch werden netlaufwerke (gemeinsame ordner) erstellt und dort kommen die fotos dann rein.


    aktuell gibts die photostation und moments zur auswahl. im sommer soll aber das neue betriebssystem erscheinen (dsm 7) wo moments (ähnlich apple fotos zb) und photostation (ordnerstruktur) quasi verschmelzt werden.


    also man kann das nas sehr wohl dafür verwenden und die NAS heutzutage sind so viel mehr als nur ein datengrab.

    Netzwerk:
    1x UDM Pro | 2x UAP-AC Pro | 1x UAP-AC-M | 1x US-24 Switch | 2x USW-Flex Mini | 1x Zyxel GS1900-24HP | 1x USW Lite 8

    Video:

    1x G3 Flex | 1x UFP Viewport

    USV: Eaton Ellipse Eco 800 USB

  • die DS920+ vor allem für die Sicherung meiner Fotos anschaffen.

    Wie werden zum Beispiel die Fotos darauf gespeichert?

    Also ich bin ja nicht so der Synology Foto Spezialist, aber ich versuche es mal zu Erklären.


    Synology DS 920+ hat im Normalfall folgende "Speicherplatzaufteilung":

    Diskstation > darauf wird mindestens 1 Speicherpool erstellt > in diesen ( m ) Speicherpool ( s ) wieder wird mindestens 1 Volume erstellt.

    In diesem Volume erstellst du sogenannte "gemeinsame Ordner" ( der Begriff ist irreführend und unglücklich von Synology gewählt! ) in diesen gemeinsamen Ordner erstellst du jetzt deine gewohnten Ordner und Dateien.

    Du kannst also grundsätzlich in jeden gemeinsamen Ordner die Bilder hineinlegen, ganz nach Belieben.

    ABER die Synology bietet dir ein Programmpaket mit dem Namen Photo Station, es ist beim Kauf dabei. Du lädst es einfach auf die Diskstation und installierst das Paket. Für das handy gibt es eine APP mit dem Namen DS Photo, so verbindet sich dein handy mit der Photo Station auf der Diskstation.

    Dieses Paket Photo Station erstellt sich selbst automatisch bei der Installation einen eigenen gemeinsamen Ordner mit dem Namen /photo und dort liegen dann deine Bilder.

    Anmerkung: Es gibt noch eine persönliche Photostation, ich gehe bewusst nicht darauf ein, du sollst nur wissen das es so etwas gibt.


    Sonderfall Verwaltung!

    Normalerweise richtest du deine Benutzer und deren Rechte auf der Diskstation ein im sogenannten DSM (Disk Station Manager), da findest du die Menüpunte Benutzer / Gruppen und ebenauch die "gemeinsamen Ordner". Du vergibst den Usern und Gruppen Schreib-Leserechte auf die diversen gemeinsamen Ordner.

    ABER NICHT (!) für die Photostation, die macht ihre Verwaltung von "ihrem gemeinsamen Ordner /photo" selber.

    Du hast dort eigene Rechte (werden dort Provilegien genannt) die du einstellen musst/kannst.


    Du musst dich von deiner bisherigen "Gedankenwelt" Ordnerverwaltung, Aufteilung verabschieden. Du kannst sie weiterhin nutzen ohne Probleme.

    Also zB in /photo/ ab hier deine gewohnte Ordnerstruktur / deine Bilder.

    Du schaltest dir aber in der Photostation immer nur die Ansicht (NOCH MAL DIE ANSICHT!) um.

    dh. du stellst dir die Reihenfolge in der Photostation ein und die PS zeigt dir die dann genauso an, die Bilder bleiben aber in ihren Ordnern!


    Wie schon erwähnt wurde, ist bereits heute das Ende der PS in Sicht, da mit Einführung der neuen DSM Version 7 die beiden derzeitigen Programme Photo Station und Moments verschwinden werden und sich im neuen "Fotoprogramm" mit dem Namen Synology Photos wiederfinden werden.

    Das dauert aber sicherlich noch bis Sommer/Herbst.


    Also wenn du dich jetzt mit Photostation beschäftigen möchtest dann kannst du es gerne tun. Die Bilder sollten dann aber vorrangig in den gemeinsamen Ordner /photo kommen, da die PS und die handy APP DS Photo diesen Ordner /photo verwenden.

    Bei Fragen, einfach Fragen. Ein "bisschen" kann ich dir auf den ersten Metern mit der DS helfen.

    1x UDM Pro | 3x UAP-AC Pro | 1x USW-Pro 48 POE Gen 2 Switch | 1x 16XG 16-Port, 10G Switch | Connectbox Magenta Wien | Synology NAS

  • Vielen Dank für die informativen Antworten.

    Ich konnte mir auch nur schwer vorstellen, dass man für viel Geld einen "schlechten" Massenspeicher erhalten soll.

    Zum Glück gibt es vernünftige Quellen, wie zum Beispiel die User dieses Forums. :thumbup:

    Da kommt wohl einiges an Arbeit auf mich zu, es sind viiiiiele tausend Bilder....=O

    Was ich mich noch Frage ist, was passiert mit den Bildern, wenn das neue Fotoprogramm erscheinen wird?

    Fange ich dann wieder an alles neu zu strukturieren?:/

    Ich würde mir jetzt ungerne die Arbeit machen alles zu sortieren, um dann später wieder alles neu aufzubauen.


    Gruß

    Andi

  • soweit ich weiß kann man da wählen zwischen ordner strukutr und dem "apple"-like.
    du kannst natürlich auch gleich auf das betriebsystem dsm 7 beta umsteigen wenn du eh neu kaufst.

    soll laut facebook-gruppen bereits ganz stabil laufen.

    Netzwerk:
    1x UDM Pro | 2x UAP-AC Pro | 1x UAP-AC-M | 1x US-24 Switch | 2x USW-Flex Mini | 1x Zyxel GS1900-24HP | 1x USW Lite 8

    Video:

    1x G3 Flex | 1x UFP Viewport

    USV: Eaton Ellipse Eco 800 USB

  • Du könntest auch für jeden Benutzer ein eigenes home-Verzeichnis anlegen. Darin kann dann jede/r Schalten und Walten, wie er/sie es mag. Die Funktion nennt Synology bei deutscher Oberfläche Benutzer-Home-Dienst. Aktiviert wird das in der Systemsteuerung --> Benutzer --> Reiter Erweitert und dann unter Benutzer-Basis.

    Ich hatte bisher (und noch immer, da noch nicht aufgelöst) ein iSCSI-Laufwerk für Windows erstellt, um dort meine eigenen Dateien zu sammeln. Da sich für mich in der Vergangenheit daraus aber kein Vorteil ergeben hat werde ich das, sobald meine HDDs aus dem Hauptgerät alle getauscht sind (wird wohl noch etwas dauern) mich wieder um dieses Thema kümmern und das erneut angehen.

    Ich bin mit der bisherigen PhotoStation nicht "warm" geworden, zumal ich einen RasPi mit Kodi für die Anzeige aller entsprechenden Daten auf meinem Fernseher nutze. Bin sehr zu frieden.

    Vielleicht hilft Dir das bei der Entscheidungsfindung. Ich bin mit der DSM (6) soweit sehr zu frieden. Ich werden kein Update auf die Beta-Version machen.

  • Da kommt wohl einiges an Arbeit auf mich zu, es sind viiiiiele tausend Bilder

    Ich habe jetzt gerade aktuell 55.932 Bilder auf der Diskstation (nutze eine bereits ältere DS916+) liegen im gemeinsamen Ordner /photo und verwende dafür nur die Photostation und die handy APP DS Photo.

    Funktioniert einwandfrei. Ich habe damals (2015) meine jahrelang gewohnte Foto Ordnerstruktur vom PC und externen HDDs auf die Diskstation umgezogen.

    Das ist nicht mal so viel Arbeit, ich komme weiter unten darauf zurück.

    Warum habe ich die PS gewählt?

    Für MEINE Anforderungen ist/war sie perfekt.

    Am Beispiel Urlaub. Ich habe hunderte Fotos nach Hause gebracht. In der PS (=Photo Station) ein neues Album (=ein Ordner) zB Urlaub 2019 angelegt.

    Alle Bilder hineingelegt.

    Danach von den hunderten Bildern zB 40 Stk markiert und die Funktion "Freigegebene Alben" verwendet. Dabei wird ein virtuelles Album angelegt zB mit dem Namen Urlaub 2019. Das erfolgt mit ein paar Mausklicks. Die PS erstellt dir einen Link welchen du versenden kannst und die Empfänger können sich diese 40 Bilder dann ansehen, herunterladen, eine Diashow laufen lassen.

    Vorteil: Mit ein paar Mausklicks ist innerhalb weniger Sekunden alles fertig und du verbrauchst NICHT mehr Speicherplatz, da diese "gemeinsame Alben" nur Links sind welche auf die Bilder in ihrem eigentlichen Ordnerspeicherplatz verweisen. Du hast also keine Bilder "doppelt".

    Am Beispiel Schule/Verein/Uni usw.:

    Du machst Bilder von einer Veranstaltung, wie erwähnt hat die PS ihre eigene Benutzerverwaltung.

    Du hast User im DSM angelegt, diese nutzen die Diskstation (=DS) und du hast jetzt die Möglichkeit in der PS eigene User anzulegen.

    Du musst also nicht irgendeinen Elternverein ins DSM Eintragen nur um ihnen Bilder einer Schulveranstaltung zu zeigen. Entweder legst du sie in der PS an, sie brauchen ja keine DSM Berechtigungen, oder du schickst ihnen nur den Link mit den Bildern (kann auch mit PW geschützt werden).


    Zum Thema "Erstbefüllung" deiner Diskstation für die Photo Station.

    Du musst wissen, dass die Photostation zu jedem Bild autom bis zu 6 thumbnails erzeugt, wenn du also mit dem handy einsteigst, dann siehst du nicht

    ein 20 MB Bild deiner Spiegelreflexkamera mit Ultra HD Auflösung sondern zB ein Bild mit 320 x irgendwas.

    Du steigst mit einem Tablet ein und siehst das Bild mit 640x480, die Diskstation/Photostation "erkennt" das einwählende Gerät und stellt das passende thumbnail zur Verfügung. Ich hoffe das ist halbweg Verständlich.

    Diese thumbnails werden von der Diskstation im Normalfall berechnet/generiert und gespeichert. Wenn du jetzt aber deine tausenden Bilder zur "Erstbefüllung" transferierst dann hat die Diskstation viel zu tun mit Rechenleistung.

    Daher lade dir bitte den Photo Station Uploader https://www.synology.com/de-de…download/DS920+#utilities (runterscrollen bis zum Uploader) herunter.

    Damit markierst du deine Bilder (Fotoordner) am PC (geht auch am MAC) und damit werden die thumbnails am PC berechnet!

    Anschliessend wird das Originalbild mit den fix und fertigen thumbnails auf die Diskstation transferiert, die DS muss nur mehr die Indexdatenbank aktualisieren, aber nicht mehr die thumbnails erstellen, das hat dein PC schon erledigt.

    Ich habe damals einfach in der Nacht als ich den PC nicht genutzte habe immer ein "Jahresalbum" ausgewählt und transferiert. Weil der Uploader nimmt sich alles an CPU Leistung was er bekommen kann! Da stehen alle Kerne dann auf 100%, dementsprechend schnell ist auch die Erstellung der thumbnails.

    Du kannst auch Einstellen dass deine komplette Ordnerstruktur automatisch auf die Diskstation transferiert wird.

    Je nachdem in welcher "Ebene" du startest wird dann ab hier begonnen und etwaige Unterordner genauso in der Photostation erstellt.

    !ACHTUNG! Die PS kann aber nur 3 Ebenen Tief Verwalten! Darunter werden die Rechte vererbt, von der letzten Verwalteten Ebene (Ordnertiefe).


    Schau mal hier:

    http://hduggen.selfhost.eu/start/info01.htm

    Die Funktion "Ordnerstruktur behalten" erstellt deine gewohnte Struktur auf der Diskstation. Am Besten du nimmst eine Handvoll Bilder auf dem PC, markierst diese zum Transfer und setzt einmal den Haken und dann wieder nicht. Dann wird die Funktion sofort klar wenn du das Ergebnis auf der DS in der PS siehst.


    Ansonsten auch hier schon mal herumspielen:

    https://demo.synology.com/de-de


    Wie genau im Detail das dann mit dem neuen Synology Photos ausschaut und die "Übernahme" der Bild abläuft wissen wir nicht, steckt alles noch in der Testphase.

    Aber du kannst dich ja schon mal Vorbereiten:

    https://www.synology.com/de-de/beta/DSM70Beta/SynologyPhotos


    ohhhhhh, Entschuldigung für den langen Text, ich hoffe du (ihr) habt trotzdem durchgehalten bis hierher.


    Nachtrag:

    Nur kurz für die "Ansicht".

    Wie erwähnt ändert sich nur die ANSICHT der Bilder, nicht deren Ordnerspeicherort!

    Erklärung:

    Bilder liegen nach Erstelldatum der Fotos in deinem Ordner, zB Diskstation > Speicherpool 1 > Volume 1 > photo > 2021 > unifibilder

    hier beginnt Bild 1 vom 01.01.2021 und endet mit dem letzten Bild 05.02.21.

    Wird dir auch genau so angezeigt.

    Du wählst jetzt in der PS aus, zB sortiere Bilder nach Dateiname in Aufsteigender Reihenfolge, es ändert sich sofort die Ansicht in der PC von Bild A Name bis Bild Z Name usw.

    Der Speicherort und die dortige "Sortierung" bleiben davon unberührt, nur die Anzeige in der PS ändert sich. Du kannst nach Belieben "Umsortieren" und jederzeit umschalten. Da sich ja nur die Anzeige der Bilder ändert.

    1x UDM Pro | 3x UAP-AC Pro | 1x USW-Pro 48 POE Gen 2 Switch | 1x 16XG 16-Port, 10G Switch | Connectbox Magenta Wien | Synology NAS

    2 Mal editiert, zuletzt von Kurt-oe1kyw ()

  • Wow....das hilft mir auf jeden Fall weiter!!! :thumbup:

    Eine ausführliche Antwort ist mir auf jeden Fall lieber als ein "ja geht".

    Von Betas halte ich eigentlich immer Abstand.

    Es wird doch höchstwahrscheinlich so sein, dass sich etwas an der Ansicht, bei den Funktionen und beim Transferieren der Bilder etwas ändern wird.

    Die Grundstruktur dürfte sich ja eigentlich nicht ändern, sonst müsste ja jeder seine Bilder, bzw. seine Sortierung, an das neue "Synology Photos" anpassen.:/


    Gruß,

    Andi

  • Wie gesagt Details gibt es noch nicht, da sowohl DSM 7.x als auch das neue Paket Synology Photos nur Beta sind und es sicherlich noch Änderungen geben wird.

    Mit Stand "heute" sieht es derzeit so aus:

    https://www.synology.com/de-de…oments_upgraded_to_Photos


    Bitte schau dir unbedingt die Tabelle mit dem Vergleich auf dieser Seite an:

    https://www.synology.com/de-de…tos_Photo_Station_Moments

    Da siehst du welche Funktionen NICHT mehr vorhanden sein werden, wieder mit Stand "heute".

    Aber dann kannst du dich zumindest daran Orientieren und dir die eine oder andere mühevolle Arbeit sparen wenn da in der Übersichtstabelle steht das die Funktion "a" nicht nach Synology Photos übernommen wird und die Arbeit damit umsonst war.

    Runterscrollen bis fast ans Ende zu "Nicht übernommene Funktionen und Elemente"

    Aber nochmal, das kann sich noch ändern, das wäre Stand "heute".

    1x UDM Pro | 3x UAP-AC Pro | 1x USW-Pro 48 POE Gen 2 Switch | 1x 16XG 16-Port, 10G Switch | Connectbox Magenta Wien | Synology NAS

    Einmal editiert, zuletzt von Kurt-oe1kyw ()

  • Ich denke, dass ich erst einmal meine Bilder in ein Ordnersystem übertragen werde.

    Also ( Fotos - Urlaub - Frankreich 2017 ).

    So habe ich wenigstens erst einmal eine doppelte Sicherung ( Raid1 ) von meinen Bildern.

    Wenn jetzt mein 7 Jahre alter Mac abrauchen würde, wären einige Jahre Erinnerungen futsch.

    Alben und andere Funktionen werde ich dann wohl erst ab dem neuen System nutzen.


    Gruß,

    Andi

  • Bei mir ging es ein klein wenig weiter und die Fragen / Überlegungen werden damit wieder mehr. ;)

    Ich habe nun die DS920+ mit erst einmal 2 WD Gold 8TB Festplatten. Die korrekte Firmware ist auf den Platten installiert.:thumbup:

    Mit den aktuellen WD Gold ist eine Kombi also kompatibel.

    Ich befinde mich derzeit in der "Spielphase" um die DS kennenzulernen. Zuerst ganz schön erschlagend, mittlerweile aber schon ein klein wenig vertraut.

    Eine Frage zum Raid Typ bei Synology.

    Ich habe erst einmal die Platten als Raid1 konfiguriert. Synology hat ja die shr Option, welche direkt von Synology "bereitgestellt" wird.

    Ich habe Raid 1 gewählt, um damit 100% kompatibel zu sein. SHR wird wohl "nur" von Synology unterstützt.:/

    Sollte also, warum auch immer, etwas mit der Diskstation passieren, könnten die Platten theoretisch von anderen Medien ausgelesen werden....?!?

    Sind meine Überlegungen komplett lächerlich und ich kann / sollte die shr Option wählen oder macht das in irgendeiner Form Sinn?

    Das man später beim Hinzufügen einer weiteren Platte oder beim Tausch mit shr besser liegt, ist mir bewusst.


    Jetzt zu meinen Fotos...

    Ich habe erst einmal kein Fotoprogramm von Synology installiert. DSM 7 wird ja irgendwann kommen...

    Zudem wollte ich auch die "althergebrachte" Ordnerstruktur aufbauen bzw. erhalten.

    Ich habe mir nun in der Filestation eine Ordnerstruktur erstellt. Zum Beispiel: Sicherungen - Fotos - Urlaub - Sylt 2015

    Vom Mac exportiere ich die Bilder "anscheinend" über den Finder zur DS / Filestation.

    Das klappt soweit sehr gut und ist eigentlich das, was ich ich mir vorgestellt habe.

    Auch .heic Dateien kann ich so schön einfach als .jpeg übertragen.

    Nun die Frage....

    Kann Synology photos später auf diese Ordner / Fotos zugreifen und habe ich somit die Möglichkeit die Fotos mit dem Programm zu organisieren / darzustellen?

    Kann es zu Problemen kommen, wenn ich die Fotos ohne ein Fotoprogramm übertrage? Normalerweise werden ja thumbnails erstellt, das ist wohl bei meiner Variante nicht der Fall.:/


    Viele Grüße,

    Andi

  • Zum Filesystem:

    Bleib bei Raid1 und nimm das Btrfs Filesystem, damit kannst du später Docker Container oder VM's laufen lassen. Weiterhin, hättest du einen defekt an der Diskstation, kannst du die Platte an einem Linux Rechner Mounten und darauf zugreifen (solange keine Verschlüsselung gewählt wurde).

    Klar kannst du später in der Fotostation (oder wie auch immer die App sich später nennt) die Ordner angeben wo die Bilder sind.

    Fritzbox UM Kabel

    USG Pro 4, USW Pro 24 Poe Gen2, US-24-250W, US-8, US-8-150W, US8-60W, 5x UAP-AC-Pro u CKG2Plus

  • Das ist genau die Antwort, die ich mir erwünscht habe!!!:thumbup:

    Dann waren meine Überlegungen ja doch nicht so verkehrt.

    Viele favorisieren nämlich SHR, welches ja auch Raid1 bei 2 Platten ist, jedoch aus dem Hause Synology stammt.

    Raid1 und Btrfs habe ich gewählt und werde dann auch weiterhin dabei bleiben.

    Gruß,

    Andi

  • Raid 1 mag vllt. im Moment gut passen, aber eine Erweiterung ist nur mit der gleichen Festplattengröße möglich.

    SHR erlaubt Dir gleich große oder größere Platten in das Volume mit aufzunehmen. Das ist ein entscheidender Vorteil und das Datensicherungskonzept sollte sowieso noch eine weitere externe Platte vorsehen, denn ein NAS ist KEIN Datensicherungssystem.

    Eine Änderung ist zwar immer grundsätzlich möglich, kommt aber einer Neuinstallation gleich.


    Gerade bei der Ersteinrichtung sollte man sich GENAU überlegen, wo man später hin möchte.


    Bzgl. Lesbarkeit von Platten in Fremdsystemen ist meine Erfahrung, dass das - selbst mit Raid x - nicht funktioniert. Wenn das schon mal jemand erfolgreich praktiziert hat, dann würde es mich freuen davon zu lesen.


    Photos für die Photostation müssen grundsätzlich in das /photo Verzeichnis. Hier drin kannst Du Dir deine eigene Ordnerstruktur aufbauen.

    Separate Ordner ausserhalb ließen sich bisher nicht einbinden. Das bleibt - zumindest in der aktuellen Beta DSM 7 - erstmal so.

  • ?(

    Das hört sich leider schon wieder ganz anders an. Wenn die Platten auf anderen Systemen auch nicht lesbar sind, kann ich auch SHR und Btrfs nehmen.

    Damit halte ich mir die Zukunft etwas offener.

    In Bezug auf die Fotos gefällt mir die Aussage gar nicht. Damit MUSS ich mir ja ein Fotoprogramm herunterladen.

    Im aktuellen Fall wäre es wohl die Photo Station oder?

    Und NUR da kann ich die Fotos ablegen um später mit DSM7 und Synology Photos darauf zugreifen zu können???


    Gruß,

    Andi

  • Sorry das mit den Fotos ist ein Schnellschuss gewesen, was nicht bedeutet das es nicht geht. Mit SSH /Mount und Bind Befehl und einem Start-Script geht das auch. Für einen Synoanfänger aber wohl doch ein wenig zu viel. Sorry nochmals.


    Was spricht eigentlich dagegen deine Fotos in deiner Struktur unter dem Standard Foto Ordner abzulegen. Sobald man später die Syno Foto App startet müsste sich eigentlich alles Indexieren und gut ist.....oder liege ich falsch.


    Ein RAID 1 in btrfs an einer Syno kann man auch erweitern, benötigt dann allerdings 2 neue größerer Platten und viel Zeit, Daten bleiben erhalten.

    SHR ist da bestimmt flexibler....aber braucht das ein Heimanwender?.... Glaubensfrage 😏

    Ich finde Mailoh hat noch zwei Einschübe frei und die Option auf ein 5er Bay und ist damit super flexibel.

    Fritzbox UM Kabel

    USG Pro 4, USW Pro 24 Poe Gen2, US-24-250W, US-8, US-8-150W, US8-60W, 5x UAP-AC-Pro u CKG2Plus

  • Naja ich habe eventuell noch zu sehr die "alten" Strukturen im Kopf.

    Damals hat man sich eine Festplatte genommen, alle Ordner angelegt und schön alles sortiert und kopiert.

    Das war meine Datensicherung.

    Heute läuft alles über Apps, Clouds, Automatismen... Alles Dinge, mit denen ich einfach nicht warm werde.

    VOR ALLEM habe ich ein Problem damit, dass man durch diese Dinge nicht mehr so flexibel ist.

    Die Festplatte konnte man damals an jedem PC anschließen, irgendwie ist das heute nicht mehr so einfach.

    Auch die verschiedenen Dateisysteme können nervig werden.

    Damals hatte man fast nur .jpeg Bilder. Auf einmal haut Apple .heic heraus und ZACK kommen die Probleme.

    Das geht bei Ebay Kleinanzeigen schon los. Man braucht wieder ein Programm zum Konvertieren.:cursing:

    So also ich werde dann wohl doch den SHR Modus nach meiner Testphase wählen. Scheint ja doch mehr Vorteile als Nachteile für mich zu haben.

    Und die Fotos? Jetzt alles mit der Photo Station importieren bzw. sichern?

    Soll das später auf jeden Fall mit Synology Photos kompatibel sein? Muss es ja eigentlich....

    Kann ich die Bilder vom Mac dann weiterhin über den Finder exportieren und abrufen?

    Finde das nicht schlecht, so kann ich zB gleich die .heic Dateien in .jpeg konvertieren.


    Gruß,

    Andi

  • Muss es mit Syno Foto kompatibel sein oder geht auch ne DLNA Freigabe oder ein Plexserver? Da hast du jetzt die freie Wahl und kannst schauen was für dich das richtige ist.


    Und ja, früher war einiges einfacher, aber auch nicht so komplex wie heute. Grade die Sicherheit ist heute ein wichtiger Punkt. Du könntest eine Platte einer Syno ausbauen und an einem Linux Rechner auslesen, spätestens bei den Datei Berechtigungen fängt es an schwierig zu werden.

    Fritzbox UM Kabel

    USG Pro 4, USW Pro 24 Poe Gen2, US-24-250W, US-8, US-8-150W, US8-60W, 5x UAP-AC-Pro u CKG2Plus

  • Hmmm...

    Ein NAS ist also kein DLNA Server. Er kann "nur" mit einem Programm / einer App zu einem gemacht werden?

    Ich dachte, dass könne man später über die Einstellungen regeln.

    Also ich möchte durchaus die Möglichkeit haben, mit meinen Endgeräten auf zB die Fotos zuzugreifen.

    Das wiederum geht dann anscheinend nur über den Medienserver, wenn die Fotos in dem vordefinierten Ordner .photos/, der auch von den Fotoprogrammen verwendet wird, abgelegt werden?

    Später sollte es ebenfalls mit Synology Photos kompatibel sein.

    Ich habe hier Mädels im Haus, die sich gerne einige Alben zusammenstellen.

    Eventuell sind ja auch ein paar interessante Funktionen für mich bei dem Programm dabei.;)


    Gruß,

    Andi

  • Cool bleiben ;)


    Die Frage ist immer - und das weis ich nicht - inwieweit bist Du technisch versiert/flexibel und was möchtest Du?


    Weiterhin ist die Raid x Einrichtung IMMER eine Frage des Anspruchs.


    SHR mit BTRFS ist einfach einzurichten und beliebig erweiterbar. Ich fahre diese Konstellation aktuell mit 3 x 10 TB Platten in einer 1019+.

    Alternative ist Raid 5 (sicherlich einen Tick schneller im Datenzugriff, aber weniger flexibel) ... eben alles eine Frage des Szenario.


    WICHTIG! - und das meine ich ernst! - IMMER eine zusätzliche Platte nehmen (egal ob USB oder entfernte Server/NAS Platte) für die Spiegelung der Daten auf dem NAS. Das Raid System ist in der Lage WÄHREND des Betriebes einen Plattenausfall abzusichern. Mehr aber auch nicht!

    Es ist keine Datensicherung.


    Die Fotostation hat gravierende Vorteile bei der Verwaltung der Fotos. Wenn Du diese selbst übernehmen willst, dann geht das mit entsprechender Einrichtung in separaten Ordner und einem wie von BlackSpy beschriebenen Verfahren auch. Die DS kann auch Domainkontroller mit entsprechenden Login Skripten arbeiten, dann hast Du den Aufwand für die Windows Maschinen schon mal nicht. Sobald ein Apple Gerät dabei ist, sieht es wieder etwas anders aus, ist aber auch beherrschbar.


    Bzgl. NAS Platten separat lesen habe ich über mehrere Wochen versucht Daten eines defekten NAS zu retten. Leider erfolglos. Meine Erfahrung diesbezgl. sind nicht gut. Dies spiegelt auch die Erfahrung in vielen Foren wieder. Aber auch hier kommt es auf den jeweiligen Ausfall / Defekt an.

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.