Mein Ubiquiti UniFi Heim-Netzwerk

Es gibt 740 Antworten in diesem Thema, welches 121.229 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von noexpand.

  • 5 x 40GBit (MainSys + "Fat"-ESXi (Test-ESXi in QBOne Gehäusen + Ryzen 7 4750G Pro), FileServer (Ryzen 9 5950X) , DS1819+, DS1821+)
    2 x UAS-XG und 2x SuperMicro (alle das exakt gleiche Motherboard) als ESXI Hosts für die vSphere mit je 2x 10G Copper) die UAS-XGs via neue 10G Transceiver von FS.COM

    ...den Kleinkram zähle ich nicht, aber ein paar 2.5G Clients gibts auch (Notebooks wenn wired über 2.5G USB3 Adapter an der Enterprise 24) :face_with_tongue:


    Benchmarks brauch ich net....bei derartigen Ver-/Anbindungen reiner Mumpitz....

    Unterm Strich: Schnell genug....da bremsen dann eher die Storages am Ende hinten aus....

  • Ok, also könntest du durchaus entsprechende Tests durchführen. Ein iPerf3 Testergebnis würde mich schon interessieren. 😃


    iPerf3 hast du doch sicherlich sowieso installiert? Diese Infrastruktur will auf jeden Fall getestet werden! 😃

    sorry...kein Interesse....hier läuft alles wie ich es mag... :smiling_face:



  • 20G LAG via 2x UI SFP+ DAC 0.5m
    50G LAG via 2x FS.COM OM4 Shortboots 1m


    Der 50G LAG Strang sieht von weiter weg aus wie die CAT7 Kabels und ist genauso dünn :face_with_tongue:


  • wieso nicht in Pink? 😀

    1) nix zu sehen gewesen in PINK
    2) weil ich es passend in rot zu meinen roten CAT7 haben wollte...

    :winking_face:

  • Kuriose WAN-Port-Sache bei mir...


    - keine Änderungen an dern 7590er gemacht

    - keine Änderungen an den WAN 1+2 IP Settings in der SE gemacht.


    Mein Secondary WAN 2 DSL wollte seit kurzem auf der SE kein Internettraffic mehr produzieren (auf der Fritzbox direkt alles ok)

    Daher ging auch kein Loadbalancing über die WAN Ports und WAN2 zeigt keinen Internetprovider und keine Latenzen mehr an.

    Ich habe nun ewig rumgemacht um das Problem zu fixen.


    Ansatz: Haupt-Fritzbox in ein komplett von A-Class Private in ein neues B-Class Private 172.16.xx gepackt


    Beim Versuch den Primary WAN 1 die alte auf die neue Static IP umzukonfigurieren

    gab es massiv Probleme, weil ständig Fehler kamen und die neue Konfig nicht gespeichert werden konnte


    Nach Suche in der Community das hier gefunden:

    Zitat

    "SOLUTION without factory reset:

    So for me, my UDM Pro was not letting go of the "Internet Source IP" on the LAN. I went to the Classic User interface, Edit Network LAN, and unclicked the "Internet Source IP" that had the old DHCP address in it. Saved that, and suddenly I was able to save my new WAN Static IP information. The Lan picked up the outgoing IP without me having to do anything further.


    I did NOT want to go the way of a factory reset as we also are using UNIFI Access, and rescanning everyone's access cards would have been a major pain."


    Habe wie oben beschrieben in jedem Netzwerk das Kässtchen für Internet Source IP deaktiviert.

    Danach konnte ich tatsächlich die Static IP im Primary WAN 1 abändern !


    Dabei gab es aber wieder ein verstecktes Problem,

    weil das Speichern zwar die IP und die Subnetmask sauber gespeichert hatte,

    warum auch immer aber nicht das Gateway auch.


    Das habe ich erst nicht gemerkt, da Im Webbrowser-Network das neue GW drin stand.
    Aber das war es aber nicht...!!!


    in der Handy-Network-App (iOS) war in der WAN Static Config

    weiterhin das alte falsche Gateway aus dem 10.x.x.x A-Class Private drin.

    Habe es dann hier zusätzlich abgeändert, gespeichert

    und nun läuft auch Distributed LB 50%-50% wieder und nutzt beide WAN-Ports zugleich

    was ich durch einen Download-Test nachweisen und bestätigen konnte.


    Das Dashboard zeigt nun auch endlich wieder auf WAN2
    den Internet-Provider und die Latenzen an.

    :thumbs_up:


    fyi:


    Was erstaunlich GUT und immer funzelt ist das LTE Pro WAN-Failover.

    Das läuft hier bei mir absolut gut und zickenfrei.


    Habe nebenbei noch das Network auf den neusten Stand gebracht

    Bedingt durch den WAN-Port-Hudel oben, hatte ich die SE ohnehin jetzt 2x neugestartet.


    Ich habe allerdings keinerlei LinkSpeed Probleme in der Topology wie in der Community zu dieser Network-Version berichtet wurde.

    Vermutlich schauen die Leute nach dem Neustart einfach zu schnell in die Topology rein.

    Da steht dann gerne mal ne Wired CAM mit 10G drin....

    Das dauert erfahrungsgemäß immer eine ganze Weile bis das sich alles wieder sortiert und eingekriegt hat.

    Einfach mal den Kram mind. ne halbe Stunde in Ruhe lassen und da nicht reingucken.

    Je größer / komplexer eine Topologie ist...desto länger dauert der Scan um diese neu aufzubauen.

    :winking_face_with_tongue:

  • Aja, statt den Spiralschläuchen hab ich inzwischen die Meshsleeves genommen, sind noch einfacher raufzugeben, und flexibler bezüglich durchmesser,…


    am besten noch ein link wir sind zu faul zum suchen :grinning_face_with_smiling_eyes:

  • ja die hab ich hier in weiß und schwarz in rauen Metermengen
    teils auch auf älteren Fotos in Trunks zu sehen...
    wollte alles etwas "dünner" und auch in "rot"
    Nachteil der Acryl-Teile....beim Abschneiden am Ende fransen die immer irgendwie aus...
    (das soll man dann mit nem Feuerzeug veröden, was mehr schlecht als recht funzelt)


    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/4x-lwl-patchkabel-5m-16ft-lc-upc-duplex-om4-im-acrylschlauch/2272299807-168-4550

  • 6HE Rework mit den ROTEN RACKSTUDS II Kappen


  • Zwei Freie 250/40 VDSL-Leitungen...keine dicken Downloads...


      



  • je 2x Copper Passiv DACs 0.2m vom GWFIBER zusammengefasst.. zwei davon für einen 40G LAG




    2x die weißen originalen von UI in 0.5m



  • 0.5m OM4 LC Duplex Shortboots von FS.COM im roten Spiralschlauch ("TPFNet Spiral Kabelschlauch 4-50mm" in Amazon)

    ROT: https://www.amazon.de/dp/B06Y2XX5MV


    0.15m OM4 LC Duplex Shortboots von FS.COM im roten Spiralschlauch


    Hier weitere 40G LAG's mit den UF-MM-10G Modulen...


    ...bei der kürze und dem dünnen spiral sind 2er Paare besser


    Original Ubiquiti 0.5m OM3 LWL LC Duplex mit Standardboot


    "Grendelbox' wundersame LAG-Kabel Verdopplung".....demächst in ihrem Kino.... :face_with_tongue:


  • Vergleich:

    2x 0,15m OM4 Shortboots im roten dünnen Spiral-Schlauch

    2x 0,2m GWFiber copper passiv DAC s im Amazon Basics Spiralschlauch schwarz (etwas mehr durchmesser)





    so....linkes Toolless komplett auf Module mit OM4 Shortboots in roten Spiralschläuchen umgestellt



    2x 40G LAG via OM4 0.15m Shortboots in Red-Spirals (4-50mm)


    Das dünne rote unter dem Rack ist das 2x 1m OM4 für den 50G LAG zwischen den Pro-Aggregation's


    ----


    Dieses Baby hier wird morgen als 50G LAG zwischen die zwei Pro-Aggregations im 42 HE gepackt...

    da sind aktuell zwar die gleichen 0,15er OM4s drin...jedoch ohne RED Spiral

  • Lack und Leder :face_with_tongue:

  • 3m AG-Kabel mit 2x 3m FS.com OM4 Shortboots LC Duplex


    LWL-Patchkabel mit maßgeschneiderter Länge, LC UPC auf LC UPC Shortboot Duplex OM4 Multimode PVC (OFNR) 2.0mm - FS Deutschland
    LWL-Patchkabel mit maßgeschneiderter Länge, LC UPC auf LC UPC Shortboot Duplex OM4 Multimode PVC (OFNR) 2.0mm, Product Specification:Steckverbindertyp - LC UPC…
    www.fs.com


    im "red spiral" Kabelschlauch (4-50mm)


    TPFNet 3er Pack Spiral Kabelschlauch 4-50mm Durchmesser, Kabel Organizer, Kabel verstecken, Kabel Kanal, Kabelkanal Schutz Kabelhülle, Kabelschutzschlauch Rot, 10m
    TPFNet 3er Pack Spiral Kabelschlauch 4-50mm Durchmesser, Kabel Organizer, Kabel verstecken, Kabel Kanal, Kabelkanal Schutz Kabelhülle, Kabelschutzschlauch Rot,…
    www.amazon.de



  • 0,5m 20G LAG-Kabel mit 2x 0,5m OM4 Shortboots