Einfaches EFH Unifi AP U6-Lite an Fritzbox, wahnsinnig schlechte Empfangsqualität & Durchsatz

  • Hi,


    wir haben ein EFH saniert, dabei CAT7 Kabel verteilt, u.a. je einen pro Etage für nen AP.


    Internet kommt über Vodafone und Kabel rein, an eine Fritzbox 6591, aktuell gemietet.


    Ich hab mir zwei U6-Lite geholt und dachte "mehr brauch ich auch erstmal nicht"


    Der Controller läuft auf eine RPi4.


    Von der Fritzbox gehts an einen einfachen POE Switch von Netgear (GS108PE)


    Fläche pro Etage grob 75qm. AP hängt jeweils an der Decke.


    Wir haben einige Geräte, die immer wieder wahnsinnig schlechte Verbindungen haben, wenn ich nicht direkt unter dem AP sitze, habe ich spürbare Latenzen beim Webseitenaufbau, Geräte im Nachbarraum können tagesweise teilweise keine Serienstreams aufbauen, wenn ich am äussersten Ende sitze (AP hängt jeweils in einem Raum / Garderobe, dann gehts Luftlinie durch ein Flur und maximal eine weitere Wand.) habe ich kaum Durchsatz, also Webseiten viele Sekunden aufbau, wenn überhaupt. Wenn ich dort am Handy ein Spiel spiele, sehe ich wie die Latenz von mal 20ms auf mal 160ms auf 600ms springt, und zurück. Parallel logs vergleichen zeigt nicht, dass sich das Gerät vom einen auf den anderen AP wechselt.


    So sehen dann bspw. die Verbindungsqualitäten vom Controller ggü meinem Handy aus:

    \


    APs sind wie folgt konfiguriert:

    2.4Ghz auf HT20 und Ch 6 bzw 11

    5Ghz auf HE40 und Ch 36 bzw 44


    Es sind wenige Geräte im Netz (aktuell 11, Laptops, Handys, Staubsauger Roboter von XIaomi, Sonos Geräte)

    Hat mir da jemand Ideen, woran das liegen kann?


  • Apple, oder Android environment?


    Und mein erster Ansatz ist immer "Wasser"... Wasser ist der natürliche Feind jeder Funkverbindung.

    Sind also in den Wänden eventuell wasserführende Leitungen? Selbst "Pflanzen" können hier schon mit negativ wirken.

    Probleme mit WLAN sind meistens "kumulierend"... also nicht EIN großes Problem, sondern viele KLEINE Problemchen, die sich addieren.

    Als nächstes wäre interessant, wie viele weitere Geräte auf den gleichen Kanälen funken (Nachbarn, etc.), bzw. welche magnetischen Felder (Stromleitungen) im Haus oder auch (schlecht geschirmt) draussen beeinflussen könnten.


    Dann kämen wir zu "Metall" in der "Sichtlinie" der Funkstrecke. In den Wänden? Regale, etc.? Alle diese Dinge "klauen" dir gerne immer mal wieder ein paar Prozent Signalqualität...

    Einmal editiert, zuletzt von mcm23 () aus folgendem Grund: Konkretisierung

  • ObiWLANKenobi

    Hat den Titel des Themas von „Einfaches EFH Unifi AP lite an Fritzbox, wahnsinnig schlechte Empfangsqualität & Durchsatz“ zu „Einfaches EFH Unifi AP U6-Lite an Fritzbox, wahnsinnig schlechte Empfangsqualität & Durchsatz“ geändert.
  • Ich habe selbst 2 U6 Lite im Einsatz. Ich denke Du verlangst etwas viel, 75qm mit Wänden und nur ein AP? Ich habe insgesamt 135qm über 3 Etagen mit 4 APs und perfektes Netz.

  • Environment: Gemischt, Handy Apple & iPhone (gefühlt android gute Geschwindkeit in der Nähe, sclechter wenn weiter weg, iPhone so mittel überall)

    Laptops vor allem Windows, meins hat akzeptable Geschwindigkeiten, das meiner Frau ist nahezu unnutzbar.


    Wasser: Dürfte pro Etage kein Problem sein, da kommen jeweils an der Aussenwand stechleitungen hoch, und werden sehr lokal verteilt. Zwischen Etagen ist FBH und damit vermtl recht gut dämpfend...


    Metall: Die Wände ansich sind ohne irgendwelches Streckmetall, klassischer Aufbau Stein, Gips, Putz, teilweise Gipskartonplatten...


    Stromführende Leitungen: Das kann tatsächlich sehr gut sein, hier ist alles mit Schaltaktoren im Unterverteiler pro Stockwerk umgesetzt, und "auf höhe" der APs gehen viele Leitungen. Ich setze die testweise mal um. ( Wobei ich dann keine Ahnung habe, wie man das reparieren könnte ...)

  • Ich habe selbst 2 U6 Lite im Einsatz. Ich denke Du verlangst etwas viel, 75qm mit Wänden und nur ein AP? Ich habe insgesamt 135qm über 3 Etagen mit 4 APs und perfektes Netz.

    hmmmm.... Dann müsste man ziemlich gut überlegen, wie ich da nachträglich noch was reinbasteln kann...


    Zum testen hätte ich ein 20m CAT7 Kabel, da könnte ich mit der Position also spielen... (Wie auch immer ich das meiner Frau erklären soll, dass das jetzt ne gute idee ist, ein Kabel quer durchs Haus zu spannen....)

  • hmmmm.... Dann müsste man ziemlich gut überlegen, wie ich da nachträglich noch was reinbasteln kann...


    Zum testen hätte ich ein 20m CAT7 Kabel, da könnte ich mit der Position also spielen... (Wie auch immer ich das meiner Frau erklären soll, dass das jetzt ne gute idee ist, ein Kabel quer durchs Haus zu spannen....)

    Ich bekomme mit dem U6 Lite ca 40qm relativ gut abgedeckt. Allerdings Altbau und wenig Leitungen und Kabel im Weg. Bei 75qm würde ich auf 2 APs setzen.

  • Ich hab 100qm, 2 APs. Dafür beide etwas runtergedreht. So hab ich eine gewisse Überlappung, ohne das meine Geräte ständig AP-hopping betreiben.


    Vielleicht kannst Du einen weiteren AP irgendwo "verstecken" hinter einem Schrank o.ä.

    Ich hab z.B. einen im Wohnzimmer auf dem TV-Schrank. Bissl runtergeregelt versorgt er nur Wohn- und Esszimmer.

    Der Bereich war vorher etwas dünn. Aber da wird gestreamt, gesurft etc.

    Mir egal, wer Dein Vater ist! Wenn ich hier angel`, wird nicht übers Wasser gelaufen!!

  • Ich hab 100qm, 2 APs. Dafür beide etwas runtergedreht. So hab ich eine gewisse Überlappung, ohne das meine Geräte ständig AP-hopping betreiben.


    Vielleicht kannst Du einen weiteren AP irgendwo "verstecken" hinter einem Schrank o.ä.

    Ich hab z.B. einen im Wohnzimmer auf dem TV-Schrank. Bissl runtergeregelt versorgt er nur Wohn- und Esszimmer.

    Der Bereich war vorher etwas dünn. Aber da wird gestreamt, gesurft etc.

    Ja, im WoZi sind Netzwerkdosen nicht das Problem;) und im schlimmsten Fall zieh ich noch ein Kabel durch den alten Kaminschacht:D


    Haben die AP ne präferierte Ausrichtung? Das beeinflusst die Abstrahlung der Antennen ja signifikant oder?

  • hmmmm.... Dann müsste man ziemlich gut überlegen, wie ich da nachträglich noch was reinbasteln kann...


    Zum testen hätte ich ein 20m CAT7 Kabel, da könnte ich mit der Position also spielen... (Wie auch immer ich das meiner Frau erklären soll, dass das jetzt ne gute idee ist, ein Kabel quer durchs Haus zu spannen....)

    da kann ich immer wieder den Designer empfehlen. Grundriss rein, Wände definieren und dann den AP. Schnell kommt dann die Ernüchterung

    Hier der Link https://design.ui.com/