Mein Traum vom Haus mit Netzwerk

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 3.564 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von amaskus.

  • Moin Zusammen,


    Langsam geht mein Projekt des eigenen Hauses voran. Da dieses natürlich auch mit Netzwerk versorgt werden will dachte ich, ich nehme euch ein wenig mit.

    Dieser Thread soll im laufe der Zeit mitwachsen – ich hoffe er nimmt nicht Grendelbox Ausmaße an, vor allem bei der verwendeten Hardware und den dadurch entstehenden Kosten :grinning_squinting_face:


    Ich werde hier im ersten Post ein Inhaltsverzeichnis pflegen damit man später einen vagen überblick über wichtige Punkte und Themen hat.


    Jeder ist herzlich eingeladen seinen Senf dazu beizutragen und ich freue mich jetzt schon auf den Austausch und die ein oder andere gute Idee die mir hilft mein Projekt voranzutreiben – fertig ist so ein Netzwerk ja eh niemals 😉

    INHALTSVERZEICHNIS

    • Mein Grundgedanken zum Netzwerkaufbau sowie die Gegebenheiten - Post #2
    • Kleines Update - Post #9
    • Proxmox HV - Post #15

    Mein Projekt

    Einmal editiert, zuletzt von amaskus ()

  • Dann fangen wir doch gleich mal an


    Was ich heute schon weiß:

    Internet kommt von SWN und wird eine Glasfaserleitung mit 1000 Down und 250 Up.

    Einwahl via PPPoE ist problemfrei (beim Nachbarn mit UDMP)

    SWN Stellt das ganze an einer Genexis Box via RJ45 (Internet) und F-Stecker (DVB-C)


    Baulich kommt die Glasfaser sowie die Genexis Box in den Flur im EG.

    Der Serverschrank kommt auf den (ausgebauten und isolierten) Dachboden.


    Neben die Genexis Box sollen 2 RJ45 sowie ein Glasfaseranschluss die zum Dachboden gehen.


    Demzufolge habe ich 2 Varianten das Internet zum Router zu bekommen

    LAN aus der Genesisbox via RJ45 auf den Dachboden an den Router
    Via Switch und Glasfaser (VLAN) auf den Dachboden
    Ein Switch kommt an die stelle eh wegen des Hausverteilers (KNX mit LAN und andere Geräte die LAN benötigen) sowie evtl Unifi Access zum späteren Zeitpunkt.


    Geplante Unifi Hardware


    • 4-5x U6-Pro (EG, OG, evtl DG, Garten, Garage) – einer zum Testen vorhanden
    • 1x UXG-Pro (Hoffentlich bis dahin verfügbar)
    • 1x U-LTE-Pro (brauche ich als Übergangslösung im Vorfeld eh)
    • 1x UCK-G2-Plus inkl. Rackmount [Vorhanden]
    • 1x UNVR oder UNVR-Pro
    • 1x USW-Lite-16-PoE (Fürs Büro) [Vorhanden]
    • 2-4x USW-Flex-Mini (Da wo welche gebraucht werden) [Vorhanden]
    • 1x USW Aggregation (Wenn die SFP+ Ports gebraucht werden)


    Bei den Switchen bin ich mir noch unsicher, definitiv aus der Pro Reihe und teils mit PoE. Pro da ich gerne mit 10 Gbit verbinden möchte und PoE für APs und Kameras. Das kann ich dann aber noch mal genau betrachten, wenn die Finale Anzahl an RJ45 dosen steht (geplant sind Minumum 2 pro raum)


    Büro zusätzlich mit Glasfaser


    Kameras bin ich auch noch nicht schlüssig


    Nicht Unifi soll:


    • 1x Synology Rack Station (vermutlich 820+)
    • 1x Synology DS215j (als Fotospeicher / Backupplatte für den Großen) [Vorhanden]
    • Proxmox Cluster aus 2x Shuttle XPC Slim DH410 (oder ähnlich)
      • 3CX für Telefonie
      • PiHole als DNS
      • Homeserver – Iobroker oder sowas
      • Ngnix Reverse Proxy
      • Proxmox Backup
      • Bitwarden
      • Windows VM (für ETS daher kein 24/7)
    • TV Server (TVheadend auf Pi4 8GB)
    • USV – noch nicht genau geplant


    Netzwerk soll in diverse VLANs segmentiert werden:

    • Management
    • CCTV
    • DNS
    • Guest
    • Homeoffice 1 und 2
    • IoT
    • KNX
    • Printer
    • Private
    • Server
    • Sonos
    • VoIP

    Mein Projekt

  • Wenn du am Ausbau bist, bitte unbedingt vom Hauptverteiler des Hauses mindestens 2 verschiedene Stromkreise mit 2 verschiedenen Biegelmeier in den Dachboden verlegen! Meinetwegen 1 x vom Aussenleiter L1 und 1 x vom Aussenleiter L 2.

    Du könntest dann später die Unifi RPS Schiene separat fahren und dafür brauchst du aber 2 vollkommen getrennte Stromkreise damit das auch Sinn macht.

    Bitte, falls nicht schon vorhanden, im Hauptverteiler vom Haus unbedingt Blitzstrom und Überspannungsableiter einbauen lassen!

    Die sind mittlerweile Pflicht!

    https://www.ueberspannungsschu…erspannungsschutz-pflicht

    Muss dein Elektriker einbauen ist nicht für Laien wie wir es sind gedacht.

    Erst mit Typ 1 und 2 machen die Typ 3 (=Feinschutz, zB in USV Anlagen) überhaupt erst Sinn, oder diese Steckerleistenverteiler wo dieser Typ 3 Überspannungsschutz auch vorhanden ist zum Teil.

    Bitte Erdungsleitung (das gelb/grüne Dings) von der Pot-Schiene (meist im Keller oder so) auch in ausreichender Dimension zum Serverschrank in den Dachboden legen.

    Auch hier mit Elektriker abklären, kommt auch auf Netzform (TN, TT, TN-C usw usw) an!

    Ich persönlich würde feindrahtigen 16 mm² (gelb/grün) nehmen, damit machst du sicher nichts falsch.

  • Moin Kurt-oe1kyw


    Ne ist ein Neubau und Elektrik mach ich zum Großteil selbst.


    Wenn du am Ausbau bist, bitte unbedingt vom Hauptverteiler des Hauses mindestens 2 verschiedene Stromkreise mit 2 verschiedenen Biegelmeier in den Dachboden verlegen! Meinetwegen 1 x vom Aussenleiter L1 und 1 x vom Aussenleiter L 2.


    Das Rack bekommt Zwei einzelne Stromkreise jeweils mit eignem FI wo auch nichts anderes mit dran hängt was den auslösen könnte.


    Unifi RPS Schiene

    Daran hab ich auch schon gedacht aber das kommt in Ausbaustufe 3 oder so :winking_face:


    Elektrik ist auf jeden Fall State of the Art - gerade weil auch KNX zum Einsatz kommt wird eher was zu viel als zu wenig verlegt.

    Mein Projekt

  • So da man zwischen den Jahren etwas Zeit hat mal ein kleines update:


    Mittlerweile werkelt ein U6-Pro im Büro und dient als Meshpoint zum AC-Pro im EG.

    Am 6er hängt auch der 16 Port Lite Switch.

    Dadurch bin ich in der Lage meine Netzsegmentierung mal ein wenig weiter zu treiben.


    Zusätzlich habe ich auf einem Pi 3 (der lag noch so nutzlos in der Ecke) mal ein PiHole installiert, zum einen ist das DSL nicht so fix, etwas weniger Werbung tut dem surfen bestimmt ganz gut, zum andren zum gewöhnen für später.

    Mein Projekt

    Einmal editiert, zuletzt von amaskus () aus folgendem Grund: typo: AC-Pro statt AP-Pro

  • Ich warte auch auf das UXG Pro, das ist schon ewig angekündigt und auch im US EA drin...

    Gruß

    defcon

  • Ich warte auch auf das UXG Pro, das ist schon ewig angekündigt und auch im US EA drin...

    Ja - All in One will ich nicht.

    Ich hoffe die kommt hier einfach Final mit auf den Markt und wird EA nur in den USA getestet.

    Ende 2022 würde mir ja sogar reichen :face_with_tongue:

    Mein Projekt

  • bei den Softwarereleases sind UXG Pro und UDMP jetzt meine ich gleich auf, wer weiß... vielleicht dauert es nicht mehr lang

    Gruß

    defcon

  • So nachdem hier lange nichts passiert ist ist nun doch einiges Passiert.


    Im Haus liegen nun ein paar Meter Cat 8 2000Mhz sowie 100m OM4 Glasfaser (4x 25m)


    Um die Kabellänge im Cat bereich ein wenig einzudämmen habe ich mich zu einem Etagenrack hinreisen lassen.

    Das EG wird von einem eigenen Switch versorgt der per 20Gbit Trunk am Haupt Rack hängen wird.


    Je eine weitere Glasfaser gehen ins Büro sowie zum Hauptverteiler, da kommt auch die FTTH an somit kann ich das Ganze verlängern.


    Im EG-Rack ist ein 24 PoE PRO Switch geplant


    Ins Hauptrack kommt das UXG-Pro welches vermutlich auch schon im September seinen platz finden wird.


    Durch die Lange Wartezeit at sich die Proxmox Kiste auf ein DH470C geändert. Alle Bauteile sollten bis zum Wochenende kommen. Bei den nächsten Regentagen wird der Hypervisor aufgebaut

    Mein Projekt

  • Wenn du mit dem 24 PoE PRO liebäugelst, überlege dir eventuell den Enterprise 24 PoE anzuschaffen. Unwesentlich teuerer, dafür aber gleich mit 2.5GbE PoE Ports, 10GbE selbstredend, Kabelmanagement doch deutlich angenehmer :smiling_face:

    UDM SE // USP-RPS // USW-Aggregation // USW-Enterprise-24-PoE // U6-Mesh // APC USV // TC4400 Cable
    QNAP [email protected], 64 GB RAM, Raid-6, 10TB, 20GbE LAG per SFP+
    QNAP TS-439 Pro II+, 2 GB RAM, Raid-6, 10 TB, 2GbE LAG

  • Als ich mir gerade die Preise angesehen habe kommt da vermutlich erstmal der 16 Lite rein und ich denk mir für oben was anderes aus :grinning_squinting_face:


    Naja hat noch etwas zeit und es wird sich nach und nach aufbauen


    Aber ja evtl auch der Enterprise

    Mein Projekt

  • Kleine Anmerkung zu deinem Projekt.


    U-LTE-Pro ist rausgeschmissenes Geld und hol dir einen Netgear LM1200. Wird ständig bei Amazon als neuwertige Gebrauchtware für 110 Euro angeboten.


    Der Stromverbrauch wird deutlich bei dir zu spüren sein und auch das sollte man in der heutigen Zeit überdenken.


    Du willst auch IP Video von Unifi nutzen, warum? Gerade wenn du mit KNX dein Haus Smart machen möchtest, solltest du dir Axis ansehen, denn für die Kameras gibt es ein KNX Plug-In.

  • U-LTE-Pro ist rausgeschmissenes Geld und hol dir eine Netgear LM1200. Wird ständig bei Amazon als neuwertige Gebrautchware für 110 Euro angeboten.

    Moin,

    der LM1200 werkelt hier eh gerade schon und wird mitgenommen :winking_face: - der Eingangspost hat mittlerweile auch ein paar Monate auf dem buckel


    Der Stromverbrauch wird deutlich bei dir zu spüren sein und auch das sollte man in der heutigen Zeit überdenken.

    Ja bin da aber zuversichtlich das mit der PV gut wegzupuffern.


    Du willst auch IP Video von Unifi nutzen, warum? Gerade wenn du mit KNX dein Haus Smart machen möchtest, solltest du dir Axis ansehen, denn für die Kameras gibt es ein KNX Plug-In.

    Wie gesagt eingangs post ist schon etwas älter. Bin letztens auch drüber gestolpert daher doc wieder etwas offener.

    Mein Projekt

  • Ja bin da aber zuversichtlich das mit der PV gut wegzupuffern.


    Wenn du Sonne hast ja. Wir haben auch PV und sogar mit Speicher aber die deutlich höheren Stromverbräuche nach Umrüstung auf Unifi haben zur Folge, dass wir Nachts nicht mehr mit dem Speicher durchkommen.


    Was sich auch deutlich geändert hat ist die Abwärme. Diese hat auch deutlich zugenommen.

  • Auch wenn es keine Regentage gab habe ich den Hypervisor aufgebaut und Proxmox Installiert.


    Hier werkelt nun ein

    - Shuttle XPC Slim DH470C

    - Samsung EVO Plus 500 GB NVMe

    - Seagate Baracuda 2TB 2.5 Zoll

    - Intel Core i7 10700

    - 32 GB Crucial DDR4


    Die Basisinstallation stet und über die Zeit werden VMs und LXCs Einzug einhalten.


    Warum den DH470C ?

    - 2 Ethernet (Gigabit) die ich aggregieren werden um ein 2Gbit Link zu erhalten.

    - max 64GB RAM - momentan werkelt ein 32GB Modul was ich schnell um ein zweites erweitern kann.

    - Es gibt ein 2HE Rackmount wo ich zwei XPC Slim einbauen kann


    Irgendwann soll ein zweiter identischer XPC als HV02 bei mir seinen dienst verrichten.


    Mit einer der Ersten Container wird StEvE beherbergen - ein Wallbox Server zum auslesen meiner Alfen WB


    Weiterhin sollen folgen:

    - 3CX VM

    - 2 Pi Holes mit unbound

    - ecoDMS als Archiv

    - Irgendeine Monitoring lösung

    - Home Assistant

    - Homebridge

    - NGNIX Reverse Proxy

    - Nextcloud

    - Bitwarden

    - Flight Radar

    - Marine Traffic

    - evtl 2 DCs auf samba Basis

    - TVheadend

    Mein Projekt