Entscheidungshilfe für Fritzbox Besitzer

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 727 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Blum0r.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir schon öfter überlegt auch auf Ubiquiti umzustellen in der Hoffnung ein stabiles Wifi zu haben und die Möglichkeit Security Cams zu installieren.


    Aktuell habe ich einen klassischen VDSL Anschluss von der Telekom mit einer FB 7590 und zwei weiteren AVM Accesspoints über LAN angebunden.

    Ebenfalls nutze ich folgende Features der Fritzbox.

    • DECT-Telefonie über die Rufnummern der Telekom
    • DynDNS von AVM um über Portfreigaben auf Dienste im LAN zuzugreifen
    • Shrewsoft VPN Client + Fritzbox VPN Account


    Folgende Fragen hätte ich.


    Accesspoints:

    Im Auge habe ich den aktuellen Pro und den Inwall aus der Unifi 6 Serie. Den Inwall einfach wegen der integrierten LAN Ports. Da ich ein älteres Haus habe, sind die LAN Ports in den Zimmern leider sehr überschaubar :-). Leider finde ich wenig Infos zum Inwall was die Reichweite und Stabilität im Vergleich zum Pro angeht. Auch der Stromverbrauch würde mich interessieren.

    Auf Wifi 6E zu warten lohnt sich vermutlich nicht?

    Gibt es in der Praxis eigentlich messbare Verbesserungen bei der Unifi6 Reihe im Vergleich zur alten Reihe. Auf dem Papier lesen sich Features wie OFDMA sehr gut aber bringts im Alltag wirklich Performance oder Stabilität? OFDMAOFDMA


    Gateway:

    Kann jemand was zum Stromverbrauch der DM Pro vs SE sagen?

    Ist evtl. der Cloudkey die bessere Wahl, gerade wenn VPN nicht über uqt gelöst werden kann? Auch hier würde mich der Stromverbrauch interessieren.

    Ich denke ich würde / sollte auch meine Netze etwas unterteilen. Hausnetz, Gästenetz, Homeassistant, Security Cams, Management.

    Klappt das auch mit dem Cloudkey oder brauch ich dafür zwingend eine Dream Machine?


    DynDNS:

    Gibt es bei Ubiquiti keinen DNS Service wie es ihn bei AVM gibt?

    Falls nicht, gibt es kostenlose Alternativen? Meine Erfahrung mit dem letzten freien DynDNS liegt 15 Jahre zurück.


    VPN:

    Euch hier bin ich etwas überrascht, dass es scheinbar keine ootb Lösung von Ubiquiti gibt?

    Ich suche eine VPN Lösung für Smartphones, Windows Clients und Site2Site. Schön wäre auch ein VPN, der wenig Ärger an unterschiedlichen Standorten (Hotel, Fremdnetze, Firewall...) macht.

    Für die Fritzbox ist ja bereits Wireguard angekündigt, welche Möglichkeiten gibt es denn bei Ubiquiti?

    Oder würdet ihr das evtl. weder auf der FB noch auf Ubiquiti Hardware umsetzen? Meine Linux Skills sind überschaubar, deshalb halte ich hier ein bisschen an den beiden Lösungen fest.


    Telefonie:

    Für Dect muss die FB bleiben? Oder gibt es auch hier bereits alternativen?

    Ich muss dazu sagen, dass ich die Festnetztelefonie immer weniger nutze und deshalb ein kostenpflichtiger SIP Provider eher nicht in Frage kommt.

    Deshalb gerne auch einen Lösungsvorschlag wo die Telefonie ausgeklammert wird und die Fritzbox evtl. überflüssig wird.


    Exposed Host in die FB eintragen:

    Wenn die FB als Modem + Router bleibt, reicht es dann das USG als Exposed Host zu setzen um einem doppeltem NAT Problem zu entgehen?

    Dann könnte die FB weiter Telefonie machen?

    Was passiert dann mit dem FB VPN, dem dnydns...?


    Alternative Netzpläne:

    Was würdet ihr empfehlen und welche Vor- und Nachteile hat diese Variante?

    Ich muss auch dazu sagen, dass ich nicht mit dem aktuellen Provider verheiratet bin und hier alle zwei Jahre eine Änderung stattfinden könnte :-).


    Ich bedanke mich schon mal für eure Vorschläge.


    Gruß

    Blum0r

  • Ist evtl. der Cloudkey die bessere Wahl, gerade wenn VPN nicht über uqt gelöst werden kann?

    Nur rein damit wir alle auf der gleichen Seite sind. CloudKey (egal ob als oder neu) ist KEIN Router

    der/die/das Cloudkey stellt nur die Verwaltung zu verfügung und die CloudKey2Plus wegen der Festplatte

    auch eine Platform für „Protect“ die wegen den UNIFI Cams benötigt wird.

    Dann benötigst du noch eine USG / USG Pro / UxG als router.


    In der UDMPro(se) / DR / ist das alles zusammen drinnen (ggf platte dazustecken). Die alte UDM

    würde ich nicht mehr kaufen, teuer, keine Protect, alt)


    So als Fließtext mal ein paar Antworten mit einer persönlichen Noten.

    Anzumerken sei noch: Alles kann nichts must, du hast soviel Möglichkeiten

    das man schlecht das Ultimative vorschlagen kann das für dich 100% passt.

    Zitat

    Leider finde ich wenig Infos zum Inwall was die Reichweite und Stabilität im Vergleich zum Pro angeht.

    Schreibt KEIN Hersteller auf seinen Zettel und wenn, dann passt es bei Dir nicht weil du daheim

    nicht die 15cm Mauer, aus fränkischen Sandstein, mit Zement Putz bei max 4% Reumfeuchte hast

    die DIN und ISO entprechen und von der Ieee als Referenz abgenommen wurden.

    Im Allgemeinen funken die Dinger aber alle nicht schlecht.

    U6-lite zu U6-Pro ist für uns Deutsche auch der einzige unterschied das der Pro 4*4 MiMo

    (umgangssprachlich mehr Antennen) macht und damit mehr clients schneller bedienen kann...

    Zitat

    Auf Wifi 6E zu warten lohnt sich vermutlich nicht?

    Es lohnt nie zu warten Morgen gibts es wieder was besseres. Aber die Gefahr besteht das die Anbieter

    den Kram demnächst raushauen.. Aber bis dann auch dein Consumer gerät das kann..

    und nur weil mein nächstes Handy das hat... das ist das ein Gerät wo ich die Datenmenge ich nicht

    brauche...

    Zitat

    Gibt es in der Praxis eigentlich messbare Verbesserungen bei der Unifi6 Reihe im Vergleich zur alten Reihe.

    Der Datendurchsatz bei WIFI 6 geht bei den WIFI5 Geräten gegen null.. aber sonst... die können halt WIFI6.

    Zitat

    Ist evtl. der Cloudkey die bessere Wahl, gerade wenn VPN nicht über uqt gelöst werden kann?

    Wie oben schon gesagt, CloudKey ist nur ein Verwalter, unötig bei der UDM / DR da dieser daeingebaut ist

    aber..

    Zitat

    Ich denke ich würde / sollte auch meine Netze etwas unterteilen. Hausnetz, Gästenetz, Homeassistant, Security Cams, Management. Klappt das auch mit dem Cloudkey oder brauch ich dafür zwingend eine Dream Machine?

    Dazu benötigst du einen Router also eine USG + Konsole wie der Cloudkey (oder selber hosten)

    ODER halt UDM / DR. Achtung ALLES wie sie da sind sind Router, da ist nirgends ein (v)DSL Modem oder

    dergleichen eingebaut.

    Zitat

    Gibt es bei Ubiquiti keinen DNS Service wie es ihn bei AVM gibt?

    DDNS gibt es auch bei Unifi, allerdingt tritt Unifi nicht wie Fritz als

    Anbieter auf aber die üblichen noIP, dyndns, blalaIP kann das System auch konfigurieren.

    Zitat

    Euch hier bin ich etwas überrascht, dass ubq scheinbar keine ootb Lösung von ubq gibt?

    ootp ?

    Zitat

    Ich suche eine VPN Lösung für Smartphones, Windows Clients und Site2Site. Schön wäre auch ein VPN,

    Ipsec, Openvpn, s2s , wiergurad über WifiMan, was wünscht du Dir da genau, den grob alles drinnen.

    angekündigt ist dazu noch voller wierguard support

    Zitat

    Deshalb gerne auch einen Lösungsvorschlag wo die Telefonie ausgeklammert wird und die Fritzbox evtl. überflüssig wird.

    Fritzbix benötigest du ggf noch als Modem, DECT Telefon mit Netzwer Anschuss wurden erfunden, Fritz tut wunderbar auch hinter

    dem Unifi Router als TK Anlage (machen hier viele) oder wie du schau sagtest

    Zitat

    Wenn die FB als Modem + Router bleibt, reicht es dann das USG als Exposed Host zu setzen um einem doppeltem NAT Problem zu entgehen?

    Nein, Die Gateways bei UNIFI machen IMMER nat, kann mann durch Manuels eingreifen überall

    mehr oder minder Komfortable Abschalten, aber gedacht ist das nicht. Sehe auch das Problem nicht

    bei „Doppel“ nat. Exotische Spiele haben vielleicht Probleme. Aber Dinge wie Nintendo oder PSN laufen

    hier auch mit doppelten nat. Spätestens seit DS-Lite und CGNAT wird so oder so genutet bis

    die schwarte kracht. das wissen auch die Anbieter der Dienste...

    Einmal editiert, zuletzt von razor () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von gierig mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    • Hilfreich

    Euch hier bin ich etwas überrascht, dass ubq scheinbar keine ootb Lösung von ubq gibt?

    Woher hast du diese Information? Ich nutze das VPN seit ich Unifi habe ohne Problem. iPhones, iPads - alle VPN Profile hinterlegt, aktiviert, fertig :smiling_face:



    Bzgl. Telefonie würde ich - je nach Festnetz-/Mobilfunkanbieter - das ganze sowieso in die wohlverdiente Rente schicken.

    Dauerhafte Weiterleitung auf die Mobilgeräte - Problem gelöst und man wird weitere Hardware los. Ausgehende Anrufe werden dabei aber natürlich über die Mobilfunknummer getätigt. Hat aber auch den Vorteil, dass immer weniger Menschen die Festnetznummer wählen.

    Alternativ die Goldlösung -- Transfer der Rufnummer auf einen SIP Anbieter und somit auch über die Festnetznummer mit dem Mobilfunkgerät telefonieren.


    Bzgl. Wifi6 - da es keinen nennenswerten Preisnachlas für die alte Generation der Unifi Geräte gibt, würde ich natürlich immer zur aktuellen Generation raten.

    Ich stand erst gestern vor der Entscheidung zwischen U6-Pro vs. AC-PRO (Vormodell).

    • Preis des AC-Pro = 168€
    • Preis des U6-Pro = 178€

    Warum sollte man also nicht die Variante mit Wifi6 wählen?? Auch wenn es aktuell kaum Geräte gibt, die Wifi6 nutzen, macht es amS keinen Sinn, ein Gerät mit einem älteren Standard zu kaufen.


    Bzgl. Stabilität / Performance - komme selber von einer 7590 mit 1200er Repeatern und kann dir nur die dringende Empfehlung geben, sofort zu wechseln :smiling_face:

    Die Fritzbox hat natürlich ihre Berechtigung und ist - im consumer bereich - eigentlich weiterhin das Maß der Dinge. Gerade für unerfahrene User.

    Aber gerade wenn man etwas mehr möchte (Stabilität, Möglichkeiten der Analyse, Konfigurationsmöglichkeiten) oder auf sowas wie Videoüberwachung setzen möchte, führt aus meiner Sicht kein Weg an Unifi vorbei.


    Zum Rest hat gierig eigentlich schon alles relevante erzählt. Bzgl. DynDNS findest du einen guten Eintrag in unserem Wiki mit den bisher erfolgreich getesteten DynDNS-Anbieter.

    BTW ein Schmackerln nebenbei. Im Gegensatz zur FB kannst du mehrere DynDNS Dienste hinterlegen und somit eine Redundanz herstellen. :winking_face:

  • Besten Dank schon mal für eure Antworten.

    -Euch hier bin ich etwas überrascht, dass ubq scheinbar keine ootb Lösung von ubq gibt?

    ootp ?

    Out of the Box :smiling_face:



    -Ich suche eine VPN Lösung für Smartphones, Windows Clients und Site2Site. Schön wäre auch ein VPN,

    Ipsec, Openvpn, s2s , wiergurad über WifiMan, was wünscht du Dir da genau, den grob alles drinnen.

    angekündigt ist dazu noch voller wierguard support

    Hm, mir gehts eigentlich um eine einfache Client VPN Lösung die ich zentral im UI verwalten kann.

    Also Client installiert VPN Software auf Windows 10 Gerät, konfiguriert die Verbindung und ab gehts. Die Lösung von Ubiquit habe ich nur für Smartphones (IOS & Android) gelesen.

    Ich suche aber zwingend noch was für Windows & evtl. Linux Clients.

    Hmm, wenn ich das nicht möchte, kaufe ich mir einen Vigor 167 und nutze den als Modem, mache dann die Einwahl über die Dream Machine und hänge die Fritzbox als IP Client ins Netz für Telefonie?



    Woher hast du diese Information? Ich nutze das VPN seit ich Unifi habe ohne Problem. iPhones, iPads - alle VPN Profile hinterlegt, aktiviert, fertig :smiling_face:

    Aber kein Windows Client? Du nutzt das Telegram Feature?

  • Out of the Box

    KopfKlatch und zwar kräftiger auf mein Haupt... oootb steht da ja auch, hab die ganze zeit ootp und das auch so geschrieben gelesen..

    alles klar, danke :smiling_face:

    Hm, mir gehts eigentlich um eine einfache Client VPN Lösung die ich zentral im UI verwalten kann.


    IN hübsch... da hat Ratiofarm Ubiquiti doch UniFi Identity (UID) im Programm. Für ne gewissen Zahl an Usern umsonst.

    Ansonsten von Android über Apple bis zu Windows haben auch alle VPN Möglichkeiten on board. Nicht so schön.

    oder Halt irgendein Freeware Eimer der OpenVPN oder IPsec Sabbelt..

    Hmm, wenn ich das nicht möchte, kaufe ich mir einen Vigor 167 und nutze den als Modem, mache dann die Einwahl über die Dream Machine und hänge die Fritzbox als IP Client ins Netz für Telefonie?

    genau, das machen viele hier im Forum.

  • Hmm, wenn ich das nicht möchte, kaufe ich mir einen Vigor 167 und nutze den als Modem, mache dann die Einwahl über die Dream Machine und hänge die Fritzbox als IP Client ins Netz für Telefonie?

    Korrekt - wobei ich meine erwähnte Lösung mit SIP Telefonie bevorzugen würde, wenn man auf Teufel komm raus, an seiner Festnetznummer hängt.
    Früher gab es ja noch Gründe für Festnetztelefonie (Oma/Opa bzw. keine Flat) - aber mittlerweile hat sogar Aldi-Talk eine Flat, sodass man amS gar kein Festnetz mehr braucht.

    Was hast du denn für einen Grund, der diesen "Overhead" an Geräten (Fritzbox + Festnetz/IP-Telefone) rechtfertig?


    Aber kein Windows Client? Du nutzt das Telegram Feature?

    In meinem Haushalt gibt es schon lange keine Windowsgeräte mehr :winking_face_with_tongue: Daher habe ich bezüglich Windows keine Antwort.

    Aber amS sollte die Konfiguration eines VPNs doch überall identisch sein. Jedenfalls war sie das bei iOS, iPad OS und auch auf meinem Linux-Lappy so.


    VPN Verbindung erstellen --> Typ definieren (z.B L2TP) --> Server hinterlegen (=DynDNS-Adresse) --> Account, PW und PreShared-Key hinterlegen (wie in der UDM konfiguriert) --> fertig.

  • Mit Windows läuft der VPN auch Problemlos, einfach den Windows internen Client benutzen und fertig.

    Gruß

    defcon

  • Gateway:

    Kann jemand was zum Stromverbrauch der DM Pro vs SE sagen?

    Laut der Specsheets zieht die Pro maximal 33W, während sich die SE bis zu 50W gönnt. (Allerdings ohne PoE, das käme noch oben drauf!)

  • Jetzt habe ich noch ein weiteres Produkt entdeckt :smiling_face:


    Dream Router

    Das Teil ist relativ neu, hätte bei mir im Haus aber den Charm, dass ich mir einen AP sparen könnte.


    Was kann das Teil denn nicht im Vergleich zur Dream Machine Pro oder SE?


    Ich muss auch gestehen, dass ich etwas schmerzen habe die Dream Machine SE zu kaufen und 50 Watt in die Luft zu blasen wenn ich vom dem Gerät nur einen Bruchteil nutze. Der Dreamrouter ist laut Datenblatt deutlich genügsamer.


    Auch Interessant fand ich gestern die App Wifi Man.

    Leider kann ich keine Geschwindigkeitsmessungs zu einem LAN Client machen um den echten Durchsatz meines APs zu messen.

    Dafür wird wohl eine Dream Machine Pro benötigt, klappt das auch mit dem Dream Router?


    Ich hatte gestern mal überlegt, einfach nur den Cloudkey zu kaufen und dann mein Wlan Problem zu lösen und Kameras zu installieren.

    Der Key kostet aber auch schon gute 200 Euro, da könnte ich ja gleich den Dream Router nehmen für ein paar Euro mehr?


    Dann hätte ich Geld für einen AP gespart, kann die Funktion testen in Kombination mit Vigor Router oder halt hinter die FB und falls das klappt hätte ich noch mal Geld gespart im Vergleich zur Dream Machine Pro. Falls es nicht klappt hätte ich auch nicht so viel Geld verschwendet wie mit der Dream Machine Pro :-).


    Die Frage ist nur ob das Teil auch wirklich alles kann was ich nutzen möchte.

    L2TP VPN, später mal Wireguard, Dyndns, Telegram VPN, Unifi UID, Wifiman Durchsatzmessung....


    Gruß

    Blum0r


  • Schau dir das Chart an, da bekommst du fast alle Antworten.

    L2TP VPN - ja

    später mal Wireguard - ja

    Dyndns - ja

    Telegram VPN - nein

    Unifi UID - ja (wenn du kein Talk oder Access benutzt)

    Wifiman Durchsatzmessung - ja

    Gruß

    defcon

  • Leider kann ich keine Geschwindigkeitsmessungs zu einem LAN Client machen um den echten Durchsatz meines APs zu messen.

    Dafür wird wohl eine Dream Machine Pro benötigt, klappt das auch mit dem Dream Router?

    Die Funktion kenne ich nicht (UDMProSe), Speedtest extern, Speed des Telefons zum AP (eher Verbidungsrate ), ein paar nette

    Informationen mit welchen AP ich verbunden ist, und wo der drauf steckt, Scanner und das wars auch schon fast.


    Aber ein Speedtest für den AP oder zu einem Client vor Ort... Nein bisher nicht gefunden (auf IOS)

    Übersehe ich was ?

  • razor

    Hat das Label no CloudKey entfernt.
  • Okay hier bin ich wieder.

    Die Dream Machine ist mittlerweile angekommen.


    Kann ich eine Fritzbox über LAN 1 der FB einfach ins LAN der Dream Machine hängen um die myfritz dyndns addresse von avm zu nutzen oder würde mir die FB die LAN Addresse der DreamMachine in den DYNDNS eintragen?

    Also so wie in der Grafik zu sehen.


  • Telefonie:

    Für Dect muss die FB bleiben? Oder gibt es auch hier bereits alternativen?

    Ich muss dazu sagen, dass ich die Festnetztelefonie immer weniger nutze und deshalb ein kostenpflichtiger SIP Provider eher nicht in Frage kommt.

    Deshalb gerne auch einen Lösungsvorschlag wo die Telefonie ausgeklammert wird und die Fritzbox evtl. überflüssig wird.

    bezüglich dem Telefon, ich habe mir ein Yealink W60P SIP gekauft (da waren die aber noch "etwas" günstiger :)) und dort die SIP Daten vom DSL Anbieter eingetragen. Funktioniert 1A und die Basisstation lässt sich sogar über POE versorgen. Firtzbox brauchste dann nicht mehr.

  • Okay, die Frage mit der FB an einem LAN Port der DM kann ich denk ich selbst beantworten. Habe gestern noch eine alte FB konfiguriert.


    Ergebnis: Die myfritz Adresse zeigt auf eine LAN IP.


    Dann habe ich hier im Forum GoIp.de entdeckt und wurde mich registrieren. Das schein im Moment auch nicht zu funktionieren.


    Leider ist ein interner Fehler aufgetreten.

    Probiere doch einmal die Startseites oder versuche es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.


    Bei der Variante die DM Machine hinter die FB zu hängen haben wohl viele Probleme mit dem L2TP VPN.


    Das hätte ich mir irgendwie leichter vorgestellt :-).