UDM-SE + Synology Mail Server Plus + Ionos-Domain - kann Mails senden, aber nicht empfangen

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema, welches 771 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von bic.

  • Ist jetzt genau 20 Jahre her.

    Open Relay der Klassiker :smiling_face:

    Ich betriebe seit über 20 Jahren einen privaten Multi Domain MTA (samt MDA und MUA)

    Und habe da so einige Hürden durch..


    Telekom mag es nicht wenn zur Domain keine whois Daten hinterlegt sind (anonym weisen die ab)

    Microsoft (also alles was Outlook /MSN im Namen hat, oder die ihre eignen Domains bei O356 haben) mögen

    nicht wenn da mal mehr als 5 mails eingeliefert werden und und man muss sich ALS mail server quasi

    registrieren (mit seiner Statischen IO Natürlich). Google hat hat gefühlt 234.123 Mailserver wo die mail jedesma

    einen anderen weg nimmt (eher für inbound interessant wegen den eignen spam filtern).. Der ganze WEB/GMX

    Schnodder bombt sich mit Bounce Mails dich und so weiter und so fort.

  • Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! Ich halte es mal kurz: das Projektchen war der Idee entsprungen, der Familie Mails mit eigener Domain zur Verfügung zu stellen auf einer mäßig ausgelasteten Synology, bei der Speicherplatz sozusagen nichts mehr zusätzlich kostet. In Anbetracht der Hürden (MXToolBox zeigt auch an, dass meine IP auf einer Blacklist steht) werde ich aber so vernünftig sein und euren Rat befolgen - hier Übersteigt der Aufwand dann doch sehr schnell den Nutzen.

    Trotzdem ganz ganz vielen Dank für so zahlreiche Helfer. Würde mich freuen, eines Tages evtl. auch mal unterstützen zu können. :smiling_face:

  • TWIN013

    Hat das Label von offen auf keine Lösung geändert.
  • mäßig ausgelasteten Synology

    Sieh es auch von der guten Seite, ohne Mail ist deine Syno oft im Ruhemodus,... und spart so noch Strom. Und ich kenn zwar ionos nicht, aber bei guten Providern hast du eh imap für alle, dazu Virenscan usw.

    Ich würde eher, wenn du sowas willst/brauchst auf der Syno einen Mail-Backup-Dienst einrichten, der zb 1x am Tag alle Post ein&Ausgänge vom Provider sichert. So hast du im Falle eines Providerproblems, Umzug,... noch ne lokale Kopie, und vorallem keine Kopfschmerzen

    Und ja, auch meine (statische) Provider IP findet sich auf diversen Blacklists, obwohl nie ne Mail davon direkt versendet wurde. Sowas sind einfach , wie oben eh schon gesagt wurde, "Pool" - Blacklists. Um da raus zu kommen hätte man auch viel arbeit

  • In Anbetracht der Hürden (MXToolBox zeigt auch an, dass meine IP auf einer Blacklist steht) werde ich aber so vernünftig sein und euren Rat befolgen - hier Übersteigt der Aufwand dann doch sehr schnell den Nutzen.

    Wieso das denn? Ionos wird Dir bei Deiner dort gehostet Domain sicher auch einen eigen Mailserver zur Verfügung stellen. Da sich der Provider in einem solchen Fall um die MX-Einträge selbst kümmert, brauchst Du dann dort nur Mail-Postfächer nach Bedarf und dem Muster [email protected] einzurichten und schon landen alle Mails an eine gültige (und bei Bedarf auch ungültige) [email protected] Adresse in den Fächern.


    Die Synology lässt Du dann von dort die Nachrichten per POP3 oder IMAP abholen (ich bin für POP3) und lokal auf die Postfächer Deiner Familie verteilen. Versendet wir dann über den SMTP-Server Deiner Domain (u.U. mit "POP befor SMTP" Anmeldung).


    So hat denn jedes Familienmitglied eine seriöse Emailadresse und nicht so ein Massenmailer-Account, schon allein dafür rechnet sich der Aufwand. Probiere es doch einfach einmal aus, ist ja keine Raketentechnik :smiling_face:

  • Ich kann bei Ionos auch direkt auf der Webseite eigene Postfächer anlegen, das ist nicht das Problem. Allerdings ist der Speicherplatz doch sehr begrenzt und gerade das wollte ich umgehen. So wie ich das sehe bringt die "Sparbrötchen-Variante" meiner Domain erst einmal keinen eigenen SMTP-Server mit, aber dafür könnte man ja den von Ionos nutzen. Bei "POP before SMTP" verliere ich etwas den Faden... :grinning_squinting_face:

  • Bei "POP before SMTP"

    FrüherTM in den wilden Tagen konnte man Mails einfach so über einen SMTP rauschicken und die kamen an.

    SPAM SPAM und SPAM waren die folge die „Bösen“ Jungs kippten einfach Mails in einen SMTP und der

    lieferte aus...Die Mail Betreiber gingen dazu über nur noch Mails anzunehmen für die sie auch finale Station sind.

    und das weiterleiten von mails an andere nur für eigne Kunden zu erlauben. Die damaligen MTAs konnten aber sowas wie

    Anmeldung and SMTP nicht (und die Mail Programme auch nicht). Daher gab es sowas wie "meld ich erst am POP oder IMAP Server an“ dann kennen wir deine IP und die darf dann paar Minuten lang Mails über SMTP raushauen..


    Das ist aber Technik von gestern. Grade wo das halbe Internet hinter GNAT sitzt. Heute darf man sich auch am SMPT

    anmelden oder sogar verschlüsselt verschicken. SMTP AUTH, TLS, SSMTP so als Stichworte...