Fritz!Box Kabel (6490, 6590, 6591, 6660) Bridge-Mode freischalten

  • Was wollen wir?

    In der Fritz!Box Kabel (6490,6590,6591,6660) den Bridge-Mode freischalten.


    Achtung! Diese Anleitung ist nicht für Mietboxen der Provider und nur für die o.g. Modelle! Um bei gemieteten Fritz!Boxen den Bridge-Mode freizuschalten, bitte bei der jeweiligen Hotline nachfragen!


    Letzter Satz gestrichen, da vermehrt mitgeteilt wurde, dass der Bridge-Mode nicht mehr durch alle Provider freigeschaltet werden.

    Update: Vodafone soll möglich sein.


    Warum wollen wir das?

    Durch AVM wurde in den neueren Firmware-Versionen der Bridge-Mode entfernt. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, diesen wieder freizuschalten. Durch das Aktivieren und Nutzen des Bridge-Mode wird kein doppeltes NAT in unserem Unifi-Netzwerk erzeugt.



    Wie machen wir das?


    1. Vorbereitung


    Zunächst müssen wir uns auf unsere Fritz!Box einloggen. Das geht entweder über einen der LAN-Anschlüsse der Fritz!Box an dem wir unseren Computer anschließen, aber auch über das WLAN-Netz der Fritz!Box.


    Nachdem wir uns mit der Fritz!Box verbunden haben, öffnen wir den Browser unserer Wahl und geben in der Adresszeile entweder : fritz.box oder die IP-Adresse der Fritz!Box ein. In der Regel sollte es die 192.168.178.1 sein, sofern man sie nicht geändert hat. Funktioniert beides nicht, kann man auch die Notfall-IP versuchen, diese lautet: 169.254.1.1

    Funktioniert auch die Notfall-IP nicht, dann habt ihr keine Verbindung mit der Fritz!Box!


    Wir loggen uns nun in die Fritz!Box mit unserem Kennwort ein und befinden uns auf der Startseite.






    Hier schalten wir erstmal die erweiterte Ansicht ( 1 ) ein und gehen dann auf System ( 2 ) und unter System auf "Sicherung"




    Nun erstellen wir uns eine Sicherungsdatei und speichern diese ab. Es kann sein, dass die Fritz!Box euch auffordert eine Taste auf dem Gerät zu drücken oder einen Code in das DECT-Telefon einzugeben. Das befolgt ihr natürlich, sonst könnt ihr die Datei nicht herunterladen.


    Empfehlung: Nachdem ihr die Datei heruntergeladen habt, legt bitte eine Sicherungskopie an, falls etwas schief geht oder ihr den Bridge-Mode nicht mehr braucht. Dann könnt ihr diese Sicherungskopie einfach wieder aufspielen und ihr habt den Ursprungszustand wieder hergestellt.



    2. Sicherungsdatei modifizieren


    Die herunter geladene Datei wird jetzt mit einem Texteditor geöffnet. Bitte nicht MS Word, Pages oder sonstige Office-Programme nutzen. Es kann passieren, das euch die Dateiformatierung zerstört wird beim speichern. Auf jedem PC ist ein normaler Texteditor vorhanden.


    Nachdem wir die Datei geöffnet haben, suchen wir uns folgende Zeile:




    Diese Zeile ändern wir, in dem wir aus dem "yes" ein "no" machen


    lanbridges_gui_hidden = no;


    Durch diese Änderung wird einfach nur der Reiter "Bridge-Mode" in der Benutzeroberfläche der Fritz!Box wieder sichtbar geschaltet.


    Wir sind jedoch noch nicht fertig, die Fritz!Box überprüft die sogenannte Check-Summe der Datei. Dieser hat sich durch die Änderung verändert und wir müssen diesen jetzt neu berechnen lassen. Die Check-Summe befindet sich am Ende der Datei:




    Dafür rufen wir folgende Internetseite auf:


    JS-Tool Fritz!Box


    Wir markieren und kopieren den gesamten Inhalt unsere Datei und fügen diesen in die Website ein, anschließend drücken wir berechnen und schon wird uns die neue Check-Summe angezeigt.




    Jetzt einfach nur die alte Check-Summe mit der Neuen abändern und die Datei speichern.


    Auf diesem Weg habt ihr eure Fritz!Box Sicherungsdatei so modifiziert, dass der Bridge-Mode wieder angezeigt wird.


    3. Sicherungsdatei wieder aufspielen und Bride-Mode aktivieren.


    Wir loggen uns nun wieder auf unserer Fritz!Box ein, gehen auf System und weiter auf Sicherung. Nun auf den Reiter "Wiederherstellen" und du lädst unserer gerade modifizierte Sicherungsdatei auf die Fritz!Box.


    Solltet ihr einen Fehler gemacht haben, so sagt es euch die Fritz!Box! Dann müsst ihr es nochmals mit dem Modifizieren der Datei versuchen. Zur Not habt ja die zuvor angelegte Kopie der Sicherungsdatei ;)


    Die Fritz!Box wird nachdem die Datei hochgeladen wurde neu starten, es kann also ein wenig dauern bis sie wieder Betriebsbereit ist. In dieser Zeit darf sie nicht vom Strom getrennt werden.


    Wenn sie zu Ende gebootet hat, dann loggt euch erneut bei der Fritz!Box ein. Alle Einstellungen sollte die Fritz!Box behalten haben.



    Über "Internet" und "Zugangsdaten" sollte euch jetzt der Reiter "Bridge-Anschlüsse" angezeigt werden. Ihr könnt euch jetzt einen Port aussuchen den ihr nutzen wollt.


    4. Besonderheit Fritz!Box 6660


    Die Fritz!Box 6660 besitzt außer den 4 LAN-Anschlüssen noch einen 2,5 Gbit Port. Dieser kann nicht für den Bridge-Anschluß genutzt werden. Diese 2,5 Gbit Port ist bei den Anschlüssen auf der Rückseite mit der Nummer 1 versehen. Die 4 LAN-Anschlüsse mit den Nummern 2-5.

    Im Reiter "Bridge-Anschlüsse" können trotzdem nur die Anschlüsse 2-4 genutzt werden. Der angezeigte WAN-Port funktioniert nicht, es ist auch nicht der 2,5 Gbit-Port.


    Wenn ihr aber jetzt den Port 2 für den Bridge-Mode auswählt, dann müsst ihr das LAN-Kabel hinten in den LAN-Anschluß mit der Nummer 3 stecken. Bei Port 3 in den LAN-Anschluß 4, usw. Die Anschlüsse auf der Rückseite verschieben sich also immer um eine Nummer.


    Warum ist das so? Der Bridge-Mode ist für den normalen User nicht mehr vorgesehen und man hat zusätzlich einen neuen Anschluss in die Fritz!Box integriert. Die Firmware wurde aber nicht weiter angepasst. Aus diesem Grunde hat AVM dem 2,5 Gbit Anschluß die Nummer 1 verpasst. Der LAN-Anschluß 2 war vor dem 2,5 Gbit-Anschluß eigentlich der LAN-Anschluß 1 und dieser LAN-Anschluß war schon immer für den Bridge-Mode gesperrt, da man über diesen die Fritz!Box als Klient nutzt.

    Deshalb die ganze Verschiebung auf der Rückseite.


    Update: FritzOS 7.26 funktioniert und Bridge-Mode bleibt bestehen. Die Übersicht wurde im Reiter "Bridge-Mode" überarbeitet. Jetzt passen die LAN - Anschlüsse wieder.


    5. Nachwort


    Orientiert habe ich mich in diesem Betrag an dem YT-Video, welches ursprünglich für die Fritz!Box 6490 gedacht war. Ich konnte jedoch Mithilfe dieses Videos, auch meine Fritz!Box 6660, sowie eine 6590 in den Bridge-Mode versetzen. Auch User in diesem Forum, konnten unter anderem eine Fritz!Box 6591modifizieren und somit erfolgreich das doppelt NAT umgehen.


    Mit dieser Modifizierung ist es weiterhin möglich über die Fritz!Box seine SIP Daten von Vodafone / UM einzutragen um die Telefonie zu nutzen, ohne umständliche Portweiterleitungen einzustellen.


    Ich übernehme keine Garantie, dass es auch bei jedem klappt und bin auch nicht für Schäden haftbar zu machen.


    Viele Grüße


    "Mütze"


    Disclaimer: Alle Anleitungen/Tutorials sind nach bestem Wissen und Gewissen verfasst, gehen immer von den definierten Software/Firmware-Versionen aus und sind auf das englische GUI ausgelegt.

    Es gibt keine Garantien auf Erfolg. Im Falle eines Misserfolges hilft aber sicherlich die Community hier immer weiter.

    Keiner der Autoren oder der Betreiber des Forums ist für die aus der Nutzung resultierenden Probleme/Herausforderungen verantwortlich.

    Jegliche hier beschriebenen Schritte erfolgen ausnahmslos in eigener Verantwortung des Durchführenden. Eltern haften für ihre Kinder.

Kommentare 29

  • hi. Sorry for hijacking the thread, but please is there setting in conf file to enable mesh via wifi not only LAN, as mine is currently disabled/not shown soption.

    Saw on YT, that is possible to have mesh via wifi, but missing that option on mine

    Thanks for gui for bridge mode, have already unlock it on one my other 6660


    8pvTX4w.jpeg


    2021-10-21-22-46-04-Mesh-FRITZ-Box-als-Repeater-an-FRITZ-Box-per-WLAN-anschlie-en-You-Tube.png

  • Hallo @MaMe und alle die hier schon einen switch zum Brdige Mode geschafft haben.


    Ich habe hier gerade das Problem, das unser unser Hitron Modem ständig abstürzt.

    Jetzt ist die Überlegung auf eine Fritzbox zu wechseln, aber wir haben hier eine .240 (/28) Subnetmask haben. Also 15 IP´s


    Hier jetzt meine Frage reicht die Fritzbox hier jetzt den kompletten Subnetmaskbereich beim bridging durch?
    Also genau so wie es die HiTron macht?

    Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen!

  • Funktioniert denn der Brdige Mode einwandfrei ohne das Du den 2,5 GBit nutzt?

    IPv6 deaktivieren steht für die Verbindungsherstellung der FritzBox zum Internet.


    Der 2,5 GBit ist ja nur das i-Tüpfelchen wenn Du dahinter eh nur einen 1 GBit Port hast ist das ja eigentlich nicht nötig.

    Ich nutze diesen Bspw. an einem Opensense Router mit einer 2,5 GBit Netzwerkkarte habe meinen UDMPRO rausgeschmissen.

    Ich habe es jetzt nicht vor Augen mit der Änderung aber mir ist so Du änderst an der falschen Stelle.


    Das die öffentliche IP der UDMP eine andere sein muss! wie in der FritzBox sollte selbsterklärend sein, weil sonst kein BridgeMode!


    Und sorry für die späte Antwort aber die Kommentare sehe ich mir selten an. Vielleicht wäre es gut einen Beitrag zu erstellen.

  • @Wolke68

    Hi. Reden wir bei ipv6 über den Punkt unter Internet/Zugangsdaten/IPV6? Das war schon bei mir deaktiviert. Habe aber hier mal die Antworten weiter gelesen, am 11. Mai hast du ja noch was geschrieben was man in der Fritz Box Sicherung ändern sollte "dev nsgmii0". Das habe ich auch mal gemacht, überprüft durch eine weitere Sicherung, ist also gesetzt und sieht be mir so aus:

    enabled = yes;

    name = "ethport_2";

    type = qos_cfg_custom;

    iface = qos_lan;

    rule = "dev nsgmii0";

    result {

    tos = -1;

    vlan_prio = -1;

    queueref = "realtime";

    bridgeref = "lanbridge";

    forwardref = "";


    Sobald ich das Kabel in den 2.5GBit Anschluß stecke bekomme ich in der UDMPro zwar im neuen Design eine öffentliche IP angezeigt, allerdings ist es nicht die gleiche mit der die Fritz Box selbst online kommt. Die UDMPro meckert zwar nicht rum das etwas fehlt, aber ein interner Speedtest sowie Ping nach außen, funktioniert weiterhin nicht. Ich sehe leider meinen Fehler nicht.

  • @ickwulldirwat

    ich hatte die gleichen Probleme so wie geschrieben hat das abschalten von IPv6 die Lösung gebracht und auch der 2,5 GBit Port läuft bei mehreren Leuten.

  • Habe jetzt nach einigem googlen das doppel NAT Thema aufgegeben.

    1. Scheinbar bekomme ich zwar 2 öffentliche IP Adressen, aber die mit dem Gateway schnappt sich direkt die Fritz Box für sich selbst. Das erklärt auch warum die Öffentliche IP Adresse auf der FB Config Seite eine andere ist wie die, die mir die UDMP anzeigt.

    2. empfohlen wird überwiegend das TC4400, oder bei VF eine Miet FB zu ordern. Laut einem Artikel ist Erfolg aber unwahrscheinlich da Stand 2020 wohl zumindest in NRW der Bridge Mode bei FB von VF nicht möglich ist.

    3. Der ganzen Aufwand (TC4400 oder Miet FB), ist der überhaupt notwendig? Ich verstehe zwar ansatzweise das doppeltes NAT schlecht ist, aber aus meiner Sicht habe ich mit einem Exposed Host keine Probleme. Ich habe auf der UDMP einen VPN der anstandslos funktioniert, meine Ping Zeiten sind im unteren zweistelligen Bereich. Also warum der ganze Aufwand für mich als Privat Person?

  • Hallo.


    Habe heute "erfolreich" die 6660 cable in den Bridge Modus versetzt. Firmware ist 7.27. Allerdings habe ich einen nervenden Fehler. Zuerst einmal die Besonderheiten unter Punkt 4 konnte ich mit meiner FB nicht festestellen. Port 2 ist auch bei mir Port 2. Schließe ich die UDM Pro an den Port 2 an wird auch die öffentliche IP Adresse in der UDM Pro angezeigt. Allerdings habe ich es ums verrecken nicht hin bekommen das Internet verfügbar ist. Also schnell mal bei der UDM Pro einen Factory Reset (vorher Backup). Nun wir mir bei der Ersteinrichtung auch die öffentliche IP im Display angezeigt, aber kein Gateway. Ich bekomme auch eine Fehlermeldung während der Einrichtung. Neustart FB hat auch keinen Erfolg gebracht. Habt Ihr noch einen Ahnung was es sein kann?

  • Hallo,


    scheint (leider) nicht bei einer FB 7530 mit Fritz OS 7.27 (Release) zu funktionieren.

    Bin nach dem Guide vorgegangen und die aktuelle Config auf der FB hat auch immer noch den Parameter "lanbridges_gui_hidden = no" gesetzt, jedoch taucht es bei mir nicht im entsprechenden Menü (oder irgendwo anders) auf. Prüfsumme der Sicherung stimmt.


    VG

  • Hallo zusammen,


    bin gerade beruflich stark eingebunden und kann momentan auch nicht viel testen, da hier alle im Homeoffice und Online-Lernen sind. Sobald ich Zeit habe, werde ich alles durchtesten und den Beitrag anpassen.

  • Hallo zusammen,

    wollte heut den Bridge-Mode von Vodafone freischalten lassen. Aussage, das geht bei der 6591 nicht. (habe eine Leihbox).


    Jetzt habe ich die obige Anleitung befolgt. Aber der Menüpunkt erscheint nicht.

    Wenn ich nach dem Aufspielen wieder eine Sicherung mache und öffne, ist der lanbridge_gui wieder auf yes.


    Was kann das sein?

    Muss ich das komplette Backup einspielen oder kann ich z.B. nur Telefonnummern aktualisieren?

    Danke euch

    • Hallo @funboxbolzer


      bei Leihboxen wäre ich vorsichtig mit dem Freischalten des Bridge-Modes. Kann Ärger von Vodafone geben.


      Da muss ein Fehler unterlaufen sein, denke du hast die Check-Summe nicht richtig berechnen lassen.


      Gruß „Mütze“

  • Hinweis für Kunden bei Unitymedia NRW/Vodafone:

    Unitymedia NRW/Vodafone gibt bei Provisionierung der Fritzbox in der Config den Wert "Max CPE=1" mit. Dieser definiert wie viele Modems kaskadiert/bzw. wie viele öffentliche IP-Adressen zugewiesen werden können.

    Bei den Leihboxen wird dieser auf Wunsch (Freischaltung Bridge-Mode) auf einen Wert größer 1 gesetzt. Im Regelfall auf "Max CPE=2" oder "Max CPE=3".

    Dies lässt Unitymedia NRW/Vodafone aber auch nach penetranter Rückfrage (auch beim technischen Support) nicht bei Kaufboxen zu.

    Man erhält zwar eine zweite öffentliche IP-Adresse am Bridge-Port, diese führt jedoch ins Leere und wird nicht ins Internet geroutet.

    Die Fritzbox selbst erhält weiterhin die erste zugewiesene IP (da sie ja kein reines Modem ist, sondern u.a. auch den VoIP-Dienst im Netz übernimmt, hat sie die Prio. So ist es von AVM vorgesehen. Einen echten Bridge-Mode hat sie somit gar nicht, wie sich nach einem längeren Telefonat mit AVM rausstellte).

    Da in der Config ja nur "Max CPE=1" eingestellt ist und damit nur eine gültige IP übermittelt wird, kann der Bridge-Modus nicht funktionieren.

    Den Wert kann man in den Support Daten aus dem Support-Menü auslesen.

    Ergo bleibt bei Kaufboxen im Netz von Unitymedia NRW/Vodafone nur der Exposed-Host Modus, der Umstieg auf ein reines Modem oder der Umstieg auf eine Leihbox.

  • Hier der Endeintrag in dem Fall wurde der Port 2 freigeschaltet. Indem Du das so anpaßt wird aber der Port 1 geschaltet obwohl dann nachher im Webgui anders dargestellt


    enabled = yes;

    name = "ethport_2";

    type = qos_cfg_custom;

    iface = qos_lan;

    rule = "dev nsgmii0";


    Nun alles klar?

  • Nein der Name des Interfaces bleibt gleich sondern in der Zeile die Rule anpassen auf nsgmii0

  • In welcher Zeile hast du die Änderung denn genau vorgenommen? @Wolke68 

    In der Config bei "eth_port_config {" einfach dev = eth0 durch nsgmii0 getauscht? oder wie genau?

  • Ich konnte nun auch nach Wochen meine Fritz Box 6660 in den Bridge Mode setzen. Voraussetzung hierzu


    IPv6 ausschalten


    Port 2 in den Brdige Mode gesetzt funktioniert. Danach in der Zeile des freigeschalteten Port die Rule anpassen auf


    dev nsgmii0


    die dortige Rule ersetzen nicht anderes!

    Und schon geht auf der Port 1 mit 2,5 GBit obwohl in der Fritz Box noch der Port 2 angezeigt wird.


    Ohne Gewähr

    Bei mir einwandfrei 😆

    Gefällt mir 1
    • Ich bin auch gerade dabei eine 6660 in den Bridge-Modus zu versetzen. Soweit alles prima. Bridge-Modus-Menü sichtbar und Port 2 ausgewählt.
      Könntest Du bitte etwas genauer beschreiben wie man für

      Zitat

      Port 2 in den Brdige Mode gesetzt funktioniert. Danach in der Zeile des freigeschalteten Port die Rule anpassen auf

      dev nsgmii0

      vorgeht? Hier stehe ich irgendwie auf dem berühmten Schlauch ;-)

      THX

    • ich habe das gerade nicht zur Hand. Im Eintrag vom 11. Mai steht das schon einmal beschrieben

      Da hatte ich geschrieben


      Hier der Endeintrag in dem Fall wurde der Port 2 freigeschaltet. Indem Du das so anpaßt wird aber der Port 1 geschaltet obwohl dann nachher im Webgui anders dargestellt


      enabled = yes;

      name = "ethport_2";

      type = qos_cfg_custom;

      iface = qos_lan;

      rule = "dev nsgmii0";

      Gefällt mir 1
  • Update bei der 6660 auf 7.26 ohne Probleme. Bridge-Mode- Übersicht wurde angepaßt, jetzt stimmen die Stecker-Zuordnungen wieder.

  • @MaMe super Anleitung. Wie ist das nach einem Fritz!OS Update? Bleibt der Bridge Modus aktiv oder muss man das erneut ausführen? Ist schon bekannt ob es bei Fritz!OS 7.25 auch noch funktioniert?


    Liebe Grüße

    Sascha

    • Guten Morgen zusammen, bis jetzt sind nach dem Update‘s die Daten der BridgeMode erhalten geblieben. Wie es dann mit 7.25 aussieht werde ich testen.


      Viele Grüße „Mütze“

      Gefällt mir 1
  • Vodafone schaltet den BridgeModus an Mietboxen frei - ich habe selber kürzlich erst eine 6591 von Vodafone erhalten mit dem Hinweise, BridgeModus nutzen zu wollen, der war direkt nutzbar als die neue Box provisioniert wurden.

    • Moin Tuxtom007, scheint das die VF-Mitarbeiter keine einheitliche Regelung haben. Werde die Tage mal einen Post öffnen mit einer Umfrage und dann ggf. die Anleitung anpassen.


      Viele Grüße „Mütze“

  • Super Anleitung!! Dank dir!