Geschwindigkeitseinbruch nach einiger Zeit

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 351 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Maulwurf.

  • Hallo Forum,


    ich habe ein Problem mit meinem UniFi-Heimnetzwerk und habe gehofft, dass mir hier geholfen werden kann.


    Setup:

    Router: AVM FritzBox 7530 (FRITZ!OS:7.57)

    UniFi Dream Router (UniFi OS 3.2.9)

    2 Stück UniFi 6 Lite

    Provider: INEXT (Österreich)


    Ausgangssituation:

    Meine Eltern haben vor kurzem einen Glasfaseranschluss ins Haus bekommen. Bandbreite 200 MBit/s down, 200 MBit/s up.

    Als Router stellt der Provider eine Fritzbox 7530 zur Verfügung. Dahinter hängt, verbunden über eine Cat6 Leitung, ein UniFi Dream Router mit 2 Stück UniFi 6 Lite (PoE). Das ganze Heimnetzwerk soll über die UniFi Infrastruktur aufgespannt werden.


    Problem:

    Fangen wir bei 0 an und schalten den Strom für das gesamte Setup aus.
    Nach wiedereinschalten funktioniert erstmal alles wunderbar. Internet funktioniert wie man es sich wünscht und bei einem Speedtest direkt in der UniFi OS Oberfläche erreiche ich die vollen 200/200.

    Leider hällt dieser Zustand nur eine begrenzte Zeit an. Manchmal nach wenigen Stunden, manchmal nach wenigen Tagen, fällt die Geschwindikeit am Dreamrouter um ca. die Hälfte (immer auf ca. 85 MBit/s down, 95 MBit/s up).
    Erstmal hatte ich natürlich den Provider in Verdacht, allerdings habe ich dann festgestellt, dass ich bei einem Speedtest direkt an der Fritzbox unverändert die vollen 200/200 erreiche, Der Einbruch muss also irgendwie mit dem UniFi Equipment in Verbindung stehen. Nach Restart des Dream Routers, funktioniert dann alles wieder für Stunden/Tage bis sich abermals die reduzierte Geschwindikeit einstellt.



    Vielleicht hat jemand eine Idee was die Ursache sein könnte. Ich bin für jede Unterstützung dankbar.

  • Danke für die schnelle Antwort.

    Das klingt plausibel.


    Ich habe dazu jetzt mal zwei mögliche Einstellungen gefunden.

    Der "Green Mode" der Fritzbox für die Ethernet Ports war nicht aktiviert. Daran sollte es also nicht liegen.



    In der AVM Wissensdatenbank habe ich dann noch folgenden Tipp gefunden:
    https://avm.de/service/wissens…t-100-Mbit-s-hergestellt/



    Das werde ich jetzt mal versuchen. Also "Energy Efficient Ethernet" deaktivieren.

    Mal schauen ob das etwas bringt.

  • evtl als Idee, die fritzbox weg lassen, und das ganze internet zeugs die UDM machen lassen. Da Österreich vermute ich mal du hast nen ONT mit Kupfer ausgang. Zugangsdaten holen (evtl aus de rFritzbox auslesen) und mit dem Rj45 kabel statt in die Fritzbox in die UDM Port 9 rein

  • Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt, ich habe mich aber ehrlich gesagt im Moment noch nicht drüber getraut.
    Mittelfristig wäre das aber natürlich sowieso die bessere Lösung, weil die Fritzbox ja nur unnötig Strom frisst.


    Ich habe zwar keine Dream Machine, sondern einen Dream Router, aber das sollte ja mit dem auch gehen, oder?
    Der ONT hat einen Kupfer Ausgang, ja.

  • Ich habe zwar keine Dream Machine, sondern einen Dream Router, aber das sollte ja mit dem auch gehen, oder?
    Der ONT hat einen Kupfer Ausgang, ja.

    Ja das geht problemlos auch mit dem UDR.