Design Center Wandmaterial & WLAN Planung Haus

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 203 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von anton.

  • Hallo zusammen,


    leider weiß ich gerade nicht so recht, wo mein Thema am besten hinpasst (welches Unterforum). Aktuell plane ich mein gesamtes WLAN von Omada auf Unifiy umzu"switchen" D


    Nun habe ich angefangen mein Haus (Bungalow) im Design Center nachzubauen. Direkt stellt sich mir hier die Frage, welche Wandstärken ich am besten wähle? In den meisten Anleitungen / Tutorials oder YT Videos, nutzen die User immer Leichtbauwand (Drywall) mit 5 dB Dämpfung für Innenwände. Ich habe im Internet dann eine Tabelle gefunden, in der unterschiedliche Materialien und deren Dämpfungseigenschaften aufgelistet sind. Nun ist es so, dass die Innenwände in meinem Haus, wie bei vielen anderen auch, aus Stein besteht. Zwar nicht so dick wie die Außenwände, aber immerhin sind es auch 15 / 20 cm (nicht tragende Wand / Tragende Wand). Somit habe ich alle Wände im Design Center als Betonwand mit 15 dB Dämpfung eingezeichnet. Türen (Holztüren) als Leichtbauwand mit 5 dB Dämpfung, und Leichtbauwände bzw. Holzständerwerke mit 5 db als Drywall. Nun macht es ja doch eine großen Unterschied in der Signalverteilung aus!


    Wenn ich nun im Design Center die APs platziere stelle ich schnell fest, dass ich mit 2 APs (was ich anfangs dachte) nicht auskomme. Aktuell scheint es so, dass ich zwei APs für den Innenbereich des Erdgeschosses (ca. 100 qm) brauche. 1 AP für den Keller (ca. 50 qm) und einen AP möglicherweise für das ausgebaute Dachgeschoss (Schlafzimmer ca. 80 qm). Die Decke vom Erdgeschoss bzw. der Boden vom Dachgeschoss hat folgenden Aufbau von unten nach oben (Erdgeschoss -> Dachgeschoss): Rigipsplatte -> Balkenlage mit Dämmung -> OSB-Bodenplatten -> Teppichdämmung -> Teppich. Ich will erst mal testen, ob das Signal von den beiden APs aus dem Erdgeschoss möglicherweise oben ausreicht?! Die Kellerdecke ist aus Beton. Wie dick diese genau ist, kann ich leider nicht sagen.


    Nun möchte ich aber noch meinen Garten und Terrasse (ca. 350 qm) mit WLAN versorgen. Ich denke hier wird auf der Terrasse noch ein Outdoor AP notwendig sein?! Somit komme ich laut Design Center am Ende möglicherweise auf 4x AP 6 Pro und einen 1x Outdoor AP (und es sind noch keine Möbel eingezeichnet)?!


    Ich freue mich auf eure Anregungen und Erfahrungen.

  • Zu Deiner Frage kann ich leider nichts Konkretes beitragen, nur eine kleine Warnung aussprechen: Nimm die Werte des Design Centers bitte wirklich nur als grobe Anhaltspunkte, denn in der Praxis treten leider durch verschiedene Umstände Beeinträchtigungen bei WiFi-Frequenzen auf, die in solchen Planern gar nicht abgebildet werden können.

    Andersherum kann es auch mal sein, dass die Ausleuchtung auch durch eine wand hindurch besser ist als vom Planer "erwartet" bzw. zumindest "good enough" für den Alltag.


    Irgendeine der Foren-Legenden hier gibt immer wieder den Tipp, mit einem AP an einem langen Kabel durch's (natürlich möglichst fertig gebaute) Gebäude zu laufen und die Ausleuchtung praktisch zu testen. Dem möchte ich mich hiermit anschließen.

  • Irgendeine der Foren-Legenden hier gibt immer wieder den Tipp, mit einem AP an einem langen Kabel durch's (natürlich möglichst fertig gebaute) Gebäude zu laufen und die Ausleuchtung praktisch zu testen. Dem möchte ich mich hiermit anschließen.

    Das sagen quasi wir alle alten Männer hier 😀


    20-30m Patchkabel organisieren, und spazieren gehen mit dem AP. Und idealerweise ne höhere Holz Leiter, wo man den AP drauf legen kann, um der eigentlichen Montageposition näher zu kommen.


    Bin im Büro damals auch gut ne Stunde mit AP und unifi App am Handy unterwegs gewesen

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten und die Tipps! Diese werde ich auf jeden Fall beherzigen. Das mit dem "spazieren gehen" mit dem AP ist überhaupt kein Problem. Mein Haus habe ich 2017 komplett kernsaniert und in jedem Raum (außer Badezimmer) befinden sich min 1x CAT-Dose mit zwei Anschlüssen (meist mehr) die unten im Keller alle auf einem Patchfeld zusammen laufen. Hier bin ich absolut flexibel und komme sogar mit einem 10 Meter Patchkabel dicke hin :face_with_tongue:


    Aber der Tipp ist echt super!


    Bezüglich der Genauigkeit des Design Centers, habe mir sowas schon gedacht. Wobei ich denke das ich mit 4 APs wahrscheinlich rechnen muss um eine ordentliche Abdeckung zu realisieren. Alleine der Keller wird sicherlich einen benötigen und draußen wird auch so eine Sache...


    Bin im Büro damals auch gut ne Stunde mit AP und unifi App am Handy unterwegs gewesen

    Welche App meinst du hier genau, WiFi Man?


    Ich habe gestern meinen Plan auch etwas ausgeweitet und werde den Serverschrank unten im Keller, wo alles zusammen läuft, auch noch mal komplett umbauen. Vielleicht mache ich hier dazu im Forum dann ja auch eine kleine Projektdoku... Wäre das erste Mail für mich :smiling_face_with_halo::face_with_tears_of_joy:

    Einmal editiert, zuletzt von HTTPete ()

  • HTTPete

    Hat das Label von offen auf erledigt geändert.