Beiträge von Networker

    Tagged Netzwerke hab ich ausgelassen.


    ???

    Das kann man gar nicht auslassen, die Einstlelung ist ja auf "allow all" vorausgewählt.

    Lass mal die Profile weg und konfiguriere die Switchports direkt so wie ich es geschrieben habe. Dann läuft das auch.

    Man kann den Controller auch "leer" benutzen, aber dann sind viele Einstellungen nicht möglich, daher ergibt das denke ich für Dich wenig Sinn.

    Neueinrichtung statt Migration ist grundsätzlich sicherlich eine gute Idee.

    Hmm, sollte so natürlich nicht sein, aber wenn ich Du wäre würde ich es pragmatisch lösen: Einfach die gewünschten festen IP-Adressen als DHCP-Reservierung eintragen.

    Reservierungen haben gegenüber tatsächlich fest im Gerät vergebenen Adressen fast nur Vorteile.

    Hallo Stefan und willkommen in der Community!


    Wenn der Client Windows ist:


    route -p add 10.0.0.0 mask 255.255.255.0 10.1.0.1

    route -p add 10.3.0.0 mask 255.255.255.0 10.1.0.1


    Ich setze mal voraus, dass Deine DM SE auch tatsächlich die 10.1.0.1 ist - das schreibst Du ja leider nicht.

    Ok, ich verstehe auch nicht so ganz, welchen Schritt Du wo genau vorgenommen hast. Setze den AP nochmal komplett am Gerät zurück. Dann startest Du den CloudKey einmal neu, loggst Dich darauf ein und versuchst noch einmal, den AP zu adopten. LAss bitte die App erstmal komplett außen vor.

    Hallo Wolle und willkommen hier in der Community!


    Schön, dass Du dabei bist. Aber bitte: Ubiquiti Unifi, nicht Unify. :winking_face:

    Kann in IT-Kreisen deshalb zu Verwirrung führen, weil es Unify auch gibt - das ist dann allerdings Telefonie-Hardware.

    Hallo Chriz und willkommen in der Community!


    Du ahst unterschiedliche Adressbereiche in Deinen Netzwerken, das ist schon mal gut und die Grundvoraussetzung. Sehe ich es richtig, dass sich laut Deinem Plan die Fritzbox als VPN-Client zum UCG-Ultra verbindet?

    Woran genau scheitert Dein Vorhaben bislang? Gibt es Fehlermeldungen?

    Damit würde ich die anderen zwei Kästen (Boxen) sparen.

    Die übliche Konfiguration ist eigentlich HÜP --> GF-TA --> ONT --> Router

    Was Du bei Deinem Vorhaben "einsparst" ist lediglich das ONT als zusätzliche Box, anders formuliert hast Du das ONT dann als SFP-Modul im Router.

    Das Kästchen GF-TA (Glasfaser-TeilnehmerAnschluss) fällt dadurch nicht weg, zumindest wäre es mir neu.



    Jetzt frage ich mich, ob ich bei dem GPOn Modul auf etwas achten muss.

    Muss es von Ubiquiti sein? Wäre wohl zu empfehlen. Oder?

    Ubiquiti bietet so weit ich weiß gar keine passenden Module an. Dass, was es GPON-SFP-Modulen gibt, scheint lediglich für deren Switches aus der UISP-Serie zu sein.

    Lies mal diesen Thread, er ist hier im Forum so eine Art Pflichtlektüre zu dem Thema.

    Ja prima, freut mich, dass Du es hinbekommen hast. Dann viel Spaß mit dem transatlantischen Datenaustausch! :winking_face:

    Meine Anschrift kann ich Dir per PN zukommen lassen und es ist eine schöne Geste, dass Du etwas zurückgeben willst. Ich denke aber, ich spreche hier für alle wenn ich sage, dass so etwas nicht notwendig ist und schon gar nicht erwartet wird.

    Wir helfen alle gerne, weil wir gerne mit Ubiquiti-Hardware arbeiten (und die meisten wohl auch einfach nette Menschen sind :winking_face: ).

    Zu Deiner Frage kann ich leider nichts Konkretes beitragen, nur eine kleine Warnung aussprechen: Nimm die Werte des Design Centers bitte wirklich nur als grobe Anhaltspunkte, denn in der Praxis treten leider durch verschiedene Umstände Beeinträchtigungen bei WiFi-Frequenzen auf, die in solchen Planern gar nicht abgebildet werden können.

    Andersherum kann es auch mal sein, dass die Ausleuchtung auch durch eine wand hindurch besser ist als vom Planer "erwartet" bzw. zumindest "good enough" für den Alltag.


    Irgendeine der Foren-Legenden hier gibt immer wieder den Tipp, mit einem AP an einem langen Kabel durch's (natürlich möglichst fertig gebaute) Gebäude zu laufen und die Ausleuchtung praktisch zu testen. Dem möchte ich mich hiermit anschließen.

    Welche Gerätschaften sind denn konkret (Modellbezeichnungen) vor dem UCG und welchen Provider nutzt Du?


    Router wurde getauscht, in Bridgemode,

    Was ist jetzt im "Bridgemode"? Das UCG kennt so etwas gar nicht.


    ich habe auch ein bitwarden server und muss es für die sync auch irgendwie von ausserhalb erreichen.

    Das wäre für mich erst recht ein Argument pro VPN und nicht dagegen. :winking_face:

    Ach so, ja gut, dann ist es zwischen den Boxen natürlich ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Ich wusste gar nicht, dass so Hybrid-Anschlüsse auch in Österreich verbreitet sind. Das war für mich immer so ein Notbehelf in einem Land (Deutschland) ohne politische Strategie und IT-Kompetenz.


    Mit DMZ oder statischen Routing? Oder die Ultra einfach als Client anschließen?

    Weder noch, einen "Client-Modus" kennst das UCG auch gar nicht. Du hängst das UCG mit seinem WAN-Port an den LAN-Port des A1-Gerätes und erzeugst damit eine Router-Kaskade. Dann im A1 das UCG als exposed host konfigurieren und es sollte alles so sein, wie Du es brauchst.


    Probleme kann es bei Hybrid-Anschlüssen allerdings dergestalt geben, dass man nicht selbst kontrollieren kann, welche Daten durch welche Leitung fließen. Aber Du hast diesen Anschluss vermutlich schon länger und kennst dessen Tücken selbst am besten.