Bitte um "Quercheck" oder Verbesserungsvorschlag zu einer geplanten Installation

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema, welches 878 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von direwolf.

  • Guten Tag, :winking_face:


    ich plane aktuell, ein zweistöckiges Gebäude inkl. Aussenbereich mit WLAN zu versorgen.


    Die zu versorgende Fläche sind 2x ca. 120qm Geschossfläche und ca. 3.500m2 Aussenbereich. Das Gebäude steht mittig auf dem (fast) quadratischen Aussenbereich. Auf dem Dach gibt es bereits einen Masten, über den ich mit einer Rundstrahlantenne wahrscheinlich das ganze Gelände ausleuchten kann. Ich erwarte ein Grundrauschen ca. 100 Clients/Geräte und im Peak ca. 150 Clients/Geräte im WLAN. Davon wiederum 80-90% innerhalb des Gebäude. Verteilt sind die Geräte auf 5 bis 7 VLANs, je nach endgültigem Netz-Design.


    Weiterhin soll das Gebäude außen per Video überwacht werden. Hierfür (Gebäude hat L-Form) werden 4 bis 6 Cameras benötigt. Evtl. auch ein oder zwei mehr.


    Klingel am Tor zum Parkplatz soll einen Kartenleser bekommen und das elektrisch betriebene Tor zur Einfahrt schalten können, an der Eingangstür soll die Klingel ebenfalls ersetzt werden.


    Es gibt auf dem Gelände zwei weitere, bereits elektrisch betriebene Tore, die über Wand-Taster gesteuert werden. Die würde ich gerne auch “smart” machen.


    Evtl. sollen einige Türen/Tore mit Sensoren (offen/geschlossen) ausgestattet werden, da bin ich mir jedoch noch nicht so ganz sicher, ob sich der Aufwand für den zu erwartenden Mehrwert lohnt.


    Mit dem Internet wird das Gebäude per Telekom Glasfaser versorgt.


    Geplant habe ich folgende Devices:


    - 1x UDW

    - 4x U7-Pro (die haben kein Bluetooth, richtig?), 2x je Stockwerk

    - 1x U6-Mesh auf den Dachmasten

    - 4-6x UVC-G5-Turret-Ultra

    - 1x UA-G2-SK-Pro

    - 1x UA-Intercom

    - 2x UA-Hub

    - 1x UA-Intercom-Viewer


    ggf. kommt hinzu:


    - 1x USW-Enterprise-8-PoE, damit ich die U7 Pro mit 2,5 Gbit/s erreichen kann, ist aber optional

    - 1x UFP-Viewport

    - 4-6x UP-Floodlight

    - 2x EV Station (die gibts aber wohl noch nicht zu kaufen)

    - ein paar Sensoren


    Was mich im Moment ein wenig fuxxt, ist die Tatsache, dass ich schon einen ziemlich guten Plan habe, was ich an welche Stelle bauen kann und käme so auch mit der vorhandenen Verkabelung gut hin, ohne großartig Änderungen vornehmen zu müssen.


    Nur leider habe ich mir sagen lassen, dass die UDW sich zwar toll im Gang im Eingangsbereich (dort ist der Verteiler fuer die Hausverkabelung in einem Sicherungskasten versteckt) macht, jedoch relativ laut ist, weswegen man sie besser “verstecken” sollte. So viel Platz hat es jedoch im Sicherungskasten nicht und ein 19”-Gerät kommt an der Stelle auch nicht in Frage.


    Jetzt habt Ihr, hoffe ich, einen ziemlich guten Überblick über mein Projekt.


    Meine Bitte um Rat: Habe ich irgendwo einen denk- und/oder Rechenfehler? Passt das alles zusammen?


    Danke bis hierhin,

    direwolf

  • und ca. 3.500m2 Aussenbereich. Das Gebäude steht mittig auf dem (fast) quadratischen Aussenbereich. Auf dem Dach gibt es bereits einen Masten, über den ich mit einer Rundstrahlantenne wahrscheinlich das ganze Gelände ausleuchten kann

    Sorry, aber 3500m2 und 1 AP, das bleibt Illusion. UI gibts 150-250m2 Abdeckung an, je nach Modell, also die 15 Fache Fläche ist da, auch Outdoor, sehr "sportlich" gedacht


    4x U7-Pro (die haben kein Bluetooth, richtig?), 2x je Stockwerk

    kann klappen, aber die U7pro sind etwas "abgespeckt". Ich würd mir evtl die 6E anschauen, da hast auch mehr Leistung im AP

  • - 1x U6-Mesh auf den Dachmasten

    Das kannst knicken, der reicht bei weitem nichts.


    Aus Erfahrung alle 15m ein AP im Außenbereich ist schon Grenzwertig, je nach wie das Gelände beschaffen ist.
    Das muss man vor Ort besser ausprobieren.

    Wenn das Teil oben auf dem Dach im 3.Stock hängt, verlierst du alleine durch die Entfernung schon gewaltig Sendeleistung.

  • Sorry, aber 3500m2 und 1 AP, das bleibt Illusion. UI gibts 150-250m2 Abdeckung an, je nach Modell, also die 15 Fache Fläche ist da, auch Outdoor, sehr "sportlich" gedacht

    Hallo,


    danke fuer die Rückmeldung!


    Ich hatte das so verstanden, dass die bei UI angegebene Abdeckung sich auf


    - innerhalb des Gebäudes

    - maximal erreichbarer Wert (je nach Wandstärke und verbautes Material)


    bezieht.


    Ich gehe im unverbauten Aussenbereich von einem Radius von ca. 50 Metern um die Antenne aus. Das reicht locker, um das ganze Gelände zu erreichen. Liege ich mit meinen 50 Metern falsch?


    Danke,

    direwolf

  • Hallo,


    habe gerade nochmal nachgerechnet:


    Auf dem Gelände ist kein Punkt weiter als ca. 35-38 Meter “Luftlinie” von der Antenne auf dem Dach entfernt. Dies bei durchgehend freier Sicht auf die Antenne.


    Evtl. hilft diese Info.


    Gruesse,

    direwolf

  • du kannst deinen Grundriss im UI Designer zeichnen und dort dann AP´s platzieren als grober Anhaltspunkt

  • Wie sieht es zum Rest des Projektes aus?


    Hat ggf. schon jemand Erfahrung mit einer UDW und der Lautstärke?


    Falls nein, gibt es zu dem Thema noch Interessierte? Dann würde ich so ein Teil einfach mal bei Amazon “zur Ansicht” bestellen und ein Video machen.


    Gruesse,

    direwolf

  • Hallo,


    habe im Designer mal die Freifläche nachgemalt und in die Mitte einen U6 Mesh platziert. Schaut zunächst gut und gruen aus, nur zu den “Rändern” hin wird es “gelblich”.


    Evtl. muss ich dann wirklich noch ein oder zwei APs installieren.


    lg,

    direwolf

  • Wenn das Teil an einem Mast auf dem Dach hängt, hast du sicherlich auch Blitz/Überspannungsschutz auf dem Schirm

    Gruß

    defcon

  • Wenn das Teil an einem Mast auf dem Dach hängt, hast du sicherlich auch Blitz/Überspannungsschutz auf dem Schirm

    Hallo,


    ist der bestehende Antennenmast mit Sat-Antenne des Gebäudes. Das Gebäude hat einen Blitzschutz. Ich selbst werde das nicht montieren, das macht der Elektriker. Ich gehe davon aus und hoffe, dass der das dann ordentlich machen wird. :smiling_face:


    lg,

    direwolf

  • kann klappen, aber die U7pro sind etwas "abgespeckt". Ich würd mir evtl die 6E anschauen, da hast auch mehr Leistung im AP

    Hallo,


    ich habe mir nach dem Hinweis die U7 Pro genauer (abseits der Datenblätter) angesehen und werde die jetzt erstmal “links liegen” lassen.


    Danke fuer den Hinweis.


    lG,

    direwolf

  • Hallo direwolf ,

    schönes Projekt, wenn Du das alles kaufst und im Einsatz hast, bist Du irgendwo zwischen Ubiquiti Gold-Kunde und Markenbotschafter. :winking_face:


    Ich fürchte, praktische Erfahrung mit der DreamWall hat hier niemand, das ist auch ein sehr "nischiges" Produkt. Man liest aber in der Tat über einen sehr nervigen (weil hochfrequenten) Netzteillüfter in dem Gerät, was es wohl nicht büro- und schon gar nicht wohnzimmertauglich werden lässt.

    Sobald man mehr als Gigabit-Ethernet braucht, ist das Teil sowieso raus, denn nur als WLAN-Router ist es zu teuer.


    Verstehe ich es richtig, sämtliche Netzwerkleitungen enden in dem Gebäude in einem Sicherungskasten? Ohne Platz für zumindest einen kleinen 19"-Schrank?

    Das wäre natürlich maximal unglücklich geplant, ist das auch der Grund, weswegen Du an den überteuerten USW-Enterprise-8-PoE denkst?


    Bei der Menge an erwarteten Clients und dem Mix an Network/Protect/Access würde ich immer versuchen, von All-In-One-Geräten wie der UDW Abstand zu nehmen und alles so modular wie möglich aufbauen.

  • Auf dem Gelände ist kein Punkt weiter als ca. 35-38 Meter “Luftlinie” von der Antenne auf dem Dach entfernt. Dies bei durchgehend freier Sicht auf die Antenne.

    Setzt aber voraus, das die Antennen in diese Richtugn strahlen.
    Bei Rundstrahlern hast du das Problem, die strahlen eben "rund" und wenig nach unten.

    Ein Blick in die Daten der aktuelle Outdoor-AP`s: Coverage zwischen 115 und 185qm, bei 185qm sind das nicht mal 8m Radius


    Bekannter von mir hat sein WLAN noch im Hinterhaus bei seinem Bruder, da liegen rund 50m Garten zwischen, aber der AP hängt auch in 5m Höhe und das vor ner Hauswand, die reflektivert ( ist kein Unifi-AP dazu gesagt, sondern TP-Link ). Allerdings Bandbreite geht so, und 5Ghz kannst ganz vergessen.

  • Hallo,

    Setzt aber voraus, das die Antennen in diese Richtugn strahlen.
    Bei Rundstrahlern hast du das Problem, die strahlen eben "rund" und wenig nach unten.

    Ein Blick in die Daten der aktuelle Outdoor-AP`s: Coverage zwischen 115 und 185qm, bei 185qm sind das nicht mal 8m Radius


    Bekannter von mir hat sein WLAN noch im Hinterhaus bei seinem Bruder, da liegen rund 50m Garten zwischen, aber der AP hängt auch in 5m Höhe und das vor ner Hauswand, die reflektivert ( ist kein Unifi-AP dazu gesagt, sondern TP-Link ). Allerdings Bandbreite geht so, und 5Ghz kannst ganz vergessen.

    ich denke, ich werde das zunächst mal ausprobieren und dann “nachjustieren”.


    Tatsächlich liegt mein Focus weniger auf den Außenanlagen, als mehr auf dem Innenbereich. :smiling_face: Danke jedoch fuer die Hinweise. Im normalen Leben ist es ja meistens ein wenig komplizierter, als auf dem Datenblatt…


    Danke und lG,

    direwolf

  • Tatsächlich liegt mein Focus weniger auf den Außenanlagen, als mehr auf dem Innenbereich. :smiling_face: Danke jedoch fuer die Hinweise. Im normalen Leben ist es ja meistens ein wenig komplizierter, als auf dem Datenblatt…

    Datenbläter sind Nice-to-have und gerade bei Funk eher ein "Best-of" , haben aber dann wenig mit der Realität zu tun.

  • Hallo,

    vielen Dank!


    Schade wegen der fehlenden Erfahrung, was die UDW angeht. Ich werde jetzt einfach eine bei Amazon bestellen und ein wenig damit herumprobieren. Ich berichte auf jeden Fall.


    Ja, da hast Du in allen Punkten recht. Bzgl. meiner Wünsche, was WLAN&Co angeht ist das Gebaeude wirklich suboptimal.


    A den zusätzlichen Switch dachte ich, da ich der Meinung war, mir zumindest eine theoretische Lösung überlegen zu müssen, wie ich mit voller Bandbreite aus der UDW a die Accesspoints komme. Ich glaube jedoch -genau wegen des Preises- dass der Bandbreitengewinn an der Stelle den finanziellen Aufwand nicht rechtfertigt. Und nachrüsten geht ja trotzdem jederzeit.


    Die UDW tatsächlich nur aus dem Grund, da ich wirklich nirgends Platz fuer ein Rack habe. Einzige theoretische Lösung fuer 19”-Equipment wäre der Dachboden (da wären es jedoch hörbar) oder der Heizungsraum. Nur dann muss ich wirklich anfangen, quer durchs Haus neue Kabel zu schmeißen. Die UDW neben dem Sicherungskasten war da einfach zu schön, um sie nicht in Betracht zu ziehen.


    Und ja, auch was Deinen Vorbehalt bzgl. AllinOne-Geräten angeht, bin ich voll bei Dir. Hätte ich eine sinnvolle Lösung zur Unterbringung von 19”-Geräten an einem Ort an dem man die insbesondere nicht hören kann (da bleibt dann nur der Heizungsraum, da der (ausgebaute) Dachboden über eine offene Treppe erreichbar ist), würde ich sofort auf einzelne Geräte switchen.


    Mal sehen, was der Elektriker sagt. Wenn der jetzt wider Erwarten doch noch mit einer bezahlbaren Lösung fuer den Heizungsraum um die Ecke kommt, muss ich halt in den sauren Apfel beißen…


    Danke und lG,

    direwolf

  • Ja, da hast Du in allen Punkten recht. Bzgl. meiner Wünsche, was WLAN&Co angeht ist das Gebaeude wirklich suboptimal

    Wenn du danach gehst, gibt es ein WLAN-freundliches Gebäude :winking_face:

    Hast Betonwände, ist das Mist, kannst du AP nicht so montieren, wie vorgesehen, ist das Mist, hast du zu hohe Decken ( in Hallen ), verliert massig Sendeleistung - das ist immer ein Grauen.

    Ich hab gerade mal nachgesehen, beim Bekannten im Außengelände sind bei etwas über 4200qm 12 Outdoor-AP verbaut, die das Areal versorgen, das ist ein Außenlager, wo die Mitarbeiter WLAN-Geräte für die Kommisionierung nutzen und ohne WLAN funktioniert das semi-optimal.
    Im Innenlager ( Hochregal ) ist pro Regalreihe ein AP an der Decke, der ganze Stahl stört gewaltig die Ausbreitung.