UniFi 6 Mesh - Erfahrungen, Austausch etc.

Es gibt 38 Antworten in diesem Thema, welches 9.663 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lycra.

  • Hi Zusammen,


    kann jemand von Euch etwas zu den UniFi 6 Mesh etwas sagen? Hat den evtl. schon jemand im Einsatz?


    Sind die wirklich so Outdoor geeignet. Im Grunde haben Sie ja nur eine IPX5 Norm.


    Wenn man den neuen TP-Link EAP 610 Outdoor gegenüberstellt - der hat IP67. Das gibt mir für Outdoor eigentlich etwas mehr vertrauen.


    Wobei das ja auch wirklich auf den Hersteller ankommt.


    Bin auf der Suche nach einem aktuellen, gescheiten Outdoor AP.

  • Ich habe seit 2 Tagen hier 2 Stück testweise noch indoor laufen.

    Die sollen dann auf die Terrasse/Balkon montiert werden, aber in einer geschützten Ecke.

    Im Winter musst du dir über die weisen Coladosen keine Sorgen machen, die erreichen hier bei mir 51-52°C, die halten sich also auch bei minus 20°C Aussentemperatur selber warm:)


    Ansonsten kann ich halt noch nicht wirklich was sagen.

    Was man beachten sollte, die Teile sind eher für den "Nahbereich" gedacht.

    Also je weiter man weg geht desto mehr nimmt die Geschwindigkeit und Signalstärke ab. Wenn jemand also einen Garten o.ä. "ausleuchten" möchte, werden die vermutlich nicht 1. Wahl sein.

    Wie erwähnt, für mich und mein Einsatzgebiet perfekt ich möchte "nur" die Terrasse/Balkon damit "ausleichten" WLAN mässig und dafür sind sie perfekt.

    LED Ring kann in zig Farben und Helligkeit eingestellt werden.


    Aktuell bin ich am Überlegen mit welchen Patchkabel ich die anbinden soll, da die Kabelführung "nach unten" nicht so einfach ist.

    Meine bisherigen CAT 6a Patchkabel kann ich nur "nach hinten" herausschauen" lassen aber keinesfalls nach unten, der Stecker ist viel zu tief dafür.

    Da benötige ich entweder gewinkelte LAN Stecker oder hochflexible.

  • Danke für's Feedback.


    Werden die Dinger so warm? Krass... Aber irgendwie wie alles bei der UniFi Linie :winking_face: Und im Winter wirklich gut.


    Lediglich die Ausstrahlung gibt mir dann doch zu Denken - die war doch gedacht für mehr Fläche.


    LED Ring wusste ich gar nicht - wird auch direkt abgeschaltet.

  • Also Einrichtung war bei mir innerhalb von 3 Minuten fix und fertig erledigt inklusive FW Update auf 6.0.14 welches ich nicht mal verhindern konnte, wurde sofort nach dem Einbinden installiert, obwohl bei mir Updates auf "Aus" stehen bei Automatik.

    Aber ausgepackt, angesteckt, weiser LED Ring blinkt, U6 Mesh wird in Deviceliste angezeigt mit Pending Adoption, Zeile angeklickt, Fenster geht auf "ADD" und U6 Mesh macht Update und nach 3 Minuten ist die Ampel grün in der Deviceliste und die LED leuchtet blau und der U6 Mesh sendet bereits mein WLAN Netzwerk aus.


    LED Farbe und Helligkeit U6mesh:

    für Testzwecke kurzzeitig auf grün und gelb gestellt und Helligkeit auf 5%, funktioniert einwandfrei.

    Komplett LED aus geht auch.


    Etwas stromhungrig ist Wifi6, die U6mesh verbrauchen das doppelte an Watt als meine UAP-AC-Pro:



    und wie schon erwähnt, nicht erschrecken wegen der Hitze, beim ersten dachte ich nachdem ich ihn nur Umstellen wollte denn kann ich gleich zurückschicken der ist defekt!

    Aber beim zweiten das Gleiche und Grendelbox hat auch bei seinen U6mesh das gleich festgestellt.

    Nach 1 Stunde Betrieb:



    Von der Geschwindigkeit wurden mir sofort die 1,2 Gbps bei PHY Speed angezeigt, also WiFi6 funktioniert damit.

    Wir haben im Moment aber nur einen Clienten der dies Unterstützt und das ist von Silvia ihr ipad air4:



    Die Qualität und Verarbeiten sind 1A, schweres Metal/Alu Gußgehäuse mit entsprechendem Gewicht.

    Wie auch schon erwähnt, mit dem LAN Stecker muss ich mir etwas überlegen, meine "normalen" Patchkabel Cat 7 kann ich nur "nach hinten" herausführen:

    unmöglich diesen "nach unten" herauszuführen mit diesem Patchkabel.


    Vielleicht lasse ich es auch so und bleibe bei der Variante "nach hinten" hinausführen und biege danach erst die "Wassernase" nach unten, also ein Schlaufe damit das Wasser nach unten abtropfen kann und nicht zur Buchse läuft.

    Wenn man den "Deckel" unten der eigentlich für die Schreibtischaufstellung gedacht ist nimmt, dichtet der Knickschutz von meinem Patchkabel perfekt ab:



    Der Deckel ist bewusst noch nicht geschlossen für das bessere Erkennen, er lässt sich aber problemlos komplett und bündig schliessen.


    Hier noch der Deckel der für die Mast-/Wandmontage gedacht ist, mit Büroklammer die PVC Nase "wegdrücken" (roter Pfeil) dann kann der U6 Mesh problemlos abgezogen werden. Gelbe Linie wäre die LAN Kabelführung das geht aber nur mit hochflexiblen LAN Kabel und gewinkelten bzw. ganz kurzen LAN Stecker damit die Kabelführung "nach unten" realisiert werden kann:



    Montage dann in den nächsten Wochen am eigentlichen Einsatzort, da kann ich dann mehr Berichten.


    Um die eigentliche Frage zu beantworten, ja der ist sicher outdoortauglich da er ja "nach oben" komplett geschlossen ist, das Teil mit der LAN Buchse (PoE 802.3af) befindet sich unten, also selbst wenn er Regen abbekommen sollte, so müsste es ja von unten nach oben laufen und das ist nicht möglich.

  • Gerne kein Problem. Also Kurzfassung:

    Einbinden in mein Unifi Netzwerk völlig problemlos und wirklich schnell erledigt.

    Massiv, schwer, vor der Hitze nicht erschrecken. Das Teil wird im unteren Bereich (bei LAN Buchse) wirklich heiß.


    Ich persönlich überlege mir ob ich nicht das LAN Patchkabel so lasse nach hinten und mir um einen Haufen Geld so eine Sonderanfertigung als Halterung für den U6 Mesh besorge:


    Marley Click-Rohrschellen-Set HT (Nennweite: DN 32/40/50, Kunststoff) | BAUHAUS


    :winking_face:

    Das HT ist wichtig (steht für Hochtemperatur, kein Schwerz). Das Teil ist für Rohrleitungen wo zB das 90°C Wasser aus der Waschmaschine gepumpt wird und der U6 Mesh hat ca. 48,5mm Durchmesser und die Rohrschelle ist für 50mm Rohre, also etwas Fahrradschlauch beilegen und gut ist.

  • Ich habe neben zwei Flex HD Access Points seit kurzem auch zwei Mesh 6 Access Points im Einsatz. Aktuell habe ich noch gemischte Gefühle und überlege sogar die Mesh 6 zurückgehen zu lassen.


    Wie hier schon beschrieben, die Mesh 6 werden so heiss dass man sie eigentlich kaum anfassen kann. Der Stromverbrauch schwankt dabei zwischen 5-10 Watt wobei sie meistens um die 6-8 Watt verbrauchen. Die alten Flex HD sind dabei mehr oder weniger auf 4,5 Watt, selten mal knapp über 5 Watt festgenagelt. Ob und wie lange das gut geht, mal sehen. Ich hoffe erste "Hitzedefekte" treten innerhalb der ersten zwei Jahre auf und werden durch Ubiquiti abgedeckt. Interessant dabei ist auch die "Operating Temperature". Während in den Specs die Flex HDs mit -20 bis 70° angegeben sind, sind es bei den Mesh 6 "nur" -20 bis 60°. Die 60° werden sicher schon jetzt im Frühling erreicht.


    Was mir noch aufgefallen ist, die alten Flex HDs waren bei Speedtests immer sofort "voll da". Das heisst in meinem Fall 3ms Ping und 500 Mbit im Downstream. Bei den Mesh kann man reproduzierbar über verschiedene Geräte folgendes Szenario beobachten. Ping (welcher zuerst gemessen wird) liegt bei 4-8ms und beim anschließendem Downstream Test fängt der Wert bei etwa 150Mbit an und steigt erst im Verlauf von 1-3 Sekunden stetig auf die 500 Mbit an. So als wäre der Mesh 6 ohne Last heruntergetaktet oder im Sleep Modus.

    Was erstmal vernünftig klingt macht mir dann aber doch Sorge wenn man mal ein paar hundert Gigabyte (Backup) über einen Mesh 6 jagen würde. Ich möchte nicht wissen wie heiss das Ding dann erst wird.


    Auf der Haben Seite der Mesh 6 steht hingegen, dass sich so gut wie alle Clients (95% WiFi 5) lieber mit den Mesh 6 als mit den Flex HDs verbinden. Und einige WiFi 5 Clients (z.B. ein iPhone X) welche auf den Flex HDs bei Speedtests zumeist nur 350 bis 400 Mbit schafften auf dem Mesh 6 nun die vollen 500 Mbit bekommen. Allerdings mit demselben "Aufwecken" aus dem "Sleep" Modus.

  • Hat schon jemand mal herausgefunden WAS da heiß wird?


    Wenn es die Netzteile wären, dann ganz schnell zurückschicken.

    Gute Frage, man kann das Ding ja nicht aufmachen... da die Flex HDs auch relativ warm (nicht heiss) werden ist es wahrscheinlich tatsächlich die Abwärme von Prozessor und / oder Wlan Einheit. Im Ubiquiti Forum wurde ja auch schon darauf hingewiesen dass die Dinger sehr heiss werden. Dort hieß es von den Mods aber nur alles innerhalb erlaubter Parameter (allerdings tunlichst ohne dabei irgendeine Temperatur zu nennen oder das man sich an den Dingern "die Pfoten verbrennen" kann).

  • Ich bin gerade dabei meine 2 USW-Flex einzubinden, die Laufen einwandfrei und werden über den USW-Pro 48 PoE versorgt auf deren Port 1 mit PoE++

    und dafür habe ich jetzt testweise einen U6-Mesh an Port2 angeschlossen, läuft auch stabil und einwandfrei im Foto unscharf links hinten zu sehen.


    Jedenfalls habe ich das IR Thermometer wieder draufgehalten, aktuell im unteren Drittel vom U6-Mesh bin ich auf 52,7°C:



    Und gerade ist das FW Update 6.0.15 hereingekommen für die UAC-AP-Pro und die U6 Mesh.

    Das mach ich mal drauf und schau mir dann morgen noch mal die Temperatur an.


    Wie schon letztes Mal erwähnt, es läuft alles stabil und die Clients zeigen auch 100% an:


    Geschwindigkeit ist auch ok:


    WiFi 6 mit Silvia ihrem ipad Air4 PHY 1,2 GB/s und absolut stabiler Übertragung:

    Da ist alles ok..


    Nur die Temperatur vom Gehäuse ist halt enorm.

  • Entwarnung.


    Jetzt ist mir klar warum das Alu/Gehäuse im unteren Drittel heiß wird vom U6-Mesh:

    U6MESHR Digital Transmission Radio Teardown Internal Photos Ubiquiti .
    Digital Transmission Radio Internal Photos details for FCC ID SWX-U6MESHR made by Ubiquiti Inc.. Document Includes Internal Photos Internal Photos
    fccid.io


    Der fette Alukühlkörper überträgt das mittels Wärmeleitpasta/pads an die Aussenhülle.

    Im oberen Drittel sitzen die beiden Antennen:

    https://fccid.io/SWX-U6MESHR/Internal-Photos/Internal-Photos-5299174.pdf


    Durch die kompakte Bauform (Platine beidseitig bestückt mit Wäremproduzierenden Komponenten) ist da ein riesiger Kühlkörper der die Hitze an die Hülle Aussen weitergibt:



    über den Antennen sitzt dann die Platine mit den LEDs für den LED-Ring.

    Es ist also Bauart bedingt und so vorgesehen dass die Hitze über das Alugehäuse "entsorgt" wird. Am mittleren Bild kann man auch sehen warum im unteren Drittel die meiste Hitze entsteht, dort steht der interne Alublock in direkten Kontakt mit dem Aussenzylinder.

  • Wie hier schon beschrieben, die Mesh 6 werden so heiss dass man sie eigentlich kaum anfassen kann

    Sie hätten die Dinger besser etwas größer gebaut... Glaube einfach das WIFI6 too much ist, für das kl. Gehäuse.

    Und ja - ich überlege auch schwer, ob sie wieder zurückgehen. Im Außeneinsatz in der Sonne werden die bestimmt nicht lange machen...

  • Ich war mal via Terminal auf den beiden Mesh 6 und habe CPU, Temperaturen sowie die Load ausgelesen. Dazu im Vergleich die Flex HDs.


    Mesh 6 Access Point


    CPU


    Temperaturen

    Code
    U6-MeshOG-BZ.6.0.15# cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp 
    66
    U6-MeshOG-BZ.6.0.15# cat /sys/class/thermal/thermal_zone1/temp 
    69
    U6-MeshOG-BZ.6.0.15# cat /sys/class/thermal/thermal_zone2/temp 
    65
    U6-MeshOG-BZ.6.0.15# cat /sys/class/thermal/thermal_zone3/temp 
    70


    Load

    Code
    Mem: 278724K used, 632804K free, 1136K shrd, 40464K buff, 78696K cached
    CPU:   0% usr   0% sys   0% nic  98% idle   0% io   0% irq   0% sirq
    Load average: 1.57 1.74 1.72 4/152 14269


    CPU Info und Load konnte ich direkt mit den Flex HD Access Points vergleichen, Werte für Temperaturen liefern diese leider nicht.


    Flex HD Access Point


    CPU


    Load

    Code
    Mem: 79684K used, 44668K free, 792K shrd, 0K buff, 32732K cached
    CPU:   0% usr   0% sys   0% nic  98% idle   0% io   0% irq   0% sirq
    Load average: 0.56 0.59 0.63 2/90 9938


    Auch wenn man nicht weiss welcher der 4 Sensoren in den Mesh 6 für was ist (CPU, WiFi, System etc.) so fällt schon mal "positiv" auf, dass die internen Temperaturen nur 10-20° über den Gehäusetemperaturen liegen. Man misst am Gehäuse also "relativ" nahe an den realen Temperaturen.


    Eher negativ schaut dann aber die, den Zahlen (BogoMIPS) nach, schwachbrüstige CPU aus. Und anstatt einem Quadcore wie in den Flex HDs handelt es sich auch nur um einen Dual Core.


    Ebenso negativ würde ich die hohe Load von > 1,5 bezeichnen. Bei Produktivsystemen würden da schon lange die Alarmglocken schrillen. Entsprechend (um etwa 1) ist die Load auch auf dem FlexHD niedriger.

  • Ja perfekt, vielen Dank opensec für deine Themenänderung.


    Ich hätte ja schon fast die perfekte Lösung gefunden, in einem völlig anderen Bereich kühlen die dort auch ihre heißen zylindrischen Gehäuse, die entstehen bei denen aber Aufgrund der extrem hohen Drehzahlen.

    Der Kühlkörper wäre schon perfekt für unsere U6-mesh, vor allem in unteren Drittel ohne Probleme da die Antennen im oberen Drittel sind.

    ABER ich habe bisher noch keinen passenden Durchmesser gefunden.


    Ich meine diese Teile:

    Yeah Racing Alu Motor-Kühlkörper (rot) für 540 Motoren
    Alu Motor-Kühlkörper (rot) für 540 Motoren Höhe: 28mm Breite: 32mm Länge: 42mm
    tamico.de

    oder

    4x Aluminium Kühlkörper Kühlrippen für RS540 550 Größe Elektromotor Brushed Brushless RC Autoteile Zubehör
    4x Aluminium Kühlkörper Kühlrippen für RS540 550 Größe Elektromotor Brushed Brushless RC Autoteile Zubehör
    www.amazon.de


    aber die sind alle zu "dünn" / "eng".

    Wir brauchen etwas mit:

    U6-mesh 48,66mm Durchmesser.


    Andere Möglichkeit wären noch diverse Kühlkörper von LED Lampen, ich muss mal schauen ob man dort was passendes verwenden könnte.

    LED-Kühlkörper für Hochleistungs-LEDs


    Es geht ja nur darum die Fläche der Kühlung deutlich zu erhöhen.

  • ... und ein weiteres Problem mit dem U6 Mesh.


    Die Dinger sind so klein (warum auch immer), dass meine Outdoor Patch-Kabel da nicht reinpassen....


    Hat jemand eine Empfehlung für gute, schlanke Outdoor-Patch-Kabel für die Geräte, damit die auch mit dem Kabel nach unten rausgehen können und alles passt?!