Abbrüche zu Internetanbieter

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 804 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von bLubhimselF.

  • Hi zusammen,


    im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Netzwerk was wir aktuell hier haben. Seitdem die Fritzbox 7590 nur noch als Modem läuft und alles andere über die Dreammachine, haben wir viel weniger Netzwerkprobleme.


    Doch was mir immer wieder auffällt seht ihr im Screenshot von der Log Datei.

    Täglich 1-2x angeblich abbruch und wieder aufbau der Verbindung zur Telekom.


    Warum?


    In der Fritzbox sehe ich davon nichts.

    Also scheint es eine Kommunikationsstörung zu geben zwischen Fritzbox und DM!?


    Was tun?


    Haben 100er DSL bei der Telekom.

    Braucht ihr noch mehr Infos?


    lg

    Sunny

  • Die Fritzbox stellt ja die Verbindung her, also kann die DM nur bemerken das keine Daten kommen. Was sagt die Fritzbox ? Wann wurde die letzte Verbindung hergestellt.

    Du hast also doppeltes NAT - was auch Ok ist wenn man keine Probleme hat. Aber wie geschrieben. Die Verbindung wird von der Fritzbox hergestellt und damit muss man da auch nachsehen.

  • Und das Kabel zur UDM prüfen da nur eine 100er Verbindung, die Fritte hat 1000er Ports.

    Und zur Korrektur: deine UDM hat eine IP vom der Fritzbox und ist exposed Host, daher ist die Fritte nicht nur Modem. Bei nur Modem müsste sie im Bridge Modus laufen, was sie offiziell nicht kann und deine UDM hätte die öffentliche IP deines Anschluss.

    Grundsätzlich ist deine Kombi nicht tragisch, habe ich in der Firma schon immer so.

    Schaue auch mal in der Fritte nach dem Eintrag der Zwangstrennung und setze ihn auf irgendwann in der Nacht, sonst macht die Telekom irgendwann am Tag von sich aus die Trennung.

  • sooo

    danke für die Antworten.

    Hab in der Fritzbox nur nach Ereignissen geschaut. Da sind aber keine wichtigen.

    Aber ja die Internetverbindung zur Telekom in der Fritzbox steht seit heute morgen 6.27uhr.

    Genau wie der Eintrag von der DM.

    Zwangstrennung ist gar keine eingestellt in der Fritzbox. Kann diese aber auf Nachts stellen.

    Nur warum ist die überhaupt nötig?


    Auch hatten wir ja gestern spät abends gegen 23uhr einen Verbindungsabbruch. Warum auch immer.


    Und die restlichen Einträge in der DM wundern mich auch.

  • Die Zwangstrennung wurde mal eingeführt das nicht immer einer die selbe IPV4 hat.

    Daher wurde es bei DSL eingeführt, beim Kabel gibt es sowas meines Wissens nach nicht.

    Diese Trennung erfolgt alle 24 Stunden bei dauerhaft Online.

    Legt man die Trennung per Hand auf zB 4 Uhr morgens so wird es nicht stören, ansonsten erfolgt die Trennung ausgelöst durch die Telekom und die fragt nicht nach der Zeit.

  • Hallo hatte mal ähnliche Erfahrungen allerdings bei Vodafone.


    Hast Du eine static IPv4 oder hast DualStack? Die Frage rührt daher, da Vodafone bei Dualstack Fritzboxen immer wieder mal einen kleinen Reboot macht, bzw sich das lease der IPv4 ändert. Hinterfrage dieses Thema beim Provider -> Siehe BlackSpy

    Schaue auf Deiner Fritz, ob der Port zur UDM auf ECO Modus steht oder nicht!


    In einem anderen Fall war mein Problem, dass ich von der Fritz zu einem TP Link übersetzt habe und der Cloudkey immer wieder abgemeldet war. Hier hatte ich lange gesucht und rumgemacht. Am Ende war es die Switch. Kreuztest. Cloudkey direkt an Fritz fehlerfrei.

  • hm ok? bzgl "IPv4 oder hast DualStack" ...ähm ich hab mal etwas rumgestöbert und screenshots gemacht. evtl sagen die dir was!?

    Port....UDM...Eco Modus finde ich nirgends

    meine Fritzbox hat die 192.168.10.1

    alles andrere im Netzwerk die 192.168.188.xxx

    nur so als Nebeninfo

  • Port....UDM...Eco Modus finde ich nirgends


    Hat sie auch nicht, die Fritzbox selber ist gemeint.


    LAN-Verbindungen zur FRITZ!Box werden nur mit 100 Mbit/s hergestellt | FRITZ!Box 7590
    Die LAN-Verbindung zwischen der FRITZ!Box und einem Computer, NAS-System oder anderen Geräten erreicht eine Übertragungsrate von maximal 100 Mbit/s, obwohl das…
    avm.de

  • Zwangstrennung ist gar keine eingestellt in der Fritzbox. Kann diese aber auf Nachts stellen.

    Nur warum ist die überhaupt nötig?

    Die macht der Provider alle 24h und nicht die Fritzbox - wobei da einige Provider mittlerweile von weggehen.


    Stelle mal eine Zwangstrennung in der Fritzbox zu einem früheren Zeitpunkt in der Nacht ein 2Uhr z.b. und schaue ob das was bringt, meist hilft das.

  • Die Telekom führt eine Zwangstrennung nur alle 6 Monate durch. (Bei VDSL, bei Glasfaser weiß ich es nicht)

    An einem Telekom-Anschluss sollte man die Zwangstrennung-Option in der Fritzbox deaktivieren, wenn man nicht aus Privacy-Gründen täglich eine neue IPv4-Adresse haben möchte.

  • Du solltest zunächst mal die Tipps abarbeiten, die Du oben bekommen hast, also LAN-Ports auf 1 Gbit/s schalten und auch durchaus mal das Kabel zwischen Fritzbox und UDM tauschen.

    Vollgeschirmte Kabel (S/FTP) sind immer vorzuziehen!


    Ansonsten wäre die Frage, ob es überhaupt zu einem wirklichen Verbindungsverlust kommt. Hast Du es schon mal praktisch bemerkt oder leitest Du es nur aus den Logs ab?

    Die UDM ist aktuell wohl recht sensibel, daher auch regelmäßige Einträge zu "high latency", die vermutlich so gut wie jeder hier im Board ab und zu bei sich sieht.

  • wie wo kann ich den den Lan Port umschalten
    Kabel ist ein ganz neues CAT7 Kabel


    und ja ich merke es in der Tag auch praktisch. gerade vor 2-3 Tagen (oben beschrieben um 23Uhr) im Bett noch gesurft...zack Verbindungsproblem

    Auch am Tag vorher Whatsapp schreiben wollen....Status Verbindung fehlt.

  • Kabel ist das hier:

    JAMEGA - 1m CAT 7 Netzwerkkabel Gigabit Ethernet Lan Kabel in blau | 10000 Mbit s | Patchkabel Cat.7 Rohkabel S FTP PIMF Schirmung mit RJ45 Stecker | Switch Router Modem Access Point
    JAMEGA - 1m CAT 7 Netzwerkkabel Gigabit Ethernet Lan Kabel in blau | 10000 Mbit s | Patchkabel Cat.7 Rohkabel S FTP PIMF Schirmung mit RJ45 Stecker | Switch…
    www.amazon.de


    1m lang

    Bzgl Abschirmung habe ich wenig Ahnung. Evtl seht ihr das besser!?


    Bzgl Greenmodus und Lan Ports.

    Das hatte ich schon geschaut stimmt.

    Hier steht alles auf power mode:

  • In deinem ersten Post ist der LAN 3 mit 100mbit verbunden und nicht mit 1000, also entweder Kabel oder in der UDM den Port auf 100 eingestellt.

    Geh mal im Controller auf deine Unifi Device Liste und klicke dein UDM an, rechts auf der Seite in den Portmanager und schau auf was der Port steht, sollte auf "Auto" stehen.

  • Das Kabel ist von den Werten her ok (Vollschirmung) und wenn es nur einen Meter lang ist, sind Störneinstrahlungen auch weniger wahrscheinlich. Trotzdem kann das Kabel theoretisch falsch produziert worden sein, wenn z.B. ein Adernpaar beim crimpen vertauscht wurde (sollte natürlich eigentlich in einer Qualitätskontrolle bzw. Kabelprüfung auffallen).


    Daher: Teste erst einmal einen anderen Port an der Fritzbox. Bekommst Du immer noch nur 100 Mbit/s, teste ein anderes Kabel.

  • Hi an Alle,


    besteht das Problem immernoch?

    Falls ja... probiere es mal mit Smart Queues aus.

    Bei einem Double NAT Setup ist die UDM nicht besonders gut darin Traffic zu "managen", wenn es Richtung Limit geht. Sobald deine 100Mbit ausgelastet werden, erhöht sich dein Ping (wird ja stetig über ping.ui.com abgefragt)... geht der zu hoch meldet die UDM nen Verbindungsabbruch.

    Mit Smart Queues kannst du verhindern, dass deine Leitung zu 100% ausgenutzt wird bzw die UDM reserviert quasi eine Reserve.