Umstellung von FRITZ!Box: Kaufhilfe

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema, welches 3.305 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Funksta.

  • Hallo liebe Community,


    eine kurze Vorgeschichte: ich verbringe sehr viel Zeit mit Sonos und bin deshalb auch in diversen Sonos Foren.

    Seit Jahren kriege ich Sonos nie vernünftig ans laufen (beim weiterspielen von Liedern dauert es oft bis zu 20 Sekunden, bis alles wieder sychron läuft). Es wurden neue Switche, neue Router, neue AP, neue Netzwerkkabel und Co. verlegt, um irgendwie das System stabil zu kriegen. Keine Chance.

    Heute erwähnte dann ein Forenmitglied, dass er das selbe Problem hatte, bis er von Fritz auf UniFi umgestiegen ist.... und was soll ich sagen? Seit 4-5 Stunden beschäftige ich mich nur mit wohl eurem liebsten Netzwerk.


    Allerdings ist die Produktpalette so groß und gerade bei den vielen Switchen und Co. ist mir nicht ganz klar, was für mich das richtige ist. Mir ist auch klar, dass eine Entscheidungshilfe - so ohne bildlich zu sehen, wie die Gegebenheiten sind - nie so ganz einfach ist, aber vielleicht kann ich auf meiner Planung noch den ein oder anderen guten Tipp abgreifen, der mir nun in diversen Forenbeiträgen noch nicht über den Weg gelaufen ist.


    Der IST-Zustand:


    DSL Telekom - Fritz 7590AX im Keller - von dort gehen Netzwerkkabel in die Verteilung fürs Haus (Keller, Erdgeschoss, 1.OG, Dachboden).

    In jeder Etage kommt das Netzwerk in einem Switch an und von dort aus geht es weiter zu Fritz Repeatern 6000 und vielen LAN Geräten. Zudem gibt es noch einen 6000er per Mesh Anbindung (also ohne LAN) im Ankleidezimmer (zum Garten hin), um im hinteren Garten (ca. 50m Luftlinie) noch eine Kamera sowie die Wärmepumpe vom Pool zu erreichen. Kabel verlegen ist hier leider nicht möglich. Zudem dient dieser Repeater auch für einen Internetzugang einer PoE-Kamera.


    Insgesamt hängen grob 100 Geräte am LAN/Wlan.


    Meine Idee:

    • Dream Machine UDM SE
    • auf jeder Etage ein U6 Professional - also 4 Stück
    • auf jeder Etage usw-lite-8-poe Switch - also 4 Stück (gerade bei den vielen Switchen bin ich total unsicher was man wirklich im Heimbereich braucht)


    Meine Fragen:


    • stören sich die AP untereinander? Also ist mehr = besser oder kann es hier auch zu Problemen kommen?
    • gibt es ein Modem, welches perfekt für die Telekom-DSL Leitung und Unify geeignet ist? Oder soll ich die FritzBox mit ein wenig basteln in den Modem Modus bringen? Oder gibt es schon eine Möglichkeit sich das Modem komplett zu sparen?
    • ich habe in meinem Ankleidezimmer eine POE Kamera, die aktuell via POE Adapter und Fritz Repeater mit Strom und Internet versorgt wird. Hier eventuell dann mit dem AC Mesh arbeiten? Oder gibt es eine bessere Lösung? Der nächste AP wäre eine Etage über Ankleidezimmer. EG AP wäre etwas schräg versetzt, aber auch nur die Decke dazwischen.
    • wohin strahlen die AP aus? Horizontal?


    Meine Anwendungsgebiete:


    • Homeoffice. Greife auf eine NAS im Keller zu, aber in der Regel reden wir hier über Excel Tabellen und nicht über etwas, was das Netzwerk belastet.
    • ca. 30 Sonos Boxen (mittlerweile immer mehr neue Geräte die nur noch Wlan können oder sollen) mit Streams versorgen
    • eventuell noch meine Kameras via NAS irgendwann dazu bringen, auf der NAS die Übertragung zu speichern (habe ich schon mal gemacht, aber das hat das Netzwerk damals komplett lahm gelegt)
    • ganz normale TV 4K Streams
    • smart Home im ganzen Haus verteilt (Hue, Kameras und und und)


    Mein Ziel:

    • Die Sonos Problematik endlich in den Griff zu bekommen und ansonsten ein normales stabiles Netz zu haben (ich denke, dass wollen wir alle). Da habe ich schon 100. von Stunden investiert und auch leider 5 stellig in neue Boxen, Switche, Router und Co., will ich hier endlich Ruhe reinbekommen. Sollte auch unify hier nicht helfen, dann liegt es an Sonos und nicht an meinem Netzwerk und Sonos kann weg :winking_face:


    Mir schwirren auch nach viel Lesen, Youtube Videos und Co. noch viele Fragen im Kopf herum. Deshalb hoffe ich, dass ihr meine Anfrage, auch wenn sich vieles vielleicht wiederholt, nicht böse aufnehmt.

    Ich sage schon mal Danke für eure Hilfe und liebe Grüße aus dem südlichen Münsterland.

  • Dream Machine UDM SE
    auf jeder Etage ein U6 Profi - also 4 Stück
    auf jeder Etage usw-lite-8-poe Switch - also 4 Stück (gerade bei den vielen Switchen bin ich total unsicher was man wirklich im Heimbereich braucht)

    Die Anzahl der APs kann man im vorfeld schwer genau bestimmen, da es von zu vielen Faktoren abhängt(Mauern, welches Material, größe, Grundriss, positionierung,...)


    Wenn du nur wenige LAN Ports benötigst in einer Etage, kannst du auch überlegen, statt den lite 8 POE die In-Wall APs zu nehmen. haben zwar weniger LAN Ports, dafür ist da ein AP auch mit dabei, zur Abdeckung des Wlans (4x LAN)

    Wenn du in einem Bereich "sehr gute" LAN Leistung brauchst(Büro,...) , schau dir auch den USW-Pro-8-POE an. ist zwar ein gutes Stück teurer, aber da kannst du zb mit einem 10G Port an die UDM gehen, und am 2. 10G Port eine NAS anhängen (+ 8 Geräte mit 1G). Für den normalen Bereich sind die lite 8 POE vollkommen ausreichend.

  • Meine Fragen:


    stören sich die AP untereinander? Also ist mehr = besser oder kann es hier auch zu Problemen kommen?
    gibt es ein Modem, welches perfekt für die Telekom-DSL Leitung und Unify geeignet ist? Oder soll ich die FritzBox mit ein wenig basteln in den Modem Modus bringen? Oder gibt es schon eine Möglichkeit sich das Modem komplett zu sparen?
    ich habe in meinem Ankleidezimmer eine POE Kamera, die aktuell via POE Adapter und Fritz Repeater mit Strom und Internet versorgt wird. Hier eventuell dann mit dem AC Mesh arbeiten? Oder gibt es eine bessere Lösung? Der nächste AP wäre eine Etage über Ankleidezimmer. EG AP wäre etwas schräg versetzt, aber auch nur die Decke dazwischen.
    wohin strahlen die AP aus? Horizontal?

    Nö. Dies dürfte kein Problem darstellen. Hab bei mir 3 Pro Etage. Im Erdgeshoss zusätzlich noch einen Draussen und einen in der Garage. Zudem wenn du eeh auf Mesh angewiesen bist, darf die Distanz eeh nicht zu gross werden.

    Du brauchst für "Mesh" keinen Ap mit Mesh im namen. Das können alle anderen auch. Der AC Mesh ist schon etwas älter. Die U6 Reihe ist aktuell.

    Wenn du viel Poe Geräte hast, würde ich vielleicht an einen anderen Switch denken. Der 8 Port Lite hat 52 Watt. Der Professional 8 poe hat 120Watt. Zudem wie schon geschrieben hättest du dann 2 10 Gbit Anschlüsse

  • Danke für eure Antworten.


    Nun muss es doch schneller gehen als gedacht, Schnäppchenarlarm.


    Wenn ich nun mit den 3-4 Pro und der SE starte, bin ich zumindest erst mal nicht auf der falschen Seite, oder? Bei den Switchen muss ich mich echt noch heute reinfuchsen. Da ist mir überhaupt nicht klar, wo der Unterschied zwischen den 100-500€ Geräten liegen. Managed sind doch alle, oder nicht? Hier würde ich aber auch erst mal auf die Port Lite Version setzen, denke ich.


    Mach mal aus Spass nur die Fritzbox weg und nimm ein DSL Modem. Ich denke dann ist das Problem beseitigt

    Für Telefonie nimmst dann die Fritzbox als Client

    Ich glaube nicht, dass das mein Problem löst (hab aber auch gerade kein Modem parat). Ich habe hier eher die Vermutung, dass das Fritz Mesh einfach nicht zu 100% funktioniert und zudem Sonos auch seine Probleme hat, wenn das System zu groß wird. Ich denke (wissen tue ich es nicht) das Problem hat nichts mit dem Internet allgemein zu tun.

    Einmal editiert, zuletzt von razor () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Funksta mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • 30 Sonos Geräte sind aber nicht gerade wenig. Können die Dinger denn inzwischen ihr eigenes WLAN auf 5GHz aufmachen oder wurschtelt das noch immer im 2,4GHz Bereich rum?


    Ganz ehrlich, ich bin da etwas skeptisch, dass man das mit Austausch der Hardware beheben kann. Das scheint mir eher ein Funk-Flaschenhals zu sein. Bin gespannt auf den Bericht nach Umbau.

  • 30 Sonos Geräte sind aber nicht gerade wenig. Können die Dinger denn inzwischen ihr eigenes WLAN auf 5GHz aufmachen oder wurschtelt das noch immer im 2,4GHz Bereich rum?


    Ganz ehrlich, ich bin da etwas skeptisch, dass man das mit Austausch der Hardware beheben kann. Das scheint mir eher ein Funk-Flaschenhals zu sein. Bin gespannt auf den Bericht nach Umbau.

    Die neuen können 5Ghz, ja! Dafür aber auch z.B. kein SonosNET mehr, also kein eigenes Netz.


    Ich hab mir nun diesen Warenkorb zusammengestellt:

    Den 60W Poe Switch habe ich genommen, weil der Ubiquiti USW-LITE-8-POE nicht sofort liefebar ist.


    Ist hier irgendwas, was eurer Meinung nach nicht zusammen passt oder z.B. sich geschwindigkeitstechnisch beißt?

    Und können all die Switche die AP mit Strom versorgen? Nicht das es nachher an der Stromversorgung scheitert.

  • Hmm, Warum hast du denn die ältere Hardware bestellt? Bei den Ap ist die AC Generation die ältere. U6 sind die neuen.

    Der Switch Lite 8 Poe ist da auch lieferbar. Und auch hier ist der US-8-60W der ältere

  • Noch habe ich nicht bestellt, wollte ja noch eure Meinung hören.

    Danke schon mal für den Tipp mit den U6. Und der Switch fliegt dann auch wieder raus.


    VIelen lieben Dank

    Hier findest du alles was du brauchst. Kannst mal mal Preise vergleichen: https://eu.store.ui.com/eu/en?category=all-switching

  • Nimm auf jeden Fall die aktuellsten APs. Ubiquity stellt irgendwann den support ein. Dann kannst Du die nicht mehr konfigurieren. Passiert zwar nur alle gefühlt 100 Jahre, ich bin aber in meinen Anfängen reingefallen.


    Ansonsten vermute ich allerdings, dass Deine Netzwerkprobleme von Deinem WLAN kommen. Alleine eine Kamera per WLAN-Repeater auf 50Meter wird echt viel Mist senden.

    Warum nicht zur Gartenhütte mit einer Nanostation M2 Loco (oder so - Du brachst zwei...)? Hab zwar keine Erfahrung wegen weil keinen Anwendungsfall, aber würde da aber ansonsten direkt zuschlagen. :winking_face:
    Das kannst Du ja auch probieren ohne Deine ganze Infrastruktur für tausende Euros zu tauschen.


    Meine Empfehlung: Repeater weg, zur Gartenhütte die Verbindung optimieren und dann erst einmal schauen.

    Einmal editiert, zuletzt von TobiasB ()

  • Die Gartenhütte ist überhaupt nicht das Problem.

    Ich hatte die Sonos Probleme auch schon, bevor ich die Kamera an der Gartenhütte hatte (und die Wärmepumpe ist auch erst 2 Jahre da mit ihrem Wlan Modul).


    Ich vermute eher Probleme beim Routing des Broadcastes. Ich kann den Broadcast Storm nicht auslesen bei meinen Managed Switches von Netgear, erhoffe mir aber, dass Ubiquiti mir zumindest grob sagen könnte, wenn, woher das Problem kommt.


    Mein Problem ist wirklich nicht die Wlan Abdeckung. Sondern irgendwas im Bereich der Fritz bzw. des Fritz Meshs. Ich denke ich bin mit dieser Privatanwenderlösung am Ende, immerhin schwirren nun knapp 100 Geräte im Netzwerk rum, die alle gerne das Wlan oder Internet haben wollen.


    Ich hab auch schon alle möglichen Anwendungsbeispiele durch. Alles per Lan angeschlossen, alles per Wlan, alles per Mesh usw.! Deswegen ist vielleicht ubiquiti meine Lösung. Wenn nicht, dann habe ich zumindest hoffentlich trotzdem ein besseres System als ich es mit Fritz jemals bekommen kann.

  • WLAN Abdeckung und Durchsatz sind ja unterschiedliche Dinge. WLAN ist ja ein Kollisionsnetzwerk. Alle teilen sich das Medium Luft. Und wenn dann z.B. durch Entfernung und permanente Datenübertragung viel los ist, wird es schon mal störanfälliger.

    Und wenn dann noch alle APs auf der gleichen Frequenz brummen, wird es voll. 😉

    Dennoch, stimmt schon, wenn die jetzigen Komponenten nicht routen sondern immer alles überall hinschicken, dann war es das auch recht schnell…


    Die Kanäle hast Du wahrscheinlich schon unterschiedlich eingestellt? Und die Kanalbandbreite auf den kleinsten möglichen Wert?

  • WLAN Abdeckung und Durchsatz sind ja unterschiedliche Dinge. WLAN ist ja ein Kollisionsnetzwerk. Alle teilen sich das Medium Luft. Und wenn dann z.B. durch Entfernung und permanente Datenübertragung viel los ist, wird es schon mal störanfälliger.

    Und wenn dann noch alle APs auf der gleichen Frequenz brummen, wird es voll. 😉

    Dennoch, stimmt schon, wenn die jetzigen Komponenten nicht routen sondern immer alles überall hinschicken, dann war es das auch recht schnell…


    Die Kanäle hast Du wahrscheinlich schon unterschiedlich eingestellt? Und die Kanalbandbreite auf den kleinsten möglichen Wert?

    Ja, aber gegen die Wlan Signale im Umfeld (auch wenn ich sie teilweise selbst produziere) kann ich am Ende eh nichts machen. Ich erhoffe mir einfach, dass ich zumindest mehr konfigurieren und auch sehen kann. Bei Fritz ist das alles so suboptimal.


    Und Kanäle habe ich auch schon alle versucht, Umgebung gescannt, alles mögliche probiert. Deswegen habe ich zumindest mit Fritz erst mal aufgegeben und hoffe, dass ich vielleicht mit ubiquiti zumindest alles etwas stabiler kriege (Bonus ist ja auch, dass es Outdoor Hotspots gibt).


    Werde nun mal bestellen und natürlich auch berichten (wird aber wahrscheinlich ein wenig dauern, denn ich hab am BF viel am Hut und davor noch das Netzwerk umstellen könnte etwas gewagt sein :grinning_squinting_face: ).



    Was ich aber nun total vergessen habe in all der Euphorie: Die Telefonie. Nun habe ich also wieder was zum suchen und ich dachte, ich wäre mit meiner Bestellung nun erst mal durch :winking_face:

    2 Mal editiert, zuletzt von Funksta ()

  • Was ich aber nun total vergessen habe in all der Euphorie: Die Telefonie. Nun habe ich also wieder was zum suchen und ich dachte, ich wäre mit meiner Bestellung nun erst mal durch :winking_face:

    Hallo Funksta und willkommen an Board!


    Du könntest hier auch wie ich und viele andere die FRITZ!Box im Client-Modus betreiben und nur Telefonie und bei Bedarf auch DECT machen. Funktioniert recht gut.

  • Hallo Funksta und willkommen an Board!


    Du könntest hier auch wie ich und viele andere die FRITZ!Box im Client-Modus betreiben und nur Telefonie und bei Bedarf auch DECT machen. Funktioniert recht gut.

    Hey Danke. Das ist vielleicht mal ein Stichpunkt, nach dem ich suchen kann. Schaue ich mir gleich mal als Gute-Nacht Lektüre an.

    Hoffe das ich am Wochenende dann mit dem Umbau beginnen kann, danach werde ich berichten, was die Sonos Boxen so machen und wie sich das Netz gefühlt verhält.

  • Find die Einkauftliste so auch gut. 😉


    Vielleicht kann es jemand widerlegen/ bestätigen:

    Der Switch in der UDM hat insgesamt für alle Ports 1GBit/s switching Kapazität. Nicht pro Port sondern für alle. Je nachdem wie Du verkabeln möchtes und was der „planbare“ Durchsatz ist, kann das ein Flaschenhals sein.


    Eine Frage noch zum DSL-Modem:

    Hat jemand Erfahrung mit den ALLNET Geräten? Z.B. https://amzn.to/3MWoF6K

    habe hier gerade auch einen draytek 165. für den gibt es aber keinen Firmwaresupport mehr…


  • Aber am Ende würde das ja auch heißen, bzgl. dem Switch, dass man hier schon auf die Pro Modelle umsteigen muss? Ich schau mal wie ich mich überhaupt mit Ubiquiti anfreunde und sollte es gut sein, dann könnte es auch gut sein, dass ich am Ende auf auf ein 10Gb/s System umschwenke. Aber nun fang ich erst mal "klein" an.

    Der 4er soll am Ende auch nur einen AP versorgen + mein Gardena Gateway (da laufen 1mal im Jahr Update Daten drüber, das wars). Der 16er hingegen sollte schon ein paar Daten können, aber auch 1GB insgesamt sind meiner Meinung nach und für meine Anwendungen mehr als genug.


    Ich habe heute den ersten Teil der Lieferung erhalten, einen AP Pro. Lustigerweise hatte ich mal ein flaches Netzwerkkabel durch ein Fenster gelegt, weil ich vor Jahren mal im Garten mal was testen wollte. Kabel lag nun immer noch in einer Ecke draußen rum (geschützt).. Was ich nicht gedacht hätte, POE geht auch mit diesen flachen Kabeln. Fazit aber auch: die Ausstrahlung mit dem AP ist nicht weiter als mit meinem alten Fritz Repeater, beide verlieren fast an selber Stelle die Verbindung. In Sachen Reichweite ist es also kein Zugewinn, aber ich hoffe natürlich, dass das Wlan im Nahbereich ein ganz anderes Thema wird sowie der Handshake.


    Hab mir allerdings Aufgrund der Flachkabelthematik mal den Ubiquiti AP U6-Mesh-WLAN 6 noch nachbestellt, einfach mal um zu sehen, ob das im Garten dann ein Performancebringer ist. Das ist doch das neuste Modell, oder? Und auch das einzige für Outdoor der neue Reihe?


    Kann man in der Software später sehen, was durch das Kabel an Daten ankommen könnte am AP? Wenn das funktioniert, wäre es natürlich top, dann spare ich mir das eventuelle bohren durch die Hauswand für einen Outdoor AP.


    Und apropos Outdoor AP. Habe an einer Kamerea ein POE liegen, aber eben nur einen und krieg dort auch nicht mehr als ein Kabel hin. Nun die Frage: Gibt es einen neueren AP für draußen, der per POE betrieben wird und zeitgleich noch einen LAN frei hat, um als POE Switch zu fungieren? Also dass ich quasi die Kamera am AP anschließe und der AP die Kamera mit Strom versorgt? Das wäre natürlich top und zusätzlich könnte ich das Outdoor Wlan noch weiter aufbauen.

  • Die pro switche brauchst Du nicht. Mit ging es nur um die Udm.

    Bei meiner UDM pro hat der interne Switch 1 GBit/s insgesamt an Leistung. Bei der UDM SE ist das aber nicht so.

    Vergiss also, was ich dazu schrieb. 😆


    Habe auch z.B. zwei Computer mit flachem LAN-Kabel angeschlossen. Keine Einschränkung…!


    Wenn die AP zwei LAN-Ports haben, können die auch durchrouten/ switchen. POE geht aber glaube (!) ich nicht.