Welchen Router würdet ihr aktuell mit einer UDM-Pro einsetzen?

  • Servus miteinander,


    nachdem der Vigor 165 nicht mehr käuflich zu erwerben ist - welchen Router würdet ihr aktuell anstelle einer Fritz!Box zwischen euren Telekom VDSL100 Anschluss und der UDM Pro betreiben?

    Den Vigor 166 oder doch ein anderes Gerät?


    Danke schon jetzt für eure Antworten!


    Schöne Grüße,

    mfu74

  • Der WAF wird total überbewertet :saint: zumindest was Telefon angeht haben ja alle ein Handy, allerdings ist der Failover von großem Vorteil ;).


    Gruß hommes

  • Einfach den Nachfolger Vigor 167. Aber als Modem und nicht als Router einsetzen.

  • Einfach den Nachfolger Vigor 167. Aber als Modem und nicht als Router einsetzen.

    Ja, das würde ich auch empfehlen.

    Standardmäßig wird es im Bridged-Mode ausgeliefert. Da muss man also nicht mehr viel konfigurieren. :-)

  • Danke euch!


    Dann wäre eure Wahl der Vigor 167 als Modem, die PPPoE Einwahl sollte dann die Dreammachine machen.


    Meine aktuelle Fritz!Box einschließlich der Telefone hänge ich dann in die DMZ damit die guten DECT noch funktionieren...


    Was würde gegen diese Lösung sprechen? Der WAF (und ich dachte immer das heißt WTF... ;-)) - im Ernst - wenn tatsächlich die Akzeptanz meiner Frau gemeint ist...

  • Meine aktuelle Fritz!Box einschließlich der Telefone hänge ich dann in die DMZ damit die guten DECT noch funktionieren...

    Bei mir läuft die Fritzbox hinter der UDMP ganz normal mit fester IP als LAN-Client im internern LAN. Port 5060 noch als Port-Forwarding auf die Fritzbox dazu funktioniert jetzt seit 9 Monaten absolut Störungsfrei.

  • Bei mit ist als Modem das/die Vigor167 ein Einsatz. Dahinter die UDM-Pro die die PPPoE Einwahl bei der Telekom macht.

    Ich hatte dann die FritzBox 7490 als LAN Client im internen Netz als Telefonanlage. Da die Fritte aber im Technikraum stand, war die DECT Reichweite sehr begrenzt.

    Also hab' ich die Gigaset N510-IP-PRO DECT-Basisstation besorgt und die ins EG vom Einfamilienhaus gestellt. Die wird per POE vom Switch mit Strom versorgt.

    Zwei Gigaset Pro Handteile dazu und fertig...


    Empfang im ganzen Haus und aus die Maus!

  • Bei mir läuft die Fritzbox hinter der UDMP ganz normal mit fester IP als LAN-Client im internern LAN. Port 5060 noch als Port-Forwarding auf die Fritzbox dazu funktioniert jetzt seit 9 Monaten absolut Störungsfrei.

    Ja, bei mir auch. :-)

  • Bei mir läuft die Fritzbox hinter der UDMP ganz normal mit fester IP als LAN-Client im internern LAN. Port 5060 noch als Port-Forwarding auf die Fritzbox dazu funktioniert jetzt seit 9 Monaten absolut Störungsfrei.

    Ich habe den Port nicht mal freigegeben und funktioniert hier auch tadellos.


    Es gab hier schon mal einen anderen Thread bzgl. DECT-Basis, den finde ich aber gerade nicht. Daher:

    Ich möchte das Telefon-Buch von Google zu Hause nicht mehr missen. Wie hast Du das gelöst He-Man ? Bei der Macht von Grayskull!

  • Kurz mein Setup (ich weiß… Signatur. Mach‘ ich die Tage)

    Vigor 167

    UDM-Pro

    USW-24-Poe

    N510 IP Pro

    Gigaset Pro Handteile


    Ich hab‘ auch keine Ports freigeben müssen und es läuft. Die N510 IP Pro wird über Poe vom Switch befeuert. Die Anmeldung der Telekom Telefonnummer macht die N510 IP Pro.


    Die N510 hat halt kein so schönes zentrales Telefonbuch wie die Fritzbox. Aber das mir egal. Kontakte lassen sich bei den Pro Handgeräten lokal speichern, auf ein PC importieren und exportieren und von Handgeräte zu Handgeräte übertragen.

    Mehr brauch‘ ich nicht.

  • Alles klar - vor allem wg. N510, aber auch wg. Signatur. ich werde das prüfen! :D :saint: