Unraid / Proxmox Hardware

    • Offizieller Beitrag

    Bin jetzt gerade dabei mir einen Minihomeserver zusammen zu stellen für Pihole, HomeAssistant, Syslog, DSLstats und vielleicht in Zukunft mit wirklich kleinem NAS (max. 1TB) als Datensicherung.
    Bin mir unsicher ob Proxmox oder UnRaid. Außerdem bin ich bei der Hardware unsicher, es soll ein 19zoll 1HE Miniserver mit kurzer einbautiefe werden. Was würdet ihr für die Anforderung der "Virtualisierung" empfehlen?

    Es soll auch effizient sein. im Moment meine Tendenz:
    Intel Core I3 9100F
    16GB ECC
    4x 1 Gbit LAN im Teaming
    1x IPMI

    Jemand eine Meinung/Lösung/Verbesserung?


    Bei AMD was definitiv mein Preis-/Leistungsfavorit bei Effizienz und Leistung wäre gibt es ja glaube ich Probleme beim durchreichen der GraKa und beim Raid usw.


    Freue mich auf die Antworten und eine gute Diskussion!

    Gruß

    defcon

  • Moin,


    da hab ich mich gestern auch mit beschäftigt.


    Da ich nur nen Hypervisor suche tendiere ich zur zeit zu Proxmox.


    Bei der Hardware suche ich auch noch aber habe gestern bei Shuttle was interessantes gefunden - bin mir aber noch nicht sicher ob das ist was ich möchte


    Shuttle XPC slim Barebone DH310V2 Datenblatt


    Dazu gibt es ein 2HE Mount der zwei von den Dingern aufnimmt - könnte dann ein Cluster draus machen wenn ich irgendwann mal aufrüsten will.


    Bin aber gespannt, was hier noch so zusammenkommt

    Mein Projekt

  • Ich habe seit Jahren Proxmox, kann ich nur empfehlen.

    Hardware ist nicht so mega wichtig (für Zuhause) einigermaßen Moderne Hardware und genug Ram schon läuft

    das ganze.

    Vigor 165 - UDMPRO- 4x US-8-60W - US-8-150W- US-24-250W - 4 x UAP-AC-PRO- 4 x UAP-AC-M 6 x USW-Flex-Mini - Proxmox-TrueNas- Fhem- Homematic und jede Menge anderen Blödsinn der eigenlich nur Strom frisst aber mir Freude macht :smiling_face_with_sunglasses:

    • Offizieller Beitrag

    Naja "virtualisieren" will ich ja nicht wirklich viel...


    Home Assistant

    PiHole

    Syslog

    DSL Stats

    kleines NAS zur Datensicherung ohne große Anforderungen


    Das ganze am liebsten in ein 1HE Gehäuse mit recht kurzer Einbautiefe.


    IPMI und mindestens 2x 1GBit LAN sind Pflicht.


    Was würdet ihr so empfehlen?

    Gruß

    defcon

    • Offizieller Beitrag

    Moin defcon ,


    habe den Fred gesucht und jetzt auch gefunden, nachdem Du mich im Discord-Chat darauf aufmerksam gemacht hast. :smiling_face:


    Mein ESXi (6.7.0 Update 3 (Build 14320388)) ist wie folgt ausgestattet:

    • MB: ASUS Crosshair VI Hero (ROG) @ 7901 - Update 8002 verfügbar, wie ich eben sah
    • CPU: AMD Ryzen 7 1800X (16 logische Prozessoren)
    • Kühler: BeQuiet Dark Rock Pro 3, 250W TDP, (Review)
    • RAM: 4 * 16GB
    • GraKa: ASUS GTX 1050 Ti, 4 GB
    • NIC: 4-Port Intel aus der "Bucht", ne1000-kompatibel (lt. VMware) (genaue Bezeichnung muss ich raussuchen)
    • Gehäuse: BeQuiet Silent Base 800, schwarz (Test)
    • Netzteil: BeQuiet Dark Power Pro 11 @ 550W oder Straight Power 10 @ 500W

    Ich habe eine HDD eingebaut, um das "OS" darauf zu installieren und ein paar ISOs lokal abzulegen. Die VMs liegen in einem 1TB großen iSCSI-Device auf meinem NAS. Die Verbindung ist als 2-Port vSwitch mit je 1GBit/s direkt zu 2 LAN-Ports am NAS verbunden, die anderen 2 LAN-Ports brauche ich für meine VLAN-Gruppen - am ESXi sowie am NAS, um mir (vor allem am NAS) das Inter-VLAN-Routing zu sparen. Der ganze Verkehr müsste dann immer durch das USG. Die onboard-NIC ist nur noch für das Management und Monitoring da.


    Ich freue mich, wenn ich Dir helfen konnte.


    Gute Nacht. :sleeping_face:

  • Ich nutze für ProxMox Intel NUC's

    Auf meinem ältesten mit i3, 16 GB Ram, 512 GB SSD + 2 TB Festplatte läuft derzeit mein ebook-Server, IP-Symcon ( Smarthome-System ), RaspberryMatic ( Homematic-Alternative ), Node-Red und ein Grafana/Prometheus-System zum Monitoren.

    Die Hardware ist vollkommen ausreichend dafür und ECC-Ram halte ich für vollkommen übertrieben bei der Anwendung.

    PiHole war bis vor einiger Zeit auch noch drauf, der läuft auf neuen (gebrauchten ) IntelNUCs mit i5 aber im selben Cluster.


    Vorteil von den NUC - klein, leise, brauchen wenig Strom

  • Hallo,


    ich kann mich Tuxtom007 nur anschließen. Ich habe auch 2x NUC mit Proxmox. Einen NUC8 i5 und einen NUC7 mit i3. Auf dem i5 hab ich 2 Win10 VM und auf meinem i3 habe ich Adguard, iobroker und nextcloud.

    Diverse Test Systeme sind auf beiden noch drauf. Aber sich verrichten ihren Dienst super. Backup machen beide Geräte auf mein DS918+ somit geht auch nichts verloren.

    UDM-PRO | US-16-150W | US-8-60W | USW-Flex-Mini | U6-LR | U6-Lite | UAP-AC-IW | NUC7-i3 Proxmox | NUC8-i5 Proxmox |

  • Ich würde Dir auch Proxmox empfehlen. ECC Ram ist quatsch für Privat. Aber eine etwas stärkere CPU würde ich nehmen. Hatte bei mir nen I3 laufen mit ner Sophos Firewall, dafür war die CPU schon zu schwach um IDS/IPS zu nutzen. Ne Win 10 VM geht grad so. Also eher nen I5 und nen Mainboard wo Du ordentlich RAM drauf bekommst, die meisten Mini PCs haben nur max 16-32 GB Ram.

    • Offizieller Beitrag

    Hm danke schonmal an alle... ich werde mich erstmal weiter mit dem Thema auseinandersetzen.

    Gruß

    defcon

  • die meisten Mini PCs haben nur max 16-32 GB Ram.

    Ein Schwachpunkt der IntelNUC - meine können max nur 16Gb aber das reicht bei mir problemlos, da ich nicht so Speicherfresser wie Windows nutze. Ich hab auf einem NUC aktuell 5 Linux-VMs laufen und der i3 hat noch Luft genug, ebenso ist noch Speicher frei um testweise 2 PiHole da drauf zu schieben ( per Proxmox )

  • Ein Schwachpunkt der IntelNUC - meine können max nur 16Gb aber das reicht bei mir problemlos, da ich nicht so Speicherfresser wie Windows nutze. Ich hab auf einem NUC aktuell 5 Linux-VMs laufen und der i3 hat noch Luft genug, ebenso ist noch Speicher frei um testweise 2 PiHole da drauf zu schieben ( per Proxmox )

    Ja das ist richtig, kommt immer drauf an was man nutzt. Ich habe aktuell 4 Linux VMs und eine Windows VM laufen. Der i3 mit 8GB RAM kommt nur mit der Windows VM ans Limit. Aber wenn man sich was neues anschafft, dann sollte man lieber gleich für die Zukunft denken und entsprechende Reserven einplanen.

  • Ja das ist richtig, kommt immer drauf an was man nutzt. Ich habe aktuell 4 Linux VMs und eine Windows VM laufen. Der i3 mit 8GB RAM kommt nur mit der Windows VM ans Limit. Aber wenn man sich was neues anschafft, dann sollte man lieber gleich für die Zukunft denken und entsprechende Reserven einplanen.

    Ich habe aktuell 3 NUC's, mein alter i3, den hab ich später mal auf 16Gb aufgerüstet und lang ESXi drauf laufne gehabt.
    Vor kurzen hab ich mir 2 gebrauchte i5 NUC's gekauft, die hatten schon 16 GB, denen hab ich nur eine größere SSD gespendet und nun läuft auf allen Proxmox drauf als Cluster, was ist total cool finde.
    Resourcen-Reserve hab ich genug derzeit für alles was ich nutze ( PiHole's, Smarthome-System, Node-Red-Server, eBook-Server, Timeserver )
    Cool an Promox ist ja, das der auch Container kann, im Grunde kann man ggf. anstatt einer komplett VM nur einen passenden Container einsetzen, das spart gewaltig Resourcen.
    Wobei die meisten meiner Linux-VM mit 2GB Ram genug Speicher habe ( ohne graphischen Desktop )

  • Ich habe aktuell 3 NUC's, mein alter i3, den hab ich später mal auf 16Gb aufgerüstet und lang ESXi drauf laufne gehabt.
    Vor kurzen hab ich mir 2 gebrauchte i5 NUC's gekauft, die hatten schon 16 GB, denen hab ich nur eine größere SSD gespendet und nun läuft auf allen Proxmox drauf als Cluster, was ist total cool finde.
    Resourcen-Reserve hab ich genug derzeit für alles was ich nutze ( PiHole's, Smarthome-System, Node-Red-Server, eBook-Server, Timeserver )
    Cool an Promox ist ja, das der auch Container kann, im Grunde kann man ggf. anstatt einer komplett VM nur einen passenden Container einsetzen, das spart gewaltig Resourcen.
    Wobei die meisten meiner Linux-VM mit 2GB Ram genug Speicher habe ( ohne graphischen Desktop )

    Ich muss mich auch mal mit Proxmox auseinandersetzen, hab bisher nur nen ESXI laufen mit Lizenz (Firma sei dank). Meine kleine I3 Mistkröte kann nur 8GB Ram (Gerüchten zufolge auch 16GB) aber nen vernünftigen i5 mit 16-32 GB RAM wäre schon fein. Einfach um auch etwas Platz zum spielen zu haben.

  • Wollte mich auch mal mit Proxmox beschäftigen. Proxmox gibt es als Port für Raspberry aber die 4er Pis mit 4-8 GB wird es laut News erst wieder 2023 geben.

    Wenn ich mehrere PIs nutze, kann ich auch gleich einen NUC mit ordentlich RAM nehmen.


    Sollte es min. ein i5 mit 32 GB RAM sein? Sollte relativ Stromsparend sein.

    Kann da jemand ein Modell empfehlen?


    Wollte da aktuell nur 2 x Pihole laufen lassen und später ne Windows VM. Es wird aber wohl noch mehr dazu kommen.

  • Ich hab gebrauchte i5 IntelNUC für Proxmox, die können aber nru 16GB Ram max. aber das reicht mir derzeit problemlos, da ich nru Linux-Container laufen haben.

    Zu den neueren Modell kann ich dir nichts sagen, da muss du mal in die Datenbläter schauen.


    Die PiHole läangweilen selbst meine alten NUC's, die laufen zwar auf 2 Cores, aber unter 10% Last und nicht mal 512 MB RAM. Ich hab da eine SmartHome-Software, InfluxDB und Docker installiert, selbst damit sind die beiden NUC nicht ausgelastet.


    Ganz gut ist aber auch der. HM80 Mini PC mit AMD Ryzen 7 4800U CPU - aber auch deutlich teurer. Der kann bis zu 64GB RAM und hat Platz für eine m2.SSD + 2x 2,5" SSD, für einen Proxmox-Server genial. Baugröße etwas größer als der NUC

    Den gibt es auch mit kleinere CPU - Bestückung als HM50

  • Die 10er NUCs können bis 64 GB RAM. Mal schauen was man so findet, eilig ist es nicht.


    Ich zahle keine 130€ für einen 4er Pi mit 8GB.

  • Oh sind die mittlerweile echt so teuer geworden, ich meine ich hätte vor ca. 9 Monaten meinen Pi 4 mit 8 GB RAM ca. 90 € bezahlt.

    Mein Heimnetz

  • Chipknappheit und bis nächstes Jahr nicht lieferbar, da gehen die Preise hoch.

  • Die 10er NUCs können bis 64 GB RAM. Mal schauen was man so findet, eilig ist es nicht.


    Ich zahle keine 130€ für einen 4er Pi mit 8GB.

    69, bei Amazon - Liefertermin unbekannt.


    Lohnt auch vom Storm hert nicht, die NUC bei mir brauchen rund 15 bis 20 W, ein Pi4 liegt bei 7W oder so um den Dreh. Vergleicht man die Leistung, ist der Pi ganz schnell uninteressant.

  • Ich gebe hier auch mal ein kleines Update, da sich bei mir ja in der Richtung auch etwas getan hat.

    Es werkelt jetzt ein Supermicro Miniserver 1HE, 25cm tief in meinem kleinen Rack.

    Als Betriebssystem habe ich mich für Proxmox entschieden und muss sagen, das ich es liebe....


    Atom C2550

    16GB DDR3 ECC

    4x 1Gbits LAN + 1x IPMI

    2x500GB SSD für den Host ZFS Raid 1

    2x500GB SSD für NAS Anwendung ZFS Raid 1

    1x320GB HDD für Kameraaufzeichnungen


    Dank der PWM Nocutas läuft das Ding Nahezu unhörbar bei 30-35 Grad im Rack


    Bisher laufen:


    2x PiHole

    1x Unifi Controller

    1x HomeAssistant

    1x TrueNAS


    Gruß

    defcon